Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Die Hochschule für angewante Wissenschaften in Kempten
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Kempten
Donnerstag, 13. November 2014

Hochschule Kempten unterstützt neues Forschungsprojekt

INOLA mit 3,4 Millionen Euro gefördert


Unter dem Titel „Innovationen für ein nachhaltiges Land- und Energiemanagement auf regionaler Ebene“ (INOLA) ist ein neues Forschungsprojekt zur Unterstützung der Energiewende gestartet.

Das fünfjährige Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 3,4 Millionen Euro gefördert. Die Hochschule Kempten unterstützt die Verbundpartner bei energietechnischen und ingenieurwissenschaftlichen Fragen. INOLA ist ein Forschungsprojekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Fördermaßnahme „Nachhaltiges Landmanagement“ initiiert wurde. Angesiedelt ist das Projekt bei der Energiewende Oberland, der größten Bürgerstiftung zum Thema Energiewende in Deutschland. Sie begleitet die Kommunen der drei Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach und Weilheim–Schongau auf dem Weg, bis 2035 die Energieeffizienz zu steigern und fossile Brennstoffe durch erneuerbare Energien zu ersetzen. INOLA ist nun ein weiterer Schritt zur Erreichung dieses Vorhabens. In enger Abstimmung zwischen kommunalen und regionalen Akteuren sowie der Wissenschaft ist das Hauptziel des Projektes, den Übergang eines nachhaltigen Landnutzungs- und Energiesystems innerhalb dieser Modellregion zu gestalten. Konkret geht es um die Entwicklung sozialer und technischer Innovationen für die Umsetzung der Energiewende auf regionaler Ebene. Ein zuerarbeitendes Innovationskonzept soll die beteiligten Kommunen dabei mit dem notwendigen Prozesswissen ausstatten. Unter Leitung von Professor Dr. Ing. Wolfgang Mayer unterstützt die Hochschule Kempten die Verbundpartner bei energietechnischen und ingenieurwissenschaftlichen Fragen. Schwerpunkte sind die Datenlieferung und -auswertung der Ist- und Potenzialanalyse der Landnutzung sowie die Energieversorgung und Einsparmöglichkeiten. Zudem trägt die Hochschule zur Entwicklung des Simulationsmodells, zur Erarbeitung von Innovationsstrategien und zur Erstellung des Innovationskonzeptes bei. Der Forschungsverbund setzt sich aus dem Lehrstuhl für Mensch-Umwelt-Beziehungen und dem Lehrstuhl für Geographie und geographische Fernerkundung der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Professur für Regenerative Energien, Energiewirtschaft und Rationelle Energiesysteme der Hochschule Kempten, dem Zentrum für Energie, Klima und erschöpfbare Ressourcen des Ifo Instituts München, der Bürgerstiftung Energiewende Oberland und den Stadtwerken Bad Tölz zusammen.


Tags:
bildung förderung forschung INOLA



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Neuer Klinikverbund im Handelsregister eingetragen - Neuer Klinikverbund arbeitet gemeinschaftlich an der Versorgung der Patienten im Allgäu
Zum 01. November 2019 nahm der neue Klinikverbund, bestehend aus den Kliniken in Kempten, Mindelheim, Immenstadt, Ottobeuren, Sonthofen und Oberstdorf, seine ...
Baumpflanzaktion am Wäsen in Lindau - 40-jähriges Jubiläum der Aktion gefeiert
Vor 40 Jahren, im Sommer 1979, schlug der Streit um den Schutz des Bodenseeufers am Wäsen in Lindau-Zech monatelang hohe Wellen. Damals wollten der Bezirk Schwaben ...
Neue Sicherheitswacht für Babenhausen - Polizei sucht interessierte Bewerber für Ehrenamt
Babenhausen soll eine Sicherheitswacht bekommen. Die Sicherheitswacht Babenhausen soll aus bis zu acht Personen aus Babenhausen und Umgebung bestehen, die Interesse an ...
Moderne Bildungslandschaft - Lindauer Realschule - Kosten werden zu 80% über den Freistaat gefördert
Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse an der Realschule im Dreiländereck in Lindau freuen sich über den schnellen Internetzugang in den ...
Diebstahlserie in Oberstdorf geklärt - 18-Jähriger verliert unter anderem Ausbildungsstelle
Nach einer Reihe von Gelddiebstählen in einem Oberstdorfer Verwaltungsbüro war die Polizei verständigt und um Hilfe gebeten worden. Aus einer ...
Kaufbeuren bleibt Fairtrade-Stadt - Weitere zwei Jahre im Einsatz für mehr Gerechtigkeit im Welthandel
  Nach Erfüllung aller Kriterien der Kampagne „Fairtrade-Towns“ darf Kaufbeuren weiterhin den Titel Fairtrade-Stadt tragen. „Wir engagieren ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Nico Santos
Play With Fire
 
Hoobastank
If I Were You
 
UB40
Kingston Town
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum