Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
ESV Kaufbeuren
(Bildquelle: ESVK)
 
Kaufbeuren
Freitag, 17. November 2017

ESV Kaufbeuren siegt im Eishockey-Krimi

Am heutigen Freitag bekamen die 2.322 Zuschauer einen wahren Krimi zu sehen, den der ESV Kaufbeuren gegen die Eispiraten Crimmitschau mit 5:4 nach Verlängerung für sich entschied.

Beim Spiel gegen den Tabellenfünften aus Westsachsem musste Andi Brockmann neben dem bekannten Lazarett zusätzlich auf Kapitän Sebastian Osterloh verzichten, wobei er durch die Rückkehr einiger verletzten trotzdem mit vier Sturm- und drei Verteidigungsreihen agieren konnte. Dabei erwischten die Rot-Gelben an sich einen guten Start, doch ließen sie sich zu einfach bei einem Crimmitschauer Konter ausspielen und gerieten nach einem Querpass von Patrick Pohl auf Ossi Saarinen nach zwei Minuten in Rückstand. Dabei zeigten die Gäste aus Sachsen bereits, wie schwer sie sich gegen das aggressive Forechecking des ESVK tun sollten, jedoch auch, wie brandgefährlich sie in der Offensive sind.
So parierte Stefan Vajs während einer Unterzahl in letzter Sekunde eine Direktabnahme von Ex-Joker
Jordan Knackstedt. Aber auch die Kaufbeurer waren vorne stets gefährlich. In der zehnten Minute spielte Charlie Sarault dann aus dem eigenen Drittel einen langen Pass auf Tim Wohlgemuth, der sich gegen zwei Eispiraten durchsetzte und mit der Rückhand allein vor Olivier Roy seinen ersten DEL2-Treffer erzielte. Der Passgeber Sarault sicherte dem 18-jährigen Eigengewächs dann auch sogleich die Scheibe vom Schiedsrichter. Die Gäste schwächten sich dann durch zwei Unterzahlspiele, doch fanden die Rot-Gelben gegen das aggressive Unterzahlspiel der Crimmitschauer kein Mittel. Somit fielen auch vorerst keine Treffer mehr.

Das zweite Drittel begann ebenfalls mit einem schnellen Tor. Diesmal waren es aber die Hausherren, die den Treffer für sich verbuchten. Ein verdeckter Schlenzer von Denis Pfaffengut von der Blauen fand den Weg ins Gehäuse. Die Gäste ließen sich aber nicht lange um eine Antwort bitten. Als Aaron Reinig wegen Spielverzögerung auf der Strafbank saß, fingen die Eispiraten einen Befreiungsschlag ab und erspielten sich dann den 2:2 Ausgleich durch Ivan Ciernik in der 25. Minute.
Es entwickelte sich ein für die Zuschauer attraktives Spiel mit Chancen hüben wie drüben. Die beste davon gehörte in der 32. Minute dem ESVK, als Florin Ketterer von Daniel Oppolzer im Slot bedient wurde, doch Roy fischte die Scheibe vor dem leeren Tor mit einem Hechtsprung weg. Die Möglichkeiten auf beiden Seiten blieben aussichtsreich, doch verwehrten Roy und Vajs einen weiteren Treffer. Die Entscheidung sollte dadurch frühestens im letzten Drittel folgen.

Dieses starteten die Eispiraten mit einer Überzahl, die sie jedoch nicht nutzten. Nach Ablauf der Strafe sollten sie dann selber eine ziehen. Diesmal sollte es aber klingeln. Florin Ketterer spielte die Scheibe vors Tor und Joey Lewis schloss in die kurze Ecke ab. Somit stand es nach 44 Minuten 3:2. Doch bereits zwei Spielminuten später konterten die Eispiraten ähnlich wie beim 0:1 mit Drei auf Zwei. Diesmal war Ivan Ciernik der Nutznießer des Querpasses und glich aus. Der offene Schlagabtausch ging also weiter. Die zwei besten Möglichkeiten hatte dann der ESVK. Zuerst ging Kiefersauers Versuch knapp am Tor vorbei, dann tauchte Joona Karevaara vor Roy auf und scheiterte. Dies sollte sich rächen. Nach einem Bully im Crimmitschauer Drittel, schalteten diese schneller, kamen über die rechte Seite und Robbie Czarnik schloss in der 53. Minute hoch zum 3:4 ab. Der ESV warf nun alles nach vorne, doch dauerte es noch bis zur 58. Minute, bis sich die Bemühungen auszahlen sollten. Nachdem sich das Spiel stark in die linke Ecke verlagerte, hatte Lewis wenig Mühe die eroberte Scheibe zum freistehenden Mychal Monteith in den Slot zu spielen, der das leere Tor vor sich hatte. Mit diesem gerechten 4:4 ging es dann auch in die Verlängerung.

Diese brachte dann endgültig die Entscheidung des heutigen Abends. Als bei einem Konter Olivier Roy die Scheibe nicht sicher hielt, drückte Lewis den Puck zum umjubelten Siegtreffer hinter die Linie. Damit endete ein äußerst unterhaltsames Spiel mit einem 5:4 Sieg nach Verlängerung für den ESVK.

Auf der anschließenden Pressekonferenz sprach Gästetrainer Kim Collins von einem guten Auswärtsspiel, wobei der Ausgleich am Ende enttäuschend war. Andi Brockmann sah ein Spiel für die Zuschauer. Er lobte die Gäste als „ausgezeichnete Mannschaft", die nicht umsonst auf ihrem Platz stehe. Den Vorteil sah er auch bei den vier Reihen. Zudem gab es auch noch ein Lob für Nachwuchsspieler Tim Wohlgemuth. (pm)


Tags:
esvk del2 eishockey allgäu


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Aneta Sablik
The One
 
Regard
Ride It
 
Armin van Buuren
This Is What It Feels Like
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall auf der B31
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall B12
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum