Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Zeckenbiss
(Bildquelle: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. )
 
Allgäu
Dienstag, 23. April 2019

Johanniter empfehlen eine FSME-Schutzimpfung

Warmes Wetter lockt Zecken wieder nach draußen

Sobald es warm genug ist und wir wieder daheim im Garten werkeln oder im Wald spazieren gehen, werden auch die Zecken aktiv. Bereits ab einer Temperatur von acht Grad Celsius über mehrere Tage hinweg verlassen die Tiere ihre Winterquartiere und machen sich auf die Suche nach einem passenden Wirt. Zecken können mit einem einzigen Stich mehrere Krankheiten übertragen, wobei die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und die Lyme-Borreliose besonders schwerwiegend sind. Die Johanniter klären über weit verbreitete Zecken-Mythen auf und geben Tipps zum Schutz.


Vor allem im Wald und auf Allgäuer Wiesen warten die Tiere jetzt wieder auf unfreiwillige Blutspender. Ob das ein Mensch oder ein Hund ist, ist den Zecken dabei egal. Die Art, die bei uns in Süddeutschland am häufigsten vorkommt, ist der Gemeine Holzbock. Er lauert vor allem im Gras und in Strauchschichten. Allerdings fällt er nicht wie irrtümlicherweise angenommen von Bäumen, sondern sitzt auf Grashalmen, an Buschzweigen und im Unterholz und wartet auf Warmblüter, um sich von ihnen abstreifen zu lassen.

„Wenn Sie nach einem Ausflug oder einem längeren Aufenthalt draußen zurückkommen, sollten Sie die Kleidung komplett ablegen und den Körper gründlich absuchen“, so Bernd Fischer, Regionalarzt der Johanniter im Allgäu. Das gilt vor allem auch für Kinder, die gerne mal länger in der Natur unterwegs sind. Zecken mögen warme Körperstellen besonders gern, wie etwa Achselhöhlen, Kniekehlen, den Hals oder Kopf, so Fischer weiter.

Wenn es passiert ist
Wer eine Zecke bei sich entdeckt hat, braucht nicht in Panik zu verfallen, sollte diese allerdings möglichst schnell entfernen. Hartnäckig hält sich der Mythos, dass die Blutsauger aus der Haut gedreht werden müssen. Zecken haben aber kein Gewinde und daher ist eine Drehbewegung völlig überflüssig, so Bernd Fischer. „Wir empfehlen das Tierchen mit einer spitzen Pinzette oder einer Zeckenkarte zu greifen und möglichst sanft und gerade aus der Haut zu ziehen. Die Stichstelle danach reinigen und desinfizieren.“ Von den so oft genannten alten Hausmitteln wie Klebstoff oder Öl wird dringend abgeraten, da die Zecken im Todeskampf nur vermehrt Flüssigkeit ausscheiden und sich die Infektionsgefahr dadurch sogar noch erhöht.

Wie gefährlich ist ein Stich
Die gute Nachricht: Nicht jede Zecke ist infiziert und ob Sie sich anstecken, hängt vor allem davon ab, wie lange das Tier saugen kann. Je länger das geschieht, umso höher ist das Infektionsrisiko. Die Erreger der Lyme-Borreliose werden nicht sofort übertragen, sondern gelangen erst nach 12 bis 48 Stunden in unseren Körper. Anders schaut es dahingegen bei den Erregern der FSME aus, die bereits beim Stich übertragen werden. Allerdings können

Sie sich gegen diese mit einer Impfung im Vorfeld schützen. „Wir als Johanniter empfehlen sich jetzt darum zu kümmern, da für den Aufbau des Impfschutzes rund 3 Impfungen benötigt werden. Die zweite Impfung erfolgt erst nach maximal 3 Monaten. Die dritte dann sogar erst 9 bis 12 Monate nach der zweiten. Allerdings besteht zwei Wochen nach der zweiten Impfung bereits ein Schutz. Gegen Borrelien, die Bakterien, welche die Lyme-Borreliose hervorrufen, gibt es keinen Impfschutz, hier hilft nur eine langwierige Behandlung mit Antibiotika“, erklärt Fischer.

Auch Allgäuer Gesundheitsämter empfehlen eine FSME-Impfung
Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) sind weite Teile Bayerns (83 von 96 Landkreisen) FSME-Risikogebiet, mit steigender Tendenz. Die Gesundheitsämter hier in der Region raten deshalb ebenfalls eindringlich zu einer Schutzimpfung. Personen, die in Risikogebieten wohnen, haben bei den gesetzlichen Krankenkassen einen Anspruch auf eine Kostenerstattung. Da es sich bei dem FSME-Impfstoff um inaktiviertes FSME-Virus handelt, ist eine indizierte Impfung grundsätzlich auch während der Schwangerschaft möglich, solange nicht andere Gründe dagegensprechen. Eine Impfung ist außerdem kein Grund für das Aufschieben einer geplanten Schwangerschaft. Im ersten Drittel der Schwangerschaft sollten allerdings grundsätzlich nur dringend notwendige Impfungen durchgeführt werden, um zu verhindern, dass die in der Frühschwangerschaft häufigen Fehlgeburten oder sehr selten auftretende Fehlbildungen fälschlicherweise mit der Impfung in Zusammenhang gebracht werden.


Tags:
Johanniter Zecken Impfung Sommer



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
FC Memmingen unter neuer Sportlicher Leitung - Thomas Reinhardt wird Sportlicher Leiter beim FC Memmingen
Nach den vollzogenen Trainerwechseln stellt sich der Fußballclub Memmingen auch in der sportlichen Leitung neu auf. Thomas Reinhardt wird neuer Sportlicher Leiter, ...
Als erster Landkreis in Bayern - Ostallgäu präsentiert Klimaanpassungskonzept
Als erster Landkreis in Bayern stellt das Ostallgäu ein Konzept zur Anpassung an die Folgen der Klimakatastrophe vor. Ziel ist es, Schäden durch den ...
„LaVista“ soll an die JVA Memmingen kommen - Johanniter bitten um Unterstützung für Kinder von Strafgefangenen
Wenn der Papa ins Gefängnis muss, steht die ganze Familie vor einer Zerreißprobe. Kinder leiden hierbei besonders. Viele von ihnen stellen sich das ...
Gestiegene Anforderungen im Katastrophenschutz - Johanniter bitten um Unterstützung beim Aufbau einer neuen Einheit
In den vergangenen Jahren haben sich die Gefahrenlage und damit die Herausforderungen im Katastrophenschutz stark verändert. Immer häufiger werden die ...
Skibetrieb am Grünten im Allgäu angekündigt - Entlastung für andere Bergbahnen der Region
Wintersportler haben dieses Jahr im Allgäu ein Skigebiet mehr zur Auswahl. Die Grüntenlifte gehen wieder in Betrieb. Das hat die neue Betreiberfamilie ...
Baumpflanzaktion am Wäsen in Lindau - 40-jähriges Jubiläum der Aktion gefeiert
Vor 40 Jahren, im Sommer 1979, schlug der Streit um den Schutz des Bodenseeufers am Wäsen in Lindau-Zech monatelang hohe Wellen. Damals wollten der Bezirk Schwaben ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Jason Mraz
Have It All
 
Felix Jaehn & Mesto
Never Alone [feat. VCATION]
 
David Guetta feat. Zara Larsson
This One´s For You
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum