Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Blüten des Bärenklaus
(Bildquelle: Bayerische Staatsforsten)
 
Allgäu
Donnerstag, 18. Juli 2019

Forstbetrieb Sonthofen warnt vor Riesenbärenklau

Sämtliche Pflanzenteile giftig

Er ist eine imposante Schönheit, der Riesenbärenklau. Um diese Jahreszeit fällt er besonders durch seine riesigen Blüten auf, die einen Durchmesser von bis zu 60 cm erreichen können. Aber er hat einen entscheidenden Nachteil: Er ist giftig. Dies bezieht sich auf sämtliche Pflanzenteile, besonders auf den Saft.

„Der russische Gesandte soll Samen vom Riesenbärenklau anlässlich des Wiener Kongresses Fürst Metternich zur Verschönerung seiner Parkanlagen als außergewöhnliches Geschenk überreicht haben“, berichtet Revierleiter Markus König. Er ist Förster im Staatwaldrevier Buchenberg. Das könnte gut sein, denn die Riesenpflanze war ursprünglich nur im Kaukasus beheimatet. Sie hat sich im 19. Jahrhundert rasch in Mitteleuropa ausgebreitet.

Nochmal Markus König: „Der Doldenblütler kann fast auf jedem Standort angetroffen werden, natürlich auch im Wald. Er gilt heute als unerwünscht, da er in der Lage ist, einheimische Vegetation zu verdrängen. Außerdem führen seine Brennhaare zu ernsten Verletzungen. Bereits bei Berührung können Hautrötungen und Pustelbildungen auftreten, manchmal auch zeitverzögert erst nach Tagen. Betroffene Stellen sollten umgehend mit Wasser und Seife abgewaschen und nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt werden, da dieses die Reaktionen verstärkt. Wer sichergehen will, sucht einen Arzt auf.“

Bei den Bayerischen Staatsforsten Sonthofen, zu dem auch das Revier Buchenberg von Markus König gehört, ist die Ausbreitung allerdings noch nicht soweit fortgeschritten. „Das ist wegen unseres konsequenten Handelns der vergangenen Jahre, bei dem auch keine Chemie zu Einsatz kommen musste“, freut sich Förster König. „Wir können uns noch mit mechanischen Maßnahmen wie abschneiden behelfen. Wenn es rechtzeitig erfolgt, führt es dazu, dass die Blüten vertrocknen und die Samen nicht zur Reife gelangen.“ Aber er warnt: „Das müssen Fachleute machen, die über entsprechende Werkzeuge und Schutzkleidung verfügen. Weil es nicht möglich ist, alle Pflanzen zu finden und zu beseitigen, gilt eine einfache Regel, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden: Finger weg, auch Eigeninitiativen zur Bekämpfung sind nicht zielführend!“

Bei all den Nachteilen, hat der Bärenklau aber einen Vorteil: Er ist ein Spätblüher. Mit seiner späten Tracht bietet er vielen Insekten spät im Jahr Nahrung. Dann, wenn viele andere Pflanzen bereits verblüht sind. Und Förster Markus König relativiert: „So hat alles Vor- und Nachteile. In wie vielen Hausgärten, in denen auch kleine Kinder spielen, gibt es Pflanzen, die hochgiftig sind. Aber da redet halt niemand drüber …“


Tags:
Riesenbärenklau Pflanze Gift Blüten



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
90 Gramm Marihuana in Mindelheim sichergestellt - Zeuge rief Polizei nach verdächtiger Übergabe
Am Dienstag, den 03.12.2019, beobachtete ein Zeuge, wie zwei Männer offenbar eine Übergabe von Gegenständen im Freien vollzogen. Dem Zeugen erschien ...
Kontrollen in Asylbewerberheim - Große Menge Marihuana sichergestellt
Im Rahmen einer Kontrolle in einer Asylbewerberunterkunft in Buchloe wurde von Mitarbeitern des Landratsamtes Ostallgäu am Donnerstagvormittag, 28.11.2019, in ...
Unter Drogeneinfluss in Memmingen unterwegs - Geringe Menge Marihuana und Joint bei Jugendliche gefunden
Ebenfalls in den Nachtstunden des Sonntags, 24.11.2019 kontrollierte eine Streifenbesatzung in der Europastraße in Memmingen einen 20-jährigen PKW-Lenker. ...
Zimmerbrand in ehemaligem Schulhaus in Aitrang - Flammen verursachen Schaden von rund 20.000 Euro
Am frühen Donnerstagabend wurde der Polizei ein Brand in einem bewohnten ehemaligen Schulhaus in einem Ortsteil der Gemeinde Aitrang gemeldet. Die ...
Weitere Informationen zum Brand bei Wasserburg - Sachschaden in Höhe von 1,5 Millionen Euro
Trotz sofortigen Löschversuchen durch Arbeiter vor Ort und einem Großeinsatz umgrenzender Feuerwehren konnte am vergangenen Donnerstag nicht verhindert ...
Grenzpolizei stellt mehrere Betäubungsmittel fest - Polizeiliche Vorermittlungen am Freitag-Morgen
Aufgrund polizeilicher Vorermittlungen wurden am zurückliegenden Freitag-Morgen, 15.11.2019 nach Erlass eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses acht ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
King & Potter
Diamond
 
Madonna
Open Your Heart
 
George Ezra
Pretty Shining People
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum