Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Arbeitsagentur
(Bildquelle: pixabay)
 
Allgäu
Mittwoch, 3. Januar 2018

Arbeitslosenquote im Allgäu steigt auf 2,6 Prozent

Knapp 9.600 Menschen arbeitslos aber anhaltende Kräftenachfrage

Zum Jahresausklang nahm die Arbeitslosigkeit im Allgäu lediglich leicht zu. Witterungseinflüsse machten sich im Dezember auf dem Arbeitsmarkt nur in geringem Maß bemerkbar. Die Nachfrage nach weiteren Arbeitskräften blieb weitgehend stabil. Die Quote stieg um 0,1 Prozent auf jetzt 2,6 Prozent an.

„In diesem Dezember meldeten sich weniger Menschen neu arbeitslos als im Dezember des letzten Jahres. Die zahlreichen Stellenangebote zeigen, dass viele Betriebe weiter gut ausgelastet sind. Auch in Außenberufen erfolgten in diesem Dezember nur wenige Entlassungen, obwohl die Witterung im Dezember des vergangenen Jahres milder war und seinerzeit viele Arbeiten im Außenbereich weiter ohne Einschränkung erledigt werden konnten“, sagt Maria Amtmann, Leiterin der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen.

Im Dezember erhöhte sich die Arbeitslosenquote im Vergleich zum November lediglich leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 2,6 Prozent. Die anhaltend robuste Entwicklung des Arbeitsmarktes macht der Vergleich mit dem Dezember des Vorjahres klar. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote beim höheren Wert von drei Prozent. Aktuell waren knapp 9.600 Menschen bei den Vermittlern der Agentur für Arbeit und in den Jobcentern arbeitslos gemeldet. Im Dezember 2016 waren 1.300 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. 

Ein Indiz für die Stabilität ist auch der Bedarf der Wirtschaft an Arbeitskräften. Im Dezember ging der Bestand an Stellen im Vergleich zum November um gut sechs Prozent zurück. Das ist vor dem Jahreswechsel jedoch nicht ungewöhnlich, da eine Reihe von Neueinstellungen auf die Zeit nach den Feiertagen zurückgestellt wird. Die Nachfrage nach Kräften blieb weiter hoch wie ein Vergleich mit dem Dezember 2016 zeigt. Seinerzeit waren knapp 14 Prozent weniger Stellen gemeldet.

Die anhaltend gute Entwicklung des Arbeitsmarktes wird im mehrjährigen Vergleich der Arbeitslosenquoten sichtbar.

Arbeitslose Menschen
Im Dezember meldeten sich bei den Vermittlern knapp 1.800 Menschen neu arbeitslos, die zuletzt eine Erwerbstätigkeit ausgeübt hatten. Das waren gut 500 weniger als noch im November. Im Vergleich zum Dezember 2016 gab es ebenfalls einen Rückgang, denn damals zeigten 1.970 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit nach einer Erwerbstätigkeit bei den Vermittlern an, 175 mehr als in diesem Monat. Unter den neuen Arbeitslosmeldungen gab es einige ehemalige Mitarbeiter von Garten-/Landschaftsbaubetrieben. Ebenso waren erste Arbeitslosmeldungen von Kräften aus dem Baugewerbe zu verzeichnen.

Der Arbeitsmarkt ist insgesamt ständig in Bewegung und es ergeben sich immer wieder Chancen auf eine neue Tätigkeit. Das bewiesen im Dezember 1.240 Frauen und Männer, die in eine neue Beschäftigung starteten und dadurch ihre Arbeitslosigkeit beendeten.

Nachfrage nach Arbeitskräften
Zum Jahreswechsel geht die Nachfrage nach Arbeitskräften etwas zurück, da unter anderem für Tätigkeiten in Außenberufen kein akuter Bedarf an weiteren Kräften besteht. Etwas weniger als 1.600 neue Stellenangebote erreichten die Vermittler im Arbeitgeberservice, 215 weniger als im Monat zuvor. Der aktuelle Zusatzbedarf an Arbeitskräften überstieg den des Vorjahres jedoch um 100 Stellenangebote. Ein Schwergewicht lag auf Beschäftigungsmöglichkeiten im produzierenden Gewerbe. Für Tätigkeiten in Metallbearbeitung, Fahrzeugbau und Metallbau stellten Unternehmen mehr als 260 neue Stellenangebote zur Verfügung. In der Energie- und Elektrotechnik galt es annähernd 110 zusätzliche Jobs zu besetzen. Der Logistiksektor bot knapp 150 neue Stellen für Kraftfahrer und Lagerfachpersonal an. Daneben galt es 100 Arbeitsplätze in Hotellerie und Gastronomie zu besetzen.

Regionale Entwicklungen im Jahresvergleich
Im Allgäu erreichte die Arbeitslosenquote mit 2,6 Prozent den niedrigsten Wert in einem Dezember der letzten zehn Jahre. Diese gute Entwicklung setzte sich auch in den einzelnen Wirtschaftsräumen fort. Alle Regionen wiesen im Jahresvergleich ein besseres Ergebnis bei der Arbeitslosenquote auf. Die überwiegende Zahl der Regionen verzeichnete sogar im Dezember eine Zwei vor dem Komma. Den besten  Wert erreichte der Wirtschaftsraum Mindelheim mit einer Arbeitslosenquote von 1,9 Prozent. Es folgten die Regionen Memmingen und Marktoberdorf, die sich im Jahresvergleich jeweils auf 2,1 Prozent verbesserten. Es folgte der Landkreis Lindau mit einer Arbeitslosenquote von 2,5 Prozent, dicht gefolgt vom Wirtschaftsraum Kempten, der ein Ergebnis von 2,6 Prozent erzielte. Ebenfalls günstigere Ergebnisse verzeichneten die Wirtschaftsräume Kaufbeuren und Füssen mit Arbeitslosenquoten von 2,9 bzw. 3,0 Prozent. Das südliche Oberallgäu schließlich erreichte eine Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent.

Unterschiede in Arbeitslosenversicherung und sozialer Grundsicherung
Seit Einführung der sozialen Grundsicherung („Hartz IV“) werden arbeitslose Menschen von der Agentur für Arbeit und in den Jobcentern betreut. Insbesondere wegen einer Reihe von vorübergehenden Arbeitslosmeldungen aus Außenberufen sowie dem Tourismusgewerbe nahm die Zahl arbeitsloser Menschen bei den Dienststellen der Arbeitsagentur in den betroffenen Regionen im Dezember leicht zu. Die Arbeitsagentur betreute aktuell 5.878 Kräfte, gut 200 mehr als im November. Im Bereich der sozialen Grundsicherung waren die sieben Jobcenter für 3.717 arbeitslose Frauen und Männer zuständig. Im Vergleich zum Vormonat bedeutete das im Ergebnis einen Rückgang um knapp 20 arbeitslose Menschen.

In diesem Bereich gilt es zu beachten, dass weitere Personenkreise von den Mitarbeitern des Jobcenters betreut werden. Zahlreiche Menschen gelten als nicht arbeitslos im Sinne des Gesetzgebers, weil sie kleine Kinder betreuen, Angehörige pflegen oder sich in einer Qualifizierung befinden.

Ausblick
In den letzten Jahren zeigte die Entwicklung des Arbeitsmarktes, dass in den nächsten Wochen mehr Menschen vorübergehend aus saisonalen und jahreszeitlichen Gründen arbeitslos werden. Dies gilt insbesondere für Tätigkeiten im Außenbereich, die bei Schnee und Eis nur noch eingeschränkt möglich sind. Stabilisierend wirkt die weiter anhaltende hohe Nachfrage nach Arbeitskräften in der gesamten Region.


Tags:
arbeitsmarkt wirtschaft allgäu bodensee



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Informationsrundfahrt durch das Unterallgäu - Kreis- und Bauausschuss informiert sich über Projekte
Ein Bild von verschiedenen Bauprojekten haben sich jetzt die Mitglieder des Kreis- und Bauausschusses des Unterallgäuer Kreistags gemacht. Landrat Hans-Joachim ...
Mann bedrängt und belästigt Frau in Lindau - 18-Jährige wehrte sich und flüchtet
Am 31.10.2019 besuchte eine 18-Jährige eine Tanzveranstaltung in der Lindauer Innenstadt. Im Laufe des Abends lernte sie einen Mann kennen, der sie bereits ...
"Von Bach bis Brass" - Kulturpreisverleihung in Lindau - Zudem ein Konzert im Rahmen der Preisverleihung
In der Kombination von Akkordeon (Krisztián Palágyi) mit zwei Klarinetten (Klarinettenduo Zelinski / Smeyers) erklingen bei diesem Konzert anlässlich ...
Bürgerentscheid gegen ein Parkhaus in Lindau - Stellungnahme der Stadtverwaltung zu den Folgen
Selbstverständlich ist dieses Ergebnis ein Rückschlag für die Lösung der saisonalen Parkplatzprobleme in den kommenden Jahren. Als Stadt werden wir ...
Autofahrer prallt gegen Mauer in Germaringen - Totalschaden am Fahrzeug - Fahrer bleibt unverletzt
Am Samstagnachmittag kam ein 59-jähriger Pkw-Fahrer alleinbeteiligt in der Gablonzer Straße nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Verursacher stieß mit ...
Bund und Länder bringen Digitalradiopflicht auf den Weg - Empfangsgeräte müssen künftig DAB+ können
Es ist ein wichtiger Schritt für Hörerinnen und Hörer, Verbraucher, Hersteller sowie für die Weiterentwicklung des terrestrischen Rundfunks in ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Ian O´Brien-Docker
Totally Alright
 
Seeed
Augenbling
 
Pizzera & Jaus
kaleidoskop
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum