Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦

Rinder-TBC: muva könnte Bluttests vornehmen - Ministerium muss Auftrag erteilen
28.02.2013 - 07:16
Die "muva" in Kempten könnte ab nächster Woche die Blutuntersuchungen rund um die Fälle von Rinder-Tuberkulose im Allgäu vornehmen.
Die Geschäftsführung bestätigte, dass die Milchwirtschaftliche Untersuchungs- und Versuchsanstalt Kempten dazu technisch in der Lage sei. Allerdings müsse noch von Ministeriumsseite ein offizieller Auftrag folgen, damit die Arbeit beginnen kann. Auch eine so genannte Akkreditierung ist erforderlich. Diese könnte im Nachhinein Mitte März erfolgen.

Dr. Monika Knödlseder von der Milchwirtschaftlichen Untersuchungs- und Versuchsanstalt Kempten bei Radio AllgäuHIT:
"Ursprünglich war vorgesehen, dass wir ab April mit den Blutuntersuchungen beginnen, realisieren konnten wir das jetzt aber schon schneller. Allerdings muss uns das Ministerium erst offiziell beauftragen, bevor wir mit den Untersuchungen beginnen können"

AllgäuHIT: Liegen die Ergebnisse dann schneller vor?
Knödlseder: "Der Test braucht eine gewisse Zeit, um durchgeführt werden zu können. Da muss man mit zwei Tagen mindestens rechnen. Schneller kann es insofern rechnen, da einfach der Transportweg nach München wegfällt, da wir uns diesen sparen können."

Das ausführliche Interview können Sie an dieser Stelle ab 19 Uhr oder in unserer AllgäuHIT-Mediathek nachhören

Zusammenfassung:
Ab Montag könnte die Milchwirtschaftlichen Untersuchungs- und Versuchsanstalt in Kempten Bluttests rund um Rinder-Tuberkulose durchführen. Dazu müsste das entsprechende Ministerium die Muva offiziell beauftragen. Vorteil sind die schneller vorliegenden Ergebnisse. Pasteurisierte und abgekochte Milch oder gebratenes Fleisch sind aber sicher TBC frei.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum