Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Terminal des Regionalflughafens Allgäu Airport
(Bildquelle: Allgäu Airport Memmingen)
 
Unterallgäu - Mindelheim/Memmingen
Montag, 29. Juni 2015

Landkreis Unterallgäu sichert Unterstützung für Allgäu Airport zu

2,45 Millionen Euro fließen in gemeinsames Konzept

Der Landkreis Unterallgäu wird sich an einem interkommunalem Gewerbegebiet am Allgäu Airport beteiligen. Das hat der Unterallgäuer Kreistag heute entschieden. Landrat Weirahter gab bekannt, dass sich rund zwei Drittel der Kreisräte für die Beteiligung ausgesprochen hätten.

Derzeit besteht die Allgäu Airport GmbH & Co. KG (AAP) als eine Gesellschaft, die den Regionalflughafen betreibt und Grundstücke im Umfang von insgesamt 207 ha im Eigentum hat. Nicht alle Flächen werden für den Flugbetrieb benötigt.

Neukonzipierung der Gesellschaftsstruktur
Im Rahmen von zahlreichen Gesprächen zwischen den bestehenden Gesellschaftern des Allgäu Airports und Vertretern der umliegenden Gebietskörperschaften unter der Koordination von Landrat a.D. Gebhard Kaiser (beauftragt von der AAP) wurde ein Konzept erarbeitet, welches den Gesellschaftern und Kommunen eine Möglichkeit bietet, über ein abgesichertes Investment zur Entwicklung des ehemaligen Konversionsgeländes beizutragen. Als Nebeneffekt dieses Engagements wird damit die Kapitalausstattung des Flughafens verbessert.

Ausgangsbasis dieser Überlegungen ist dabei die Aufspaltung der bestehenden Gesellschaft in 3 Teilgesellschaften (siehe Anlage), wovon eine für den Flughafenbetrieb zuständig sein soll, eine weitere die flugaffine Infrastruktur bewirtschaftet und die dritte die Liegenschaften außerhalb des Flugbetriebs einer wirtschaftlich sinnvollen Nutzung zuführen soll.

Die Grundbesitzgesellschaft NORD + SÜD
In diese Gesellschaft würden Flächen eingebracht, die für den Flugbetrieb nicht benötigt werden, aber zum Konversionsgelände des ehemaligen Militärflughafens gehören. Diese umfassen etwa 10 ha im Nordbereich und etwa 18 ha im Südbereich des Flughafengeländes. Der in der Anlage ebenfalls beigefügte Lageplan stellt diese Flächen grau dar. Darin enthalten sind auch die Flughafenparkplätze, welche an den Flughafen verpachtet werden sollen.

Es ist vorgesehen, dass sich die Gebietskörperschaften der Region mit insgesamt rund 8,2 Mio. € in dieser Gesellschaft engagieren. Davon wiederum sollen rund 7,2 Mio. € auf den Erwerb von Nettobauland und 1 Mio. € für den Erwerb von Erschließungsanlagen (Straßen und leitungsgebundene Einrichtungen) entfallen.

Die Gesellschaft soll dann die bisher ungenutzten Flächen einer wirtschaftlich einträglichen Nutzung zuführen bzw. diese zu entwickeln oder zu vermarkten. Sämtliche Flächen sind - unabhängig von der Rechtskraft des vorliegenden Planfeststellungsbeschlusses - entweder bereits heute bauplanungsrechtlich nutzbar oder durch gemeindliche Bebauungspläne einer entsprechenden Nutzung zuführbar.

Das Konzept sieht für den Landkreis Unterallgäu einen Anteil von 25% am gesamtkommunalen Anteil des Nettobaulands (1,8 Mio. €) und 65% an den Erschließungsflächen (rund 650 Tsd. €) vor, so dass sich der gesamte Finanzierungsbedarf für den Landkreis auf 2,45 Mio. € beliefe. Denkbar wäre in diesem Zusammenhang auch eine Einbindung der Landkreiswohnungsbau GmbH oder der Mindelheimer Wohnungsgenossenschaft, um den Anteil des Landkreises selbst entsprechend zu mindern.

Der Beitrag des Landkreises soll zu 2/3 im Jahr 2016 und zu 1/3 im Jahr 2017 in die Gesellschaft eingezahlt bzw. für den Landkreis kassenwirksam werden.

Die Werthaltigkeit der Flächen wurde im Vorfeld vom Gutachterausschuss des Landkreises Unterallgäu geprüft bzw. durch ein privatwirtschaftliches Verkehrswertgutachten bestätigt, so dass den kommunalen Investitionen in diese Grundstücke reelle und substantielle Werte gegenüberstehen. Vor dem endgültigen Erwerb ist im Wege einer konkreten Einzelbewertung zu klären, welchen konkreten Anteil an der Gesellschaft die Kommunen mit ihren Finanzierungsbeitrag erwerben.

Die für die Bebauung erforderlichen Ökoausgleichsflächen wurden von der AAP bereits in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde erworben und stehen zum Zwecke des Ausgleichs unentgeltlich zur Verfügung.

In einem Gespräch des Landrats mit dem Regierungspräsidenten vom 17.06.2015 wurde das Konzept von diesem begrüßt. Außerdem wurde in diesem Zusammenhang mitgeteilt, dass seitens der Regierung keine kommunalaufsichtlichen Behinderungen erfolgen werden.

Mit dem Bayerischen Staatsministerium der Finanzen haben bereits aussichtsreiche Gespräche über ein Engagement des Freistaates Bayern stattgefunden, über deren vorläufige Ergebnisse voraussichtlich in der Sitzung berichtet werden kann.

Der Kreisausschuss wurde in seiner Sitzung vom 23.06.2015 informiert.

BESCHLUSSVORSCHLAG
Der Landkreis Unterallgäu beteiligt sich an einer Grundbesitzgesellschaft auf dem Konversionsgelände des ehemaligen Fliegerhorstes Memmingerberg. Diese Grundbesitzgesellschaft soll Flächen, die nicht oder nicht direkt für die fliegerische Nutzung benötigt werden, einer wirtschaftlichen Nutzung zuführen und diese dazu entwickeln oder vermarkten. Der Kreistag stellt hierfür 2,45 Mio. € zur Verfügung, die zu 2/3 in den Haushalt 2016 und zu 1/3 in den Haushalt 2017 eingestellt werden. Ein Engagement kommunaler Wohnungsbauunternehmen aus dem Landkreis Unterallgäu wird angestrebt und begrüßt. Der Landkreis Unterallgäu und die weiteren beteiligten Gebietskörperschaften sollen darauf hinwirken, dass die Flächen der Grundbesitzgesellschaft im Wege interkommunaler Zusammenarbeit entwickelt werden. Dem wurde heute zugestimmt. (PM)


Der Radio-Programmbeitrag zum Nachhören:



Tags:
flughafen unterstüzung kreistag allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
27-Jähriger Fluggast in Untersuchungshaft - Mann fliegt mit gefälschten Dokumenten ins Allgäu
Ein 27 Jahre alter Fluggast aus Podgorica (Montenegro) versuchte am vergangen Samstag, mittels eines gefälschten kroatischen Passes am Allgäu Airport ...
Informationsrundfahrt durch das Unterallgäu - Kreis- und Bauausschuss informiert sich über Projekte
Ein Bild von verschiedenen Bauprojekten haben sich jetzt die Mitglieder des Kreis- und Bauausschusses des Unterallgäuer Kreistags gemacht. Landrat Hans-Joachim ...
Kreistag einstimmig für 100 Euro Ganzjahresticket - Oberallgäuer Kreistag möchte Verbesserung im ÖPNV
Der oberallgäuer Kreistag hat in einer Sitzung heute Vormittag im Landratsamt Oberallgäu über den ÖPNV gesprochen. Neben einem ...
Randalierer wird am Memminger Airport festgenommen - 36-Jähriger randalierte im April und zerstörte Polizeischeibe
Dass man sich im Leben immer zweimal sieht, hatte sich gestern am Allgäu-Airport bestätigt. Ein 36 Jahre alter Litauer wurde am Allgäu-Airport aufgrund ...
Unterallgäu eine Topregion in Deutschland - Hohe Lebensqualität, Zukunftschancen und Wirtschaftskraft
„Das Unterallgäu gehört zu den wirtschaftlich starken und stabilen Regionen in Deutschland“: Eine äußerst positive Bilanz der ...
Der Auftakt zur Haushaltsberatungen für 2020 beginnt - Die ersten Schritte für den Anfang sind gemacht
Noch gibt es zwar einige Unbekannte, aber schon jetzt zeichnet sich laut Kreiskämmerer Sebastian Seefried ab, dass die finanziellen Spielräume des Landkreises ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Patrick Nuo
Watchin´ Over You
 
The Chainsmokers
Paris
 
Maroon 5
Memories
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum