Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 

Altersgerechte Gestaltung des Ortes - Unterallgäuer Kommunen erarbeiten Konzept
03.05.2013 - 07:50
Erkheim, Mindelheim und Wolfertschwenden werden in den kommenden Monaten sogenannte Quartierskonzepte erarbeiten und sich dabei mit der Frage nach einer altersgerechten Gestaltung ihres Ortes auseinandersetzen.
Die drei Kommunen haben sich laut Hubert Plepla von der Seniorenkonzept-Koordinationsstelle am Landratsamt im Rahmen des Unterallgäuer Seniorenkonzepts für die Arbeit an einem Quartierskonzept beworben und wurden ausgewählt. Unter dem Titel „Wohnen und Leben“ starten die Orte ab Mai in die Praxis. „In den Gemeinden finden nun Workshops für die lokalen Akteure statt“, erläutert Plepla. Gemeinsam mit Gemeinderäten, Ärzten, Vereinsmitgliedern, Ehrenamtlichen oder Vertretern von Kirche und sozialen Dienstleistern werden dabei Stärken und Schwächen der jeweiligen Gemeinde analysiert. Außerdem wird es darum gehen, wie man sich für die Zukunft aufstellen und den jeweiligen Ort so gestalten könnte, dass auch Menschen mit Hilfebedarf dort wohnen bleiben können. „Zu den Workshops werden bewusst auch jüngere Menschen eingeladen“, sagt Plepla. So könnten diese jetzt die Lebensumstände mitgestalten, auf die sie dann im Alter treffen. In einem zweiten Schritt werden die Ergebnisse der Workshops laut Plepla mit den Bürgern diskutiert. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort sollen Projekte entwickelt werden, die die Lebensbedingungen von Senioren und hilfsbedürftigen Menschen in der Gemeinde verbessern. „Es werden Projektgruppen eingerichtet, die die Maßnahmen gezielt in die Praxis umsetzen.“ Die fachliche Begleitung und Moderation in den drei ausgewählten Gemeinden übernimmt die Arbeitsgruppe für Sozialplanung und Altersforschung (AfA) mit der bekannten Altersforscherin Sabine Wenng aus München. Außerdem werden die Kommunen vom Landkreis Unterallgäu unterstützt und bezuschusst. Die wissenschaftliche Auswertung des Projekts erfolgt durch das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) aus Köln.

Das ist ein Quartierskonzept
Bei einem Quartierskonzept wird eine Stadt oder eine Gemeinde ganzheitlich betrachtet. Ziel ist es, das gesamte Lebensumfeld von Senioren zu optimieren und das Leben und Wohnen in der jeweiligen Kommune auch all denjenigen zu ermöglichen, die Pflege- und Unterstützungsbedarf haben. Zu einem Quartierskonzept gehören zum Beispiel altersgerechte Wohnangebote, eine geeignete Infrastruktur mit Einkaufsmöglichkeiten oder Treffs sowie bedarfsgerechte Dienstleitungen wie Nachbarschaftshilfe oder Fahrdienste. Die Idee, interessierten Gemeinden die Möglichkeit zu einem solchen Konzept zu geben, entstand im Rahmen des Unterallgäuer Seniorenkonzepts.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum