Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Landrat Hans-Joachim Weirather und Vermessungsamtsleiter Peter Schwägele mit den 6 Feldgeschworenen
(Bildquelle: Sylvia Rustler/Landratsamt Unterallgäu)
 
Unterallgäu
Montag, 27. Juli 2015

Landrat ehrt Feldgeschworene für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Unterallgäu

Früher markierten Feldgeschworene Grenzen mit Hilfe geheimer Zeichen. Sie kennzeichneten die Lage von Grenzsteinen mit Ton- oder Metallteilen und verhinderten so, dass diese heimlich versetzt werden konnten.

Oft war der Ton oder das Metall besonders geformt und beschriftet. Das Wissen über diese spezielle Art der Markierung, das „Siebenergeheimnis“, wurde gut gehütet. So waren die Feldgeschworenen bis zur Einführung des amtlichen Vermessungswesens Anfang des 19. Jahrhunderts die einzigen, die bei Grenzstreitigkeiten für Aufklärung sorgen konnten.

Heute werden nur noch selten Siebenerzeichen verwendet. Große Bedeutung haben die Feldgeschworenen als ehrenamtliche Helfer des Vermessungsamts aber immer noch. Das betonten Landrat Hans-Joachim Weirather und Peter Schwägele, Leiter des Vermessungsamts in Memmingen, jetzt im Landratsamt. In einer Feierstunde händigte Weirather sechs Feldgeschworenen Ehrenurkunden für langjährige Amtszeit aus. Verliehen werden diese vom Bayerischen Finanzministerium.

Herbert Steinle, Josef Faulhaber und Alois Gutleber aus Babenhausen sowie Georg Ruf aus Benningen sind seit über 40 Jahren als Feldgeschworene tätig. Wilhelm Heel aus Westerheim und Erwin Schmid aus Pfaffenhausen üben das Amt seit 25 Jahren aus. Weirather, Schwägele und die Bürgermeister Otto Göppel (Babenhausen), Christa Bail (Westerheim), Martin Osterrieder (Benningen) und Johann Weigele (Pfaffenhausen) dankten für das ehrenamtliche Engagement.

Feldgeschworene wirken an Grundstücksvermessungen und Abmarkungen mit und fungieren als Mittler zwischen Bürger und Behörde. Von großem Wert sei insbesondere, dass sie den Ort und die Bewohner gut kennen würden, sagte Vermessungsamtsleiter Schwägele. Grundstücks-angelegenheiten seien ein sehr sensibles Thema. „Die Emotionen kochen leichtsam hoch.“ Landrat Weirather hob die Bedeutung der Feldgeschworenen fürs Gemeinwesen hervor. „Für ein intaktes Gemeindegefüge braucht man ehrenamtliches Engagement - Menschen wie sie!“

Das Amt des Feldgeschworenen ist das älteste Ehrenamt in Bayern. Seine Wurzeln reichen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Das Ehrenamt wird auf Lebenszeit verliehen. Das Siebenergeheimnis bleibt bis heute unter Verschluss und wird nur mündlich weitergegeben.

Zum Bild: Landrat Hans-Joachim Weirather und Vermessungsamtsleiter Peter Schwägele (hinten rechts) dankten sechs Feldgeschworenen für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement: Wilhelm Heel, Erwin Schmid, Georg Ruf, Herbert Steinle, Alois Gutleber und Josef Faulhaber (von links)


Tags:
ehrung ehrenamt amtszeit feldgeschworene


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Riton x Oliver Heldens feat. Vula
Turn Me On
 
The Chainsmokers & Coldplay
Something Just Like This
 
Aron Matthews (feat. Montan)
Over Again
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall auf der B31
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall B12
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum