Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
symbolbild Sitzung
(Bildquelle: pixabay)
 
Unterallgäu
Donnerstag, 8. November 2018

Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus im Unterallgäu

In Sitzung zu Beteiligungen an Allgäu GmbH und am Existenzgründerzentrum bekannt

Um die Allgäu GmbH und das Existenzgründerzentrum ging es in der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus des Unterallgäuer Kreistages. Außerdem erhielten die Kreisräte einen Überblick über die Tätigkeiten der Unterallgäu Aktiv GmbH und erfuhren, wie sich der Landkreis bei Messen präsentiert.

„Wo Allgäu draufsteht, ist auch Allgäu drin.“ So umschreibt Landrat Hans-Joachim Weirather die Marke „Allgäu“. Klaus Fischer, Geschäftsführer der Allgäu GmbH, stellte die Arbeit der Gesellschaft für Standort und Tourismus dem Ausschuss vor. Die Allgäu GmbH widmet sich den Bereichen Tourismus, Marke und Standort und will das Allgäu im Wettbewerb der Regionen noch stärker positionieren. Bereits realisiert hat die Allgäu GmbH zum Beispiel die Projekte „Radrunde Allgäu“ und die „Wandertrilogie Allgäu“. Fischer berichtete von weiteren Tätigkeitsfeldern, etwa der Initiative für eine starke Pflege im Allgäu. Die Allgäu GmbH tritt auch als Träger von landkreisübergreifenden Leader-Projekten auf.

Die Basisfinanzierung der Gesellschaft, die zuletzt 1,4 Millionen Euro betrug, tragen die vier Allgäuer Landkreise und die drei kreisfreien Städte. Aufgrund steigender Kosten, insbesondere im Personalbereich, solle im Zeitraum 2019 bis 2020 die Grundfinanzierung in zwei Schritten um je 100.000 Euro pro Jahr erhöht werden. Der Anteil des Landkreises Unterallgäu, der 2018 bei 208.774 Euro lag, steigt damit im Jahr 2019 auf 225.713 Euro und im darauffolgenden Jahr auf 240.760 Euro.

Landrat Weirather betonte: „Wir profitieren von der Marke Allgäu. Sie ist bekannt und wird positiv wahrgenommen.“ Das sahen offenbar auch die anderen Ausschussmitglieder so. Sie empfahlen dem Kreistag, die entsprechenden Mittel im Haushalt bereitzustellen.

Gleich bleiben soll die finanzielle Beteiligung des Landkreises am Existenzgründerzentrum Memmingen und Unterallgäu (egz). Der Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus empfahl dem Kreistag, erneut maximal 25.200 Euro pro Jahr einzuplanen. Zuvor hatte Geschäftsführer Michael Birk vorgestellt, wie das egz Existenzgründer unterstützt. Unternehmensgründer können hier für einen begrenzten Zeitraum günstige Räume anmieten. Laut Birk haben seit 1998 46 von 75 Betrieben das egz erfolgreich verlassen. Er nannte mehrere Beispiele, etwa die Sonatech GmbH, eine Spezialfirma für Raumakustik, die ihren Firmensitz inzwischen in Ungerhausen hat. Gesellschafter des egz sind neben dem Landkreis Unterallgäu und der Stadt Memmingen die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim und die VR-Bank Memmingen.

Einen Überblick über die Tätigkeiten der Unterallgäu Aktiv GmbH gab Geschäftsführer Michael Stoiber. Aufgabenfelder sind das Regionalmanagement, Wirtschaftsförderung und Tourismus. Zum Beispiel unterstützt die Unterallgäu Aktiv GmbH bei der Beantragung und Abwicklung von Förderprojekten. Stoiber berichtete etwa vom Projekt „Dorfkerne_Dorfränder“. Dieser Leitfaden für eine qualitätsvolle Innenentwicklung von Orten soll nun durch eine Wanderausstellung bayernweit bekannt gemacht werden. Am 13. November wird die Ausstellung am Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in München eröffnet.

Weitere Aufgaben der Unterallgäu Aktiv GmbH sind die Pflege des Freizeit- und Tourismusportals, die Konzeption von touristischem Informationsmaterial, verschiedene Veranstaltungen wie die Gesundheitswoche und der Wanderherbst. Größtes Projekt sind derzeit die Glückswege: Rad- und Wanderwege, die Besonderheiten wie Erlebnis-stationen und Rastplätzen aufweisen, werden als Glückswege ausgewiesen und vermarktet.

Stoiber informierte auch nochmals darüber, dass die Aufgaben der Unterallgäu Aktiv GmbH künftig am Landratsamt angesiedelt werden. Die GmbH-Mitarbeiter werden Landkreis-Personal und die GmbH wird laut Stoiber aufgelöst.

Danach stellte Erwin Marschall, Referent für Tourismus und Wirtschaft, das Messekonzept des Landkreises vor. Das Unterallgäu präsentierte sich heuer unter dem Dach der Marke „Allgäu“ gemeinsam mit den Kurorten Bad Grönenbach und Ottobeuren und den Städten Memmingen und Mindelheim bei der Messe für Caravaning, Motor und Touristik (CMT) in Stuttgart und bei der Reise- und Freizeitmesse F.re.e in München.

Für die Messeauftritte im nächsten Jahr sollen in den Haushalt 15.000 Euro eingeplant werden. Das empfahl der Ausschuss einstimmig dem Kreistag. Davon werden rund 5.900 Euro refinanziert durch die Gemeinden und Städte, die sich an den Messeauftritten beteiligen.

Schließlich stellt Kreiskämmerer Sebastian Seefried erste Haushaltszahlen für 2019 vor (Artikel folgt).


Tags:
sitzung ausschuss wirtschaft tourismus



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Standortsicherung von Voith in Sonthofen - Bayerisches Staatsministerium offen für Gespräche
Der Abgeordnete der Grünen Thomas Gehring hat sich kürzlich mit einem Schreiben an das Plenum gewandt wegen der Standortsicherung der Firma Voith in Sonthofen. ...
Neue Flugsicherung am Allgäu Airport - Haushaltsausschuss genehmigt Kostenübernahme der Flugsicherung
Die geplante Übernahme der Flugsicherungskosten für den Allgäu Airport Memmingen durch den Bund hat eine entscheidende Hürde genommen. Wie der ...
Löscharbeiten in Wasserburg abgeschlossen - Brandwache für die Nacht ist gestellt
Nach dem Großbrand auf einem Werftgelände in Reutenen sind die Löscharbeiten etwa seit 16.30 Uhr abgeschlossen. Eine Brandwache für die Nacht wird ...
Kostenloser Bus für Gäste in Bad Hindelang - Ab 1. Dezember fahren alle Gästekarten-Besitzer umsonst
Ab der Wintersaison 2019/2020 machen in Bad Hindelang (Allgäu) alle Übernachtungsgäste „Urlaub vom Auto“. Dies teilt die Gemeinde mit, die ...
Funklöcher bremsen die Allgäuer Wirtschaft - Dr. Andreas Kopton: "Der Leidensdruck ist enorm"
Es gibt erhebliche Lücken im bayerischen Mobilfunknetz. Das zeigen die Ergebnisse einer heute von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger veröffentlichten Messung. ...
Sensationsfund "Udo" in Pforzen im Ostallgäu - Bernhard Pohl wendet sich an Wissenschaftsminister Sibler
Der Allgäuer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl (Freie Wähler) freut sich über den Sensationsfund von Menschenaffen in der Pforzener Hammerschmiede und ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Survivor
Eye Of The Tiger
 
Rupert Holmes
Escape (The Pina Colada Song)
 
Norman Greenbaum
Spirit In The Sky
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum