Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
Symbolbild Feuerwehr
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Ostallgäu - Mauerstetten
Montag, 24. Dezember 2018

Zusammenarbeit der Feuerwehren im Ostallgäu

Gemeinsame Sache bei der Feuerwehr!

Gemeinsam geht vieles einfacher und besser als einzeln! Diese Tatsache hat 9 benachbarte Gemeinden im nördlichen Landkreis Ostallgäu dazu bewogen, eine umfangreiche interkommunale Zusammenarbeit im Feuerwehrwesen einzugehen.

Bereits seit Jahren mahnt die Kreisbrandinspektion bei den meist kleineren Feuerwehren an, dass nicht alle Vorschriften im Bereich Schlauchpflege und –wartung, Kleiderwäsche und Atemschutzpflege so erfüllt werden, wie es nach den Vorschriften eigentlich der Fall sein müsste. Ursache dafür ist nicht etwa mangelndes Engagement der Aktiven, sondern fehlende Ausstattung und Räumlichkeiten in den Feuerwehrgerätehäusern, da einzelne Gemeinden mit der teuren und aufwendigen Technik finanziell überfordert sind.

Aus diesem Grund hatten sich bereits Mitte 2017 die 9 Bürgermeisterkollegen zusammengesetzt und überlegt, ob man die notwendigen Arbeiten gemeinsam in einem interkommunalen Verbund lösen könne. Nachdem es letztlich um die Sicherheit der einzelnen freiwilligen Feuerwehrler geht, war man sich bald einig, dass man den dringenden Handlungsbedarf gemeinsam angehen wolle. Gefördert wurde diese
Idee noch durch die Tatsache, dass in der Gemeinde Germaringen ohnehin der Neubau eines
Feuerwehrgerätehauses anstand und dies auch noch geografisch recht zentral in der Mitte der beteiligten Gemeinden liegt.

Auch die Feuerwehren hatten sich schon länger mit den Überlegungen getragen, zusammenzuarbeiten und insbesondere einen gemeinsamen Schlauchpool zu schaffen, der den einzelnen Wehren Verantwortung und Kosten abnimmt.

Nachdem es im weiten Umkreis kein vergleichbares Projekt gab, mussten viele Details erarbeitet werden; was ist die geeignete Rechtsform? Wie sind die steuerlichen Aspekte, auch im Hinblick auf das neue Umsatzsteuerrecht? Wie werden Verantwortlichkeiten definiert? Welche Förderungen sind möglich? Wie kann eine Abrechnung erfolgen und viele andere Fragen mussten geklärt werden.

Nachdem sich abzeichnete, dass man gemeinsame Sache machen wollte, wurde die –schon fertige– Planung des Gerätehauses Germaringen nochmals modifiziert, um die notwendigen Räumlichkeiten zu schaffen. Es wird dort jetzt folgendes eingerichtet:

  • Atemschutzwerkstatt zur umfassenden Wartung und Prüfung der Atemschutzausrüstung.
  • Schlauchwasch‐ und prüfanlage zur Reinigung und fachgerechten Prüfung des Schlauchmaterials verbunden mit der sofortigen Einrichtung eines gemeinsamen Schlauchpools für alle beteiligten Feuerwehren. Damit können jederzeit benutzteSchläuche abgegeben und saubere, geprüften Schläuche sofort wie der mitgenommen werden.
  • Ausrüstung für die Reinigung und Imprägnierung der persönlichen Schutzausrüstungder Feuerwehrkameraden (Waschmaschine und Trockner).

Die Gemeinden wurden von Beginn an in der Idee bestärkt vom Bayerischen Gemeindetag, von der Kreisbrandinspektion Ostallgäu und letztlich bis hin zu Innenstaatsekretär Gerhard Eck und dem damaligen Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, die sich für eine erhebliche staatliche Förderung dieses Projektes stark gemacht haben. Den Gemeinden war es immer wichtig, eine deutliche Verbesserung und Entlastung für ihre Feuerwehren zu erreichen, es sind in den beteiligten 18 Feuerwehren rund 800 Wehrmänner und –frauen aktiv! Gleichzeitig sollte der bürokratische Aufwand und damit die Kosten so gering wie möglich gehalten werden.

Im Ergebnis wurde nach vielen Gesprächen und den Zustimmungen aller Gemeinderäte eine
Zweckvereinbarung zwischen den neun Gemeinden geschlossen, die Gemeinde Germaringen
betreibt im neuen Gerätehaus das Servicecenter für alle 18 Feuerwehren und stattet dieses auch mit dem notwendigen Personal und der entsprechenden Ausstattung aus. Die Kosten werden nach einem festen Verteilerschlüssel auf die Gemeinden umgelegt, der sich aus dem vorhandenen Material (Schläuche, Atemschutzgeräte und Schutzanzüge) errechnet.

Am 18. Dezember haben die 9 Bürgermeister nun die Zweckvereinbarung unterzeichnet und
damit den Grundstein für ein „großartiges Projekt“, so Kreisbrandrat Markus Barnsteiner, gelegt. Baubeginn für das neue Gerätehaus in Germaringen wird im kommenden Jahr, Fertigstellung und damit Inbetriebnahme des Servicecenters soll im Jahr 2020 sein. (pm)


Tags:
Feuerwehr Zusammenarbeit Gemeinsam Gemeinden



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
4.500 Landwirte bei Kundgebung in Memmingen vor Ort - Polizei spricht von erheblichen Behinderungen
Am Donnerstagabend fand in Memmingen eine Kundgebung von mehreren tausend Landwirten statt. Diese führte zu einem großen Verkehrseinsatz mit erheblichen ...
Europaparlament über das Wolfsmanagement - Ulrike Müller setzt sich für wolffreie Zonen in Allgäuer Alpen ein
Die europäische Wolfspopulation war heute Thema einer öffentlichen Anhörung im Europaparlament. Die Anhörung sollte zu einem besseren ...
Wohnungsbrand in Kemptener Innenstadt - Aufenthalt in der Wohnung wegen Verrußung nicht möglich
Am 05.12.2019, gegen 13:40 Uhr, kam es zu einem Brand in einer Wohnung in der Fischersteige in Kempten. Die Wohnungsinhaberin, welche sich zum Zeitpunkt des ...
CSU-Fraktion will Höfe- Sterben verhindern - Dringlichkeitsantrag an die Staatsregierung
Eine Vielzahl von Politikern von CSU und FREIE WÄHLER haben gemeinsam einen Dringlichkeitsantrag zur Sicherung der landwirtschaftlichen Familienbetriebe abgegeben. ...
Weggeworfene Zigarette löst Großeinsatz aus - Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei vor Ort
Am späten Mittwochnachmittag wurde eine Rauchentwicklung im Keller eines Gebäudes an der Hauptstraße gemeldet. Der Betreiber einer Sportschule bemerkte ...
Kostenloses Weihnachtsessen im Oberallgäuer Blaichach - Einsame und Senioren feiern gemeinsam Weihnachten
Für Einsame und Senioren findet auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Weihnachtsessen statt. Allerdings hat sich der Ort geändert. Aus Platzgründen ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Regard
Ride It
 
Robert Miles
Children
 
Pizzera & Jaus
tuansackl
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum