Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Eine sensationelle Elefantendarbietung verspricht der Zirkus in Füssen und Marktoberdorf
(Bildquelle: ZIRKUS CHARLES KNIE GmbH)
 
Ostallgäu - Füssen
Freitag, 5. September 2014

Zirkus Charles Knie wehrt sich gegen PETA-Aussagen

Vorwürfe hätten keine rechtliche Grundlage

Der Zirkus Charles Knie hat seine Zelte in Füssen aufgeschlagen. Vom morgigen Samstag an gibt es Vorstellungen und natürlich Tiere hautnah zu erleben. Genau das hat die Tierschutzorganisation PETA auf den Plan gerufen. Sie sprechen von Tierquälerei. Wir hatten am gestrigen Donnerstag berichtet. Was der Zirkus zu den Vorwürfen sagt...

Stellungnahme Zirkus Charles Knie, Pressesprecher Patrick Adolph:
"Die Ihnen von PeTA vorgetragenen Vorwürfe wegen Tierquälerei wollen wir nicht unkommentiert lassen, da diese völlig aus der Luft gegriffen sind, keinerlei rechtlichen  Hintergrund haben und nur auf der durch Ideologie geprägten Meinung von PeTA basieren.

Es ist richtig, dass im Oktober ein Gerichtsverfahren in Darmstadt mit Herrn Errani stattfindet.  Dieses Verfahren hat allerdings nichts mit Tierquälerei unseres Elefantentrainers zu tun,  sondern beruht auf einem Widerspruch gegen einen Bußgeldbescheid (Ordnungswidrigkeit,  zu vergleichen mit zu schnellem Fahren), den Herr Errani eingereicht hat. Verhandelt wird also dieser Widerspruch und nicht Tierquälerei. [Anmerkung der Redaktion: Hier geht es um die Standzeiten der Elefanten - wie im weiteren Verlauf des Artikels näher beschrieben].

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wuppertal gegen den Zirkus Charles Knie basieren  auf einer Anzeige von PeTA. Wie wir alle wissen ist die Staatsanwaltschaft immer verpflichtet  in solchen Fällen zu ermitteln. Ein vergleichbares  Verfahren wurde von der Staatsanwaltschaft Hamburg vor einiger Zeit eingestellt. Wie wir ebenfalls alle wissen zeigt PeTA nahezu jeden Zirkus wegen Tierquälerei an, da für diese radikale Organisation bereits das bloße Vorhandensein von Tieren in einem Zirkus den Tatbestand der Tierquälerei erfüllt. Fast alle Verfahren die aus Anzeigen von PeTA resultieren, werden eingestellt.

So zeigt PeTA natürlich auch andere Institutionen wie den Fischmarkt in Hamburg, oder diverse Zoos völlig grundlos wegen Tierquälerei an. So z.B. den Leipziger Zoo, bei dem eine Tierpflegerin mit einem Schimpansen ein Liebesverhältnis gehabt haben soll. Es stellte sich heraus, dass es weder die Pflegerin, noch den Schimpansen im Leipziger Zoo gab. Weitere Beispiele nennen wir Ihnen gerne auf Nachfrage. PeTA‘s Ziel ist es, auf Grundlage Ihrer veganen Ideologie, sämtliche Tiere aus Menschenhand zu befreien und nicht nur die Nutzung von Tieren zu unterbinden, sondern jegliches Produkt das aus tierischen Grundstoffen gewonnen wird zu ächten. So müssten wir auch auf Drogenhunde, Rettungshunde und Begleithunde für Behinderte verzichten, da diese Tiere alle nur arme, vom Menschen  ausgebeutete Kreaturen sind.

Noch ein paar Fakten zum Schluss: Der Zirkus Charles Knie wird nahezu in jedem Gastspielort vom zuständigen Amtsveterinär überprüft. Bei diesen Überprüfungen, die sowohl im Zirkuszentralregister wie auch im Tierbestandsbuch festgehalten werden, wird der Zirkus Charles Knie immer ohne Mängel, oder sogar mit besonderem Lob für vorbildliche Tierhaltung (amtlich) beurteilt. Diese Überprüfungen sind äusserst umfangreich und dauern in der Regel mehrere Stunden. Gerne informieren wir Sie über den Umfang der Prüfungen bei uns im Zirkus. Wir würden uns auch freuen Sie bei uns zu empfangen, damit Sie sich ein objektives Bild über unsere Tierhaltung und den resekt- und liebevollen Umgang, den wir mit unseren Tieren pflegen, wie auch über die Transportbedingungen machen können.

Es ist richtig dass unsere Elefanten ein bis zweimal jährlich, bei besonders langen  Platzwechseln, zwölf oder mehr Stunden im Transporter verbleiben. Hierzu ist anzumerken,  dass der Transporter den Elefanten ausreichend Platz bietet ihre Stellung zu verändern und  sich bei Bedarf sogar abzulegen, was so gut wie nie passiert. Dazu ist wichtig etwas über die Natur der Elefanten zu wissen. Elefanten verbringen die Nacht nicht wie wir Menschen liegend im Schlaf, sondern verbringen besonders mit steigendem Alter ihr gesamtes Leben stehend,  bedeutet, dass Elefanten gewohnt sind NUR zu stehen, niemals zu liegen. Ein Elefant wird sich nur dann kurzzeitig ablegen, wenn er sich besonders geborgen und sicher fühlt. Längeres Liegen ist für ausgewachsene Elefanten sogar gesundheitsgefährdend. So ist es für unsere mehr als 40 Jahre alten Elefanten absolut nicht außergewöhnlich zwölf Stunden oder länger im Transporter zu stehen.

Messungen des Stresshormons Cortisol, die sowohl in unserem Unternehmen, wie auch auf der besonders langen Reise von Monaco nach in das Elefantendorf Platschow bei den Elefanten von Sonny Frankello wissenschaftlich durchgeführt wurden, haben ergeben, dass die Tiere die Reise völlig stressfrei verbringen. Der Cortisolspiegel im Speichel wich bei Elefanten auf dem Transport nicht von mehrere Tage ruhenden Elefanten ab. Das tierärztliche Gutachten für unsere Elefanten stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Gleichartige Messungen wurden übrigens auch bei den Raubkatzen von Martin Lacey, Circus Krone, mit gleichem Ergebnis durchgeführt.


Tags:
peta circus knie ostallgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
37-Jähriger will Teile von Rettungswagen entwenden - Mann uriniert auf den Fahrersitz von Krankenwagen
Am Donnerstagnachmittag fand der alljährliche Faschingsumzug in der Kaufbeurer Innenstadt statt. Damit die Besucher des Umzuges im Falle eines medizinischen ...
Einschleichdiebstähle im Ostallgäu geklärt - Tatverdächtiger durch Fingerabdrücke ermittelt
Zu zwei Einschleichdiebstählen war es Ende August vergangenen Jahres in der Germaringer Straße und An der Halde in Westendorf gekommen. In einem Fall gelangte ...
DEB-Maskottchen Urmel kommt nach Lindau - Kids on Ice Day am 1. März
Die EV Lindau Islanders laden am 01. März zum zweiten Mal in dieser Saison zum Kids on Ice Day ein. Nach dem erfolgreichen Zulauf bei den Kids on Ice Days der ...
Durchsuchung bringt große Menge Bargeld ans Licht - Bundespolizei beschlagnahmt 100.000 Euro und bringt Mann in Haft
Am Dienstag  hat die Bundespolizei bei der Einreisekontrolle am Grenzübergang Füssen-Ziegelwies 100.000 Euro beschlagnahmt. Das Geld fanden die Beamten ...
Auto überschlägt bei Unterthingau - Unfallauto mit Totalschaden - Frau (20) im Krankenhaus
Eine 20-jährige Fiatfahrerin aus Günzach fuhr von Unterthingau Richtung Geisenried. Aufgrund Glätte und Sichtbehinderung durch Schnee kam sie nach rechts ...
Betrunkener Mann wirft mit Beil durch Marktoberdorf - Alarmierte Polizei nimmt 37-jährigen fest
Am Mittwoch spät abends lief ein 37-jähriger Kaufbeurener durch die Marktoberdorfer Innenstadt und warf mehrmals ein Beil umher. Es wurde jedoch niemand ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Nena
Nur geträumt
 
James Hype
More Than Friends (feat. Kelli-Leigh)
 
Julie Bergan & Seeb
Kiss Somebody
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum