Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

Diebesbande können weitere Straftaten nachgewiesen werden
13.05.2012 - 14:10
Wie bereits berichtet konnte die Polizei Füssen einer sechsköpfigen Diebesbande am 13. April diesen Jahres das Handwerk legen. Die seitdem laufenden umfangreichen Ermittlungen führten dazu, dass mittlerweile rund 70 Straftaten der Tätergruppe zugeordnet werden können.
Das Spektrum der Straftaten ist weit gestreut. Neben zahlreichen Diebstählen und Einbrüchen konnten den Tätern die beiden schadensträchtigen Sachbeschädigungen an der Verkehrsampel an der B 16, Einmündung B 17, im Gemeindebereich Schwangau vom Oktober und Dezember letzten Jahres nachgewiesen werden. Dies war nicht zuletzt der umfangreichen Berichterstattung in der örtlichen Presse zu verdanken. Allein durch die beiden Sachbeschädigungen an der Ampelanlage entstand ein Sachschaden von ca. 25.000,- Euro.

Des weiteren konnte der Bande der Aufbruch mehrerer sogenannter „Kürbiskassen“ nachgewiesen werden. Die Bande war hierzu im Herbst vergangenen Jahres nächtens in weitem Umkreis um Füssen unterwegs und flexte mit einem Trennschleifer insgesamt sieben Stahlkassen, hauptsächlich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Füssen, aber auch im Bereich Landsberg und Bad Wörishofen auf und entwendete daraus das Bargeld. Besonders dreist gingen die Täter beim Diebstahl von vier hochwertigen Autoreifen samt Felgen zu Werke. An einem Autohaus in Biessenhofen, bockten sie ein zum Verkauf stehendes Fahrzeug hinten auf, montierten die Hinterräder ab und wollten auch die Vorderräder stehlen. Da die Radmuttern zu fest saßen, gelang ihnen dies nicht. Daraufhin entwendeten sie noch in der selben Nacht die Vorderräder eines baugleichen Pkw in Kempten.

Beim Einbruch in ein Autohaus in Marktoberdorf wurde die Bande durch die losgehende Alarmanlage gestört und ergriff deshalb die Flucht. Anders bei einem Autohaus in Schongau, in dem von einem BMW vier Reifen abmontiert und geklaut wurden. Sie wurden in einem nahegelegenen Wald zwischengelagert und zufälligerweise von einem Zeugen aufgefunden. Bei einem weiteren Versuch eines Reifendiebstahls bei einem Autohaus in Füssen wurden sie vermutlich gestört. Die hochwertigen Fahrzeuge waren bereits aufgebockt und auf Holzklötze gestellt, die Reifen allerdings noch nicht vollständig abmontiert. Trotzdem entstand dem Autohaus ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.300,- Euro.

Dreist war auch der Versuch eines Einbruchs am 05.04.2012, bei dem aus einem Autozubehörfachmarkt in Oberstdorf gezielt Ware gestohlen werden sollte. Hierzu hatte ein Bandenmitglied zuvor unter falschem Namen bei dem Autoteilehändler Waren bestellt. Diese wollte er jedoch nicht bezahlen, sondern durch einen Einbruch ergattern. Die Bande spionierte hierzu am Teilemarkt aus, dass Waren oftmals über den Nachtexpress angeliefert werden. Nur dem glücklichen Umstand, dass ausgerechnet in der geplanten Tatnacht die Teile erst verspätet, nämlich am darauffolgenden Tag angeliefert wurden, ist zu verdanken, dass es nicht zu dem Diebstahl kam. Ein Bandenmitglied schreckte auch nicht davor zurück, durch falsche Angaben bei der Polizei an Geld zu kommen. Er zerkratzte im März dieses Jahres mit Unterstützung eines anderen sein Auto und ließ sich von der Versicherung 7300,- Euro ausbezahlen. Die Beiden machten sich also zusätzlich wegen Versicherungsbetrug und Vortäuschen einer Straftat strafbar.

Insgesamt konnten der Diebesbande bislang polizeilicherseits ca. 70 Straftaten nachgewiesen werden. Die Ermittlungen dauern jedoch weiter an, so dass es durchaus möglich erscheint, dass weitere Straftaten auf die Kappe der Bande gehen. Insbesondere fehlt noch ein Teil der Beute. Möglicherweise wurden entwendete Gegenstände weiterverkauft, die Käufer sind jedoch bisher nicht bekannt.

Der Gesamtschaden, der durch die Bande verursacht wurde, liegt inzwischen bei nahezu 100.000,- Euro. (PI Füssen)

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum