Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
 

Starker Heimauftritt hält ESV Buchloe weiter im Rennen
18.02.2013 - 07:58
Die Buchloer Pirates haben am Sonntagabend vor eigenem Publikum gegen den EC Pfaffenhofen hochverdient mit 5:1 gewonnen und damit ihre Chance auf eine mögliche Teilnahme an den Halbfinal-Playoffs gewahrt.
Die gut 360 Zuschauer sahen vom Start weg eine sehr interessante und temporeiche Begegnung, in der fast alles zu finden war, was die Sportart Eishockey so faszinierend macht. Das Hinspiel vor Wochenfrist hatten die Icehogs - immerhin der Tabellendritte der Vorrunde - noch mit 5:1 für sich entschieden, doch an diesem Abend war kein Kraut gegen die starke und geschlossene Mannschaftsleistung der Buchloer gewachsen.

Schon vor der Partie war klar, das dies ein so genanntes "6-Punkte-Spiel" sein würde, denn durch eine Niederlage wäre der Traum vom möglichen Halbfinale für die Gennachstädter fast schon komplett ausgeträumt gewesen. Aber die Buchloer zeigten von Beginn an, dass sie den Kampf um Rang zwei noch lange nicht aufgegeben haben. Schon in den ersten Sekunden feuerten die Piraten die ersten Schüsse auf das Gehäuse von ECP-Goalie Andreas Banzer ab. Marc Weigant zielte nach knapp zwei Minuten denkbar knapp am Tor vorbei, ehe auf der Gegenseite auch Sebastian Weicht aus kurzer Distanz die erste Gelegenheit für die Gäste liegen ließ (3.). Beide Teams hielten vom Start weg das Tempo hoch und erarbeiteten sich immer wieder gute Einschussmöglichkeiten, doch zunächst hielten beide Torhüter ihren Kasten sauber. Nach acht gespielten Minuten war es dann aber soweit: Oliver Braun wurde mit einem exzellenten Pass alleine auf die Reise geschickt und ließ mit seinem platzierten Schuss ins rechte Kreuzeck Banzer keine Abwehrchance. Kurz vor Drittelende wurde es noch einmal richtig brisant auf dem Eis. Erst musste Gästeverteidiger Andreas Geisberger nach einem Foul mit Verletzungsfolge (Hoher Stock) mit 5 Minuten plus Spieldauerstrafe vom Feld (19.). Dann hatten die Oberbayern zunächst Glück, dass ESV-Verteidiger Christopher Lerchner nur die Querlatte anvisierte, Sekunden später aber riesen Pech, dass Verteidiger Ian Helmrath verletzt vom Eis musste, nachdem ihn ein Puck unglücklich im Gesicht getroffen hatte. Die turbulenten Schlussminuten des sehenswerten Startdrittels machte schließlich Tobias Kastenmeier perfekt, der in Überzahl noch vor der Pause auf 2:0 für die Hausherren erhöhte (20.).

Der zweite Abschnitt begann mit einer dreiminütigen Überzahl für die Buchloer, die daraus aber keinen Profit schlagen konnten. Und fast wäre stattdessen den Gästen der Anschluss geglückt, doch Marco Löwenberger zielte glücklicherweise am eigentlich schon leeren Tor vorbei (24.). Dies sollte sich postwendend rächen, denn mit dem nächsten Gegenangriff traf Patrick Weigant zum 3:0. Mit einem ansatzlosen, aber auch leicht verdeckten Schuss ließ er den Pfaffenhofener Tormann relativ alt aussehen (24.). Die folgenden Minuten dominierten die Piraten nun klar und setzten sich sogar stellenweise bei "5 gegen 5" im gegnerischen Drittel fest. Weitere Tore sollten aber, trotz der Buchloer Überlegenheit vorerst nicht fallen. Und so befreiten sich die Icehogs nach und nach wieder aus der Umklammerung und kamen prompt zu ihrem ersten Treffer. Nach einem feinen Pass von Marco Babic musste Thomas Bauer am langen Eck nur noch den Schläger rein halten, um den Spielstand für seine Farben zu verkürzen. Da war auch der gewohnt sichere Buchloer Schlussmann Stefan Horneber machtlos. Pfaffenhofen drückte nun zunehmend auf den nächsten Treffer, doch es blieb zunächst beim 3:1 Pausenstand.

In das letzte Drittel starteten die Freibeuten optimal. Ganze 30 Sekunden nach Wideranpfiff stellten die Gastgeber in eigener Unterzahl den alten Abstand wieder her. Bei einem "2 auf 1" Konter legte Patrick Weigant wunderbar vor dem Tor quer und Peter Westerkamp hatte keine große Mühe, die Scheibe zu versenken (41.). In der Folgezeit neutralisierten sich beide Kontrahenten relativ gut, sodass sich keine Mannschaft einen wirklichen Vorteil verschaffen konnte. Nach 51 Minuten waren die Piraten erneut ein Mann weniger auf dem Eis, und wieder klingelte es im Tor der Gäste. Dieses Mal bediente Tobias Kastenmeier Toptorjäger Patrick Weigant, der den Puck perfekt in den Torwinkel setzte und damit für die endgültige Entscheidung in diesem Match sorgte. Einen Höhepunkt sollte es aber noch geben: In der 55. Spielminute lieferte sich Peter Westerkamp eine handfeste Keilerei mit einem Pfaffenhofener Spieler, die ihm aber unnötigerweise eine 5 + Spieldauerstrafe einbrockte. Damit fehlt der Stürmer dem ESV beim nächsten Auswärtsspiel.

Durch diesen überzeugenden Heimerfolg rücken die Buchloer wieder auf zwei Punkte an Platz 2 heran, den trotz der Niederlage immer noch der EC Pfaffenhofen einnimmt. Nächstes Wochenende müssen die Piraten dann am Freitag zunächst in Peißenberg antreten, ehe am Sonntag der ERC Sonthofen zum Allgäuderby nach Buchloe reist.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum