Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Ostallgäu präsentiert ein Demenzkonzept
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Ostallgäu
Donnerstag, 27. Februar 2014

Als Vorreiter der bayerischen Landkreise

Ostallgäu präsentiert ein Demenzkonzept

Als erster Landkreis in Bayern hat das Ostallgäu ein Demenzkonzept entwickelt. Es trägt den Titel „Einfach dazugehören“ und begegnet aktiv der steigenden Anzahl demenzkranker Menschen im Ostallgäu. Hauptfokus des einzigartigen Konzeptes ist es, die Lebens- und Betreuungsbedingungen von demenzkranken Menschen zu verbessern. Dafür entwickelte eine Steuerungsgruppe aus lokalen Experten umfassende Handlungsempfehlungen für die verschiedensten Lebensbereiche.

 

Zwischen 500 und 600 Ostallgäuer erkranken jedes Jahr an Demenz. Im Jahr 2026 werden es schon 900 Neuerkrankungen sein, wie Berechnungen des Landkreises ergeben haben. „Demenz ist also schon längst mitten unter uns angekommen“, erklärt Landrat Johann Fleschhut und ergänzt: „Angesichts dieser Zahlen war es für uns mehr als eine Pflicht, einen Masterplan zu entwickeln“. Ergebnis ist das Ostallgäuer Demenzkonzept mit dem treffenden Namen „Einfach dazugehören“. Genau das ist nämlich das Ziel des Konzeptes: Demenzkranke nicht zu isolieren und auszugrenzen, sondern sie zu einem Teil der Dorfgemeinschaft werden zu lassen. Um das Konzept so lebensnah wie möglich zu entwickeln, veranstaltete der Landkreis 2012 einen Workshop, um mit betroffenen Bürgern, Angehörigen und Fachleuten zu erörtern, was wirklich wichtig ist im Umgang mit Demenz. Anschließend flossen die Ergebnisse in die Handlungsempfehlungen des Konzeptes ein. Bei der Entwicklung des Konzeptes war eine Steuerungsgruppe maßgeblich mit beteiligt, die sich aus betroffenen Angehörigen und Vertretern unterschiedlichster Professionen zusammensetzte.

Eine der ersten Maßnahmen des Konzeptes ist der Aufbau von fünf bis sieben Kontaktstellen im Landkreis, welche in Kooperation mit der „Allgäu GmbH“ errichtet werden. Die Kontaktstellen sollen als Erst-Anlaufstelle dienen und Betroffenen und ihren Angehörigen eine unmittelbare und unkomplizierte Hilfe direkt vor Ort anbieten sowie die Verknüpfung zu den professionellen Diensten herstellen. Weiterer wichtiger Baustein des Konzeptes ist MAKS (Mobilität, Alltagsorientierung, Kognitive Übungen und Spiritualität). „Dieses eigentlich stationäre Behandlungskonzept, das den Demenzverlauf  oftmals verlangsamen kann, holen wir nun auf die ambulante Ebene, indem wir zum einen die Finanzierungsfrage erfolgreich gelöst haben und zum anderen zwei Fachkräften die Ausbildung  zum MAKS-Experten bezahlt haben. Dieses Wissen können sie nun an ehrenamtliche Demenzhelfer weiterreichen“, sagt Alexander Zoller, Seniorenbeauftragter des Landkreises. Eine weitere wichtige Maßnahme ist für Zoller die Initiierung von Seniorengenossenschaften. Diese sollen in Kooperation mit Fachkräften eine zuverlässige Versorgung mit niedrigschwelligen Angeboten vor Ort ermöglichen.

„Wir haben mit diesem Konzept  einen großen Schritt getan“, sagt Landrat Fleschhut und ergänzt: „Wir werden unsere Handlungsempfehlungen stetig weiterentwickeln und verbessern, denn wir lernen im Umgang mit Demenz jeden Tag dazu.“


Tags:
demenzkonzept landkreis vorreiter



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Als erster Landkreis in Bayern - Ostallgäu präsentiert Klimaanpassungskonzept
Als erster Landkreis in Bayern stellt das Ostallgäu ein Konzept zur Anpassung an die Folgen der Klimakatastrophe vor. Ziel ist es, Schäden durch den ...
Landkreis Lindau: Amerikanische Faulbrut - Universität Graz findet Gegenmittel zur Bienenseuche
Die "Amerikanische Faulbrut" beschäftigt den Landkreis Lindau nun bereits seit September. Eine Forschergruppe von der Universität in Graz haben wohl ...
IHK & HWK: Innovationsregion Schwaben - Wirtschaftskammern treffen sich mit Wirtschaftsminister Aiwanger
Die Spitzen der schwäbischen Wirtschaftskammern, IHK und HWK, haben sich mit dem Bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger auf zahlreiche Modellprojekte ...
Alexander Hold freut sich über Bauzuschüsse fürs Allgäu - Bayerische Landesstiftung beschließt diverse Objekte zu unterstützen
Insgesamt 802.000.-€ wurden als Zuschüsse der Bayerischen Landesstiftung für diverse Objekte in den Landkreisen Oberallgäu und Lindau beschlossen. So ...
Zwei Schwerverletzte auf der B12 bei Germaringen - Stundenlange Vollsperrung nach Frontalzusammenstoß
Am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr kam es auf der B12 auf Höhe Germaringen im Ostallgäu zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge. Ein ...
Der Wald und die Waldbauern brauchen Unterstützung! - Stracke hatte zur Waldreise durchs Ostallgäu eingeladen
Zu Gesprächen und Waldbegehungen traf sich der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) Ende November mit privaten und kommunalen Waldbesitzern, ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Josh.
Vielleicht
 
Ariana Grande
7 rings
 
Nathan Trent
Legacy
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum