Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
ALLGÄU/REGIONAL
Polizei: Brand einer Werkstatt bei Wasserburg am Bodensee
In Wasserburg am Bodensee brennt offenbar eine Werkstatt. Das berichtet die Polizei. Demnach sei die Meldung über das Feuer kurz vor neun Uhr eingegangen. Feuerwehr, Rettungsdienst und die Polizei sind vor Ort. Sobald mehr Informationen vorliegen wird ein Artikel erstellt oder diese Eilmeldung aktualisiert (9:17 Uhr)
 

Überwältigende Mehrheit: CSU-Vorsitzender Joachim Konrad wiedergewählt
17.05.2013 - 11:20
Es war ein klares Votum: Joachim Konrad ist bei der Kreisvertreterversammlung der CSU Oberallgäu in Wiggensbach mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt worden.
In einer sehr engagierten Rede hat er seine Parteifreunde auf den Wahlkampf eingestimmt. Bei der Landtagswahl im September ginge es darum, "ob Bayern weiter Champions League spielt oder nur noch in der Regionalliga", so Konrad.

Die Kreis-CSU schickt bei den Landtagswahlen mit Eric Beißwenger einen Listenkandidaten aus dem Oberallgäu ins Rennen. Beißwenger, der bereits mitten in einem engagierten Wahlkampf steht, wurde bei der Delegiertenversammlung zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt. "Das Oberallgäu muss wieder mit einem eigenen Abgeordneten im Landtag vertreten sein", forderten Landrat Gebhard Kaiser und MdL Eberhard Rotter. Eric Beißwenger sei der richtige Mann für dieses Amt; er brauche die Unterstützung aller für eine erfolgreiche Kandidatur.

Bei den Kreistagswahlen im März 2014 wird die CSU mit einer ausgewogenen Liste antreten. "Wir konnten engagierte Kommunalpolitiker, aber auch Führungspersönlichkeiten aus Sport und Kultur, der Trachten- und Heimatpflege sowie Vertreter aus Feuerwehr und Rettungsdiensten für unsere Liste gewinnen", so Konrad. Dennoch werde es eine Herausforderung sein, die Zahl der CSU-Sitze im Kreistag zu halten. Schließlich gingen mit Landrat Gebhard Kaiser, Gerd Bischoff, Herbert Seger und Josef Zengerle im nächsten Jahr "politische Stimmenschwergewichte" in den politischen Ruhestand. Ganz wichtig sei, nach der "Ära Kaiser" wieder einen CSU-Politiker an der Spitze des Landkreises zu haben. "Mit Toni Klotz stellen wir einen Landratskandidaten, der alles mitbringt, was einen guten Landrat ausmacht", sagte Konrad. Die Beschäftigung von Familienangehörigen auf Kosten des Steuerzahlers habe die CSU hart getroffen, sagte Konrad zur Lage der Partei im Land. Obwohl auch Vertreter anderer Parteien betroffen seien, habe man die Affäre vor allem der CSU angelastet. Das Verhalten von Georg Winter und Georg Schmid sei keinesfalls zu entschuldigen, meinte Konrad. Dennoch wehre er sich entschieden dagegen, dass die CSU als Ganzes von Teilen der linken Presse als "Amigo-Partei" dargestellt wird. "In der CSU engagieren sich so viele Ehrenamtliche wie in keiner anderen Partei in Bayern und keine Partei in Europa macht für die Menschen in dem Land, in dem sie regiert, eine bessere und erfolgreiche Politik." Die CSU setze sich für die Wahlfreiheit der Familien in Fragen der Kinderbetreuung, für die Arbeitnehmer, den Mittelstand und die Landwirtschaft ein. Rot-Grün wolle Steuererhöhungen durchsetzen, die bereits einen Facharbeiter bei Bosch treffen und die geplante Vermögens- und Erbschaftssteuer werde mittelständische und landwirtschaftliche Betriebe in größte Bedrängnis bringen. "Mit uns wird es diese Steuererhöhungen nicht geben", sagte Joachim Konrad. (pm)

Wahlen CSU Kreisvorstand
Erster Vorsitzender: Joachim Konrad
Stellvertreter: Renate Deniffel, Alois Ried, Manfred Baldauf, Eric Beißwenger
Schatzmeister: Eberhard Fetzer
Schriftführerinnen: Julia Diete-Wendl, Rebecca Schaidnagel
Beisitzer: Waltraut Anwander, Bernhard Baldauf, Silvester Barensteiner, Ralf Eichbauer, Robert Filleböck, Dominik Fritz, Dr. Rainer Hofmann, Marlies Kuhn, Hans-Peter Rauch, Edgar Rölz, Dr. Christian Schwarz, Harald Voigt, Andreas Wahl, Hannes Kirschner

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum