Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Zusammenführung der beiden Pfarreien
(Bildquelle: Sabine Verspohl-Nitsche/pdke)
 
Oberallgäu - Sulzberg
Dienstag, 8. September 2020

Zusammenführung der Pfarreien Durach und Sulzberg

Die Erweiterung und Zusammenführung der Pfarreiengemeinschaften (PG) Durach und Sulzberg wurde zum 1. September vollzogen. Sie umfasst nun die Pfarreien Durach, Moosbach, Ottacker, Sulzberg und Weidach-Oberkottern. Der leitende Pfarrer Hermann Drischberger wird künftig vom neuen Kaplan Dr. Simon Matondo-Tuzizila unterstützt. „Die Zusammenführung ist zwar eine Herausforderung und mit Mehrarbeit verbunden, aber ich habe sehr viel Offenheit, Freundlichkeit und Bereitschaft zu konstruktiver Zusammenarbeit von Mitarbeitern und Gremienmitgliedern erfahren dürfen“, stellte Drischberger während eines Gesprächs im Duracher Pfarrheim fest. Zudem erhofft er sich für alle Beteiligten „die Kraft des Gottesgeistes, der zusammenführen will, ohne die eigene Identität zu mindern!“ (vgl. 1 Kor 12,13)

Eigentlich hätte der Zusammenschluss der beiden Pfarreiengemeinschaften schon früher erfolgen sollen, doch war dafür unter anderem ein geplanter Neubau des Zentralbüros neben der Duracher Kirche Heilig Geist erforderlich. An der Stelle des ehemaligen Cafés Singer wurde ein neues Gebäude mit Räumen für die Pfarreiengemeinschaft geplant, das nun beinahe fertiggestellt ist. Der Umzug ist in den nächsten Wochen vorgesehen. Der nun im Alter von 75 Jahren in den Ruhestand verabschiedete Pfarrer Josef Gomm hatte versprochen, sein Amt noch bis zur Fertigstellung fortzuführen. Der Geistliche kann weiterhin im alten Pfarrhaus wohnen bleiben und unterstützt den PG-Leiter Hermann Drischberger bei Bedarf.

„Eine solche Konstellation wie hier in Durach habe ich bislang noch nicht erlebt“, erklärte der Seelsorger. Gebaut habe das Wohn- und Geschäftshaus die BSG (Allgäu-Bau und Siedlungsgenossenschaft eG), das Bistum habe etwa ein Viertel davon für seine Diensträume erworben und für die Kaplanswohnung sei ein Mietvertrag mit der Gemeinde Durach abgeschlossen worden. „Wir wünschen uns, dass der Kaplan lange Zeit bei uns bleiben wird“, fuhr Drischberger fort. Der bald 62-jährige Dr. Simon Matondo-Tuzizila stammt aus dem Südwesten der Demokratischen Republik Kongo und ist bereits seit 36 Jahren als Priester tätig. Er studierte in den 1980er Jahren Philosophie in München. Im Jahr 1990 führte ihn seine Promotion nach Innsbruck. Vor drei Jahren ging der Geistliche nach Wielenbach bei Weilheim und war seit einem Jahr als Kaplan in der PG Illertissen im Einsatz. Er habe sich intensiv mit der deutschen Sprache beschäftigt, stellte er in akzentfreiem Deutsch fest. „Ich bin froh, dass ich mich verständlich machen kann“, meinte der Geistliche bescheiden. Momentan wohne er noch in einer Ferienwohnung auf dem Bauernhof, in der er sich sehr wohl fühle, aber er freue sich auf den Umzug in seine Dienstwohnung, bemerkte der Kaplan. „Ich verstehe es als einen Willen Gottes, dass ich hier bin“, sagte er und fuhr fort: „Ich bin froh, neue Menschen kennenzulernen“.

Für den leitenden Pfarrer ist die Unterstützung durch Dr. Matondo-Tuzizila sowie durch die Ruhestandsgeistlichen wichtig: „Wir haben uns im Vorfeld Gedanken darübergemacht, wie wir nach der Erweiterung der Pfarreiengemeinschaft das Gottesdienst-Angebot aufrechterhalten können und haben uns einen Turnus überlegt“, schilderte Drischberger. „Jeder soll überall irgendwo präsent sein. Aber es ist auch der Wunsch der Diözese, dass die Geistlichen durchwechseln“, fuhr er fort. Die PG habe Unterstützung durch ein Fortbildungsprogramm der Gemeindeentwicklung für Pfarrer und Mitarbeiter erhalten. Es wurden aus verschiedenen Gremien spezielle, übergreifende Teams gebildet. Alle Mitarbeiter seien zudem unter Anleitung des Gemeindeentwicklers Peter Eisele auf die neue Situation vorbereitet worden, aus der sich auch ein positiver Mehrwert entwickeln kann, ist sich der Pfarrer sicher. Schließlich seien in den Pfarreien Durach 3200 Gläubige, in Weidach-Oberkottern 1000 Katholiken, in Bodelsberg rund 140, in Sulzberg 2400, In Moosbach 470 und in Ottacker 320 Gläubige, die nun als eine Einheit zusammenwachsen würden.

Der feierliche Einführungsgottesdienst in der Kirche Heilig Geist in Durach mit Dekan Bernhard Hesse könne am 4. Oktober um 18.30 Uhr wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nur mit geladenen Gästen und nicht mit allen Gläubigen stattfinden, bedauert Pfarrer Drischberger. Aber es gebe bestimmt später einmal die Möglichkeit zu einem gemeinsamen Fest.


Tags:
Pfarrei Zusammenführung Gemeinschaft Erweiterung


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Ellie Goulding
Power
 
Pink
U + Ur Hand
 
Jovanotti
Viva La Libertà
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Motorradunfall auf der B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Motorradunfall in Gunzesried-Säge
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum