Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 

Volleyball - 2.Bundesliga (Damen): Sonthofen mit 3:2- Erfolg gegen Dresden
10.10.2011 - 06:25
Wie erwartet mussten die Volleyball-Damen des Allgäu Team Sonthofen im ersten Heimspiel der Saison alles geben, um den VCO Dresden mit 3:2 zu bezwingen.
In einem hart umkämpften und spannenden Match zeigten das Sonthofer Team eine kämpferische Teamleistung und verteidigten Ihren zweiten Tabellenplatz.

Schwer einzuschätzen waren die jungen Damen des VCO Dresden vor dem Spiel. Doch der erste Satz gestaltete sich für Sonthofen zu Beginn sehr einfach. Zu einfach, wie sich später zeigen sollte. Die Angriffe über Oksana Roppel und Sina Kostorz trafen ein ums andere mal ins gegnerische Feld und stellten ein komfortable Führung her (18:7). Durch ein paar Nachlässigkeiten ließ man die Dresdner aber wieder etwas ins Spiel komme, gewann den Satz aber sicher mit 25:17 zur 1:0-Satzführung.

„Ich habe schon zum Ende des ersten Satzes gefordert, dass wir weiter dran bleiben müssen, da Dresden immer besser ins Spiel kam“ so der Sonthofer Trainer Nikolaj Roppel nach dem Spiel. Doch im zweiten und dritten Satz ließen seine Damen leider zu sehr locker und irgendwie schienen die Aktionen des ersten Satzes nicht mehr gelingen zu wollen. Dresden wiederum witterte die Chance und machte gehörig Druck. Die Angriffe, u.a. von Lisa Izquierdo-Mocasqui, die im Anschluß an das Spiel zu besten Spielerin auf Dresdner Seite gewählt wurde, setzten den Sonthofern ordentlich zu. Und so mussten das Allgäuer Team beide Sätze deutlich mit 17:25 und 18:25 abgeben.

Doch während sich bei den Zuschauern schon etwas Ratlosigkeit breit machte, gaben sich das Sonthofer Team noch nicht verloren. „Der Knackpunkt für uns war die Umstellung auf den Angriffspositionen des Sonthofer Teams.“ so der Trainer des VCO Dresden Jens Tietböhl beim Trainerinterview. Denn bereits im dritten Satz wechselte Nikolaj Roppel die Positionen: Sina Kostorz auf die Diagonalposition und Tamara Zeller im Aussenangriff. Der vierte Satz brachte dann die Besserung. Dresden ging zwar schnell in Führung, doch dann zeigten die Sonthofer Damen ihren kämpferischen Charakter und ihre spielerische Klasse. Immer wieder gelang es der besten Spielerin des Tages, Sina Kostorz, den gegnerischen Block zu überwinden und die Schnellangriffe über Kapitän Carina Steckenleiter waren für Dresden nicht zu stoppen. Mitte des Satzes konnte das Allgäu Team Sonthofen den entscheidenden Vorsprung herausspielen. Und auch zahlreiche Wechsel auf Dresdner Seite brachten keine Wende. Es war das junge Eigengewächs des TSV Sonthofen, Tamara Zeller, die den entscheidenden Punkt zum 25:15 machte.

Und wieder einmal musste der fünfte Satz entscheiden. Und Sonthofen nutzte den Lauf und Ihre Überlegenheit des vierten Satz nun voll aus. Nach einer schnellen Führung und zwischenzeitlichem Vier-Punkte-Vorsprung (11:7), kam Dresden zwar noch auf 13:12 heran, doch Sina Kostorz und der sehr gut aufgestellte Block mit Kerstin Schenke setzten den Schlußpunkt unter ein spannendes, nervenaufreibendes Match und dem ersten Heimsieg für Sonthofen in der Saison 2011/2012.

Kapitän Carina Steckenleiter nach dem Spiel: „Es war stückweise hartes Brot, wie man feststellen konnte. Aber wir haben gekämpft und gezeigt, dass wir ein Spiel auch wieder umbiegen können. Und mit dem tollen Publikum im Rücken macht es richtig Spaß hier Volleyball zu spielen.“

Mit nunmehr 6:0 Punkten steht man hinter Grimma auf Platz 2 der Liga. Am kommenden Wochenende steht das bayerische Pokalfinale beim TSV Eiselfing an, bei dem man es unter anderem mit den Ligakonkurrenten Nürnberg und Lohhof zu tun hat. Der Sieger des Turniers zieht in die Pokalhauptrunde ein.

Im nächsten Bundesliga-Match trifft Sonthofen am Samstag, 22.10. (19 Uhr) zuhause auf den SV Lohhof.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum