AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Sport

Schanzenrekord für Vinzenz Geiger: "Richtig cooles Erlebnis!"

today25. Oktober 2022

Hintergrund
share close
AD

113,5 Meter: Das ist der neue Schanzenrekord in Hinterzarten. Gesprungen hat ihn der Oberstdorfer Vinzenz Geiger kürzlich im Rahmen der Deutschen Meisterschaft der Nordischen Kombination. Da er jedoch gerade erst von einer Corona-Erkrankung genesen war, verzichtete er auf den Lauf, um kurz vor Saisonbeginn kein Risiko einzugehen. 

AllgäuHIT hat mit Vinzenz Geiger über seine Saisonvorbereitung und seine Ziele für den Ende November beginnenden Weltcup der Nordischen Kombinierer gesprochen.

Vinzenz, du hast bei der Deutschen Meisterschaft zwar auf den Lauf verzichtet, aber Rekord ist Rekord. Das fühlt sich wahrscheinlich ziemlich gut an oder?

Vinzenz Geiger: "Es fühlt sich richtig gut an. Ich bin ja eigentlich der bessere Läufer und nicht der bessere Springer, deswegen passiert das nicht so oft, aber das war ein richtig cooles Erlebnis, das freut mich natürlich schon ganz besonders!"

Im November geht es dann im Weltcup in der Nordischen Kombination los. Wie bereitest du dich denn aktuell vor?

Vinzenz Geiger: "Akuell geht es darum, beim Springen an den Feinheiten zu arbeiten und beim Laufen dass wir schauen, dass wir bald auf Schnee kommen, dass wir da dann die ersten Schneekilometer machen können und auch den letzten Schliff, dass es dann Ende November mit dem Weltcup losgehen kann."

Wie schätzt du denn generell deine Chancen mit Blick auf den Weltcup ein?

Vinzenz Geiger: "Ich hab eigentlich ein ganz gutes Gefühl, die Vorbereitungen laufen soweit ganz gut. Klar es war jetzt nicht optimal mit der Krankheit, deswegen kann es sein, dass es beim Laufen am Anfang noch ein bisschen schwieriger wird, aber ich glaube, dass ich da auch gut trainiert habe im Sommer. Beim Springen denke ich bin ich auf einem ganz guten Weg, aber da ist das Niveau natürlich sehr hoch und ich werde da einfach weiter, wie ich es die ganze Zeit schon mache, an mir arbeiten. Und ich glaube, wenn ich da meine Dinge, die ich mir vorgenommen habe, schaffe, dann habe ich gute Chancen. Also wenn alles zusammen passt, dann kann ich glaube ich auch ganz oben stehen!"  

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%