Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
Der bei Oberstdorf gesichtete Wolf ist auch als solcher identifiziert worden
(Bildquelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt)
 
Oberallgäu - Oberstdorf
Mittwoch, 25. Juni 2014

Erste genetische Untersuchung abgeschlossen

Allgäuer Wolfsverdacht bei Oberstdorf bestätigt

Der Wolfsverdacht im südlichen Oberallgäu bei Oberstdorf ist bestätigt. Das hat das Bayerische Landesamt für Umwelt in München heute Morgen mitgeteilt.

Demnach handelt es sich bei dem nahe Oberstdorf gesichteten Tier tatsächlich um einen Wolf. Anhand der gesicherten Spuren konnte nachgewiesen werden, dass das Tier aus der Population in den Südwestalpen, also aus der Schweiz, Italien oder Frankreich, stammt. Die weiteren Analysen bezüglich des Geschlechts sowie der genaueren Abstammung des Tieres werden im Laufe der kommenden Wochen erwartet. Die Behörden, Interessenverbände und Nutztierhalter vor Ort wurden bereits durch das Landratsamt Oberallgäu informiert.

Momentan bereitet die Behörde in Sonthofen ein Expertengespräch zu diesem Thema vor. Das berichtete Pressesprecher Andreas Kaenders heute Vormittag im Interview mit Radio AllgäuHIT. Außerdem soll eine Wolfssichtung bei Garmisch überprüft werden. Handelt es sich womöglich um das gleiche Tier?

Denn: Ob der Wolf sich noch im Allgäu aufhält, ist unklar. In einem speziellen Informationspapier des Bayerischen Landesamts für Umwelt heißt es: "Wölfe sind anpassungsfähig. Sie lassen sich dort nieder, wo sie ausreichend Nahrung finden und genügend Rückzugsmöglichkeiten haben. Große Waldgebiete  bieten wahrscheinlich die besten Lebensbedingungen. Ein aktives Ansiedeln von Wölfen wird es in Bayern nicht geben."

Für den Menschen eigentlich keine direkte Gefahr
Der Wolf ist von Natur aus vorsichtig und weicht dem Menschen aus. Seit der erneuten Anwesenheit von Wölfen in Deutschland hat es keinen Angriff auf Menschen durch Wölfe  gegeben. In den letzten 50 Jahren sind in Europa neun Fälle von tödlichen Angriffen auf  Menschen bekannt geworden, fünf davon durch tollwütige Tiere. Bei weiteren vier Ereignissen waren die Tiere vorher angefüttert worden und damit bewusst an den Menschen gewöhnt  worden.

Wie verhalte ich mich, wenn ich einem Wolf begegne?
Der Wolf reagiert auf den Anblick von Menschen vorsichtig, aber er ergreift nicht immer sofort die Flucht. Oft zieht sich das Tier langsam und gelassen zurück. Falls doch eine Begegnung stattfinden sollte, beachten Sie bitte folgende Regeln:

  • Haben Sie Respekt vor dem Tier.
  • Laufen Sie nicht weg. Wenn Sie mehr Abstand möchten, ziehen Sie sich langsam zurück.
  • Falls Sie einen Hund dabei haben, sollten Sie diesen in jedem Fall anleinen und nahe bei sich behalten.
  • Wenn Ihnen der Wolf zu nahe erscheint, machen Sie auf sich aufmerksam. Sprechen Sie laut, gestikulieren
  • Sie oder machen Sie sich anderweitig deutlich bemerkbar.
  • Laufen Sie dem Wolf nicht hinterher.
  • Füttern Sie niemals Wölfe die Tiere lernen sonst sehr schnell, menschliche Anwesenheit mit Futter zu verbinden und suchen dann eventuell aktiv die Nähe von Menschen.

Landwirte von Wolfssichtung alles andere als begeistert
Der Wolf hat ein sehr breites Nahrungsspektrum. Es reicht von Aas über Kleinsäuger bis zu großen Huftieren. Diese sind in Mitteleuropa bei Wildtieren vor allem Reh, Rotwild und  Wildschwein, bei den Nutztieren insbesondere Schafe und Ziegen. Ein Wolf nutzt die für ihn  am leichtesten zugängliche Nahrung. Deshalb bevorzugt er, wenn möglich, weniger wehrhafte Beutetiere (Jungtiere oder alte, kranke und schwache Tiere). Ist wildlebende Beute als Nahrungsgrundlage durch Bejagung oder Lebensraumzerstörung stark dezimiert oder  verdrängt, können vor allem ungeschützte Nutztiere sowie Abfälle zur Hauptnahrung werden.

Wohin wende ich mich bei Nutztier- / /Wildtierrissen?
Bei einem Wolfsverdacht wenden Sie sich unverzüglich an Ihr zuständiges Landratsamt, die landwirtschaftliche Fachberatung in den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, an das Bayerische Landesamt für Umwelt oder an die Polizei. Diese informieren ein Mitglied des „Netzwerks Große Beutegreifer“, das Kontakt mit den Betroffenen aufnimmt. Alle Hinweise werden fachlich geprüft und ausgewertet.

Weitere Informationen dazu hier.


Der Radio-Programmbeitrag zum Nachhören:



Tags:
wolf oberallgäu bestätigung genanalyse



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Schülerin aus Kempten von Transporter verletzt - Unbekannter Täter flüchtet
Am Donnerstag, 10.10.2019, gegen 14.00 Uhr war eine 15-jährige Schülerin auf dem Heimweg, als sie in der Bahnhofstraße auf Höhe der Bushaltestelle ...
32-Jährige leistet Widerstand gegen Kemptener Polizei - Beamte wollten Frau wegen Trunkenheit mitnehmen
Gestern Abend wurde der Polizei Kempten eine stark alkoholisierte, hilflose Frau im Weidacher Weg in Kempten mitgeteilt. Weil sich die 32-Jährige selbst nicht mehr ...
Zwei Männer aus Kempten gehen gegen 26-Jährigen - Täter bisher unbekannt
Gestern Abend sei es laut einem 26-jährigen Mann zu einer Auseinandersetzung in der Ostbahnhofstraße in Kempten gekommen. Zwei ihm unbekannte Männer ...
Immenstadt bekommt einen Waldkindergarten - Der Betrieb soll 2020 mit 14 Kindern beginnen
Die Bewerbungszeit war kurz und dennoch haben sich insgesamt 14 Eltern dazu entschlossen, ihre Kinder künftig in einen Waldkindergarten zu bringen. Im September des ...
Polizei führt Schulwegüberwachung durch - Sechs Fahrzeugführer beachten Zebrastreifen nicht
Im Rahmen der Schulwegüberwachung hielt sich gestern früh eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Sonthofen an den beiden ...
Wanderweg bei Hinanger Wasserfälle gesperrt - Aktuelle Wetterlage führte bereits zu Baumabgang
Der Abgang führte dazu, dass derzeit am Hang des Wasserfalls ca. 15 - 20 m rechtsliegend, Erd- und Gesteinsmassen frei über dem Wanderweg hängen und ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Tim Bendzko
Hoch
 
Bon Jovi
This House Is Not For Sale
 
KIDDO x GASHI
Coming Down
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
50 Jahre DJK Seifriedsberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum