Moderator: DJ Tim Austin
mit DJ Tim Austin
 
 
Tobias Müller (links) und Jonas Schmid (rechts) sicherten sich je einen Sieg beim Telemark-Weltcup im Skigebiet Oberjoch
(Bildquelle: Bernhard Krempl)
 
Oberallgäu - Oberjoch
Dienstag, 7. Februar 2017

Deutsche Telemark-Elite feiert Doppelsieg im Oberjoch

Müller und Schmid jubeln - Veranstalter ziehen positives Fazit

Die Allgäuer Telemarker haben beim Heimweltcup im Skigebiet Oberjoch für einen Paukenschlag gesorgt und bei den Männern einen Doppelsieg gefeiert. Gefahren wurden zwei Parallel-Sprints. Tobias Müller (SC Fischen) gewann das erste Rennen, Lokalmatador Jonas Schmid (SC Oberstdorf) entschied den zweiten Wettbewerb deutlich für sich. Nach dem Tauwetter der vergangenen Tage hatten die Veranstalter alle Hände voll zu tun. Es gelang dennoch, für beide Wettbewerbe ideale Pistenbedingungen zu schaffen. 



„Großes Lob an die Bergbahnen Hindelang-Oberjoch, den SV Hindelang, den Allgäuer Skiverband und alle Helfer, die trotz schwieriger äußerer Bedingungen für gute Pistenverhältnisse und einen fairen Wettkampf gesorgt haben. Sowohl die Athleten als auch die Beauftragten des internationalen Skiverbandes FIS waren hochzufrieden“, sagte Christian Leicht, Beauftragter Telemark beim Deutschen Skiverband. 

In dasselbe Horn stieß Johannes Danner von den Bergbahnen Hindelang-Oberjoch: „Wir sind froh und dankbar, dass der Ablauf der Veranstaltung so gut und das sportliche Ergebnis herausragend war. Es war für uns eine neue Erfahrung, denn erstmals fand der Telemark-Weltcup nicht im Alpinen Trainingszentrum ATA, sondern auf der Piste bei der Grenzwiesbahn statt – die Premiere verlief sehr gut. Vielen Dank an unsere Mitarbeiter und die zahlreichen Helfer, die in den vergangenen Tagen sehr viel unterwegs waren und tolle Arbeit geleistet haben.“ 

Auf den Punkt fokussiert und konzentriert präsentierte sich Tobias Müller gleich zum Auftakt. Obwohl er gesundheitlich angeschlagen war, zeigte er von Beginn an eine starke Leistung und gewann am Ende vor dem Schweizer Nicolas Michel und dem Franzosen Phil Lau. Jonas Schmid fädelte im Achtelfinale in Führung liegend am letzten Tor ein, schied aus und wurde ebenso Neunter wie Benedikt Holzmann (SC Oberstdorf) und Thomas Orlovius (SC Sonthofen).   

Müllers Sieg setzte das Allgäuer Telemark-Ass Jonas Schmid tags darauf noch ein Ausrufezeichen drauf. Der Bad Hindelanger gewann den zweiten Parallel-Sprint und holte sich somit seinen ersten Sieg in der Hindelanger Heimat. Dabei kam es im Viertelfinale zum direkten Duell mit Teamkamerad Tobias Müller – beide lieferten sich ein Kopf-an-Kopf Rennen. Zwar stürzte Schmid im Kreisel, die Jury erklärte ihn aber zum Sieger und disqualifizierte Müller, weil er den Weg an diesem Knotenpunkt zu eng gemacht und Schmid dadurch keine Möglichkeit gehabt hätte, rechtzeitig auszuweichen. Schmid nutzte die Gunst und setzte sich im Anschluss souverän im Halbfinale und Finale durch. 

Das Fazit der beiden Sieger von Oberjoch fiel sehr positiv aus: „Ein Sieg bei einem Heimrennen ist immer etwas ganz Besonderes. Über meinen Sieg habe ich mich nicht zuletzt deshalb sehr gefreut, weil ich gesundheitlich angeschlagen war. Dass ich am zweiten Tag im Viertelfinale gegen Jonas ausgeschieden bin, ist zwar schade, die Juryentscheidung muss ich aber so akzeptieren“, sagte Tobias Müller. Jonas Schmid war ebenfalls happy: „Einen schöneren Sieg als den vor heimischer Kulisse gibt es nicht. Die Bedingungen waren vom ersten bis zum letzten Durchgang ideal.“  

Für eine Überraschung sorgt der jüngste Deutsche Telemaker im Team, Julian Seubert. Der Telemarker vom Schneelaufverein Ravensburg zeigte auf der Piste eine starke Vorstellung und gute Nerven und schaffte es bis unter die besten Vier. Zwar unterlag er im kleinen Finale gegen den erfahrenen Norweger Trym Loeken, verbuchte jedoch mit Rang vier das bislang beste Resultat seiner noch jungen Karriere. Mit seiner tollen Vorstellung in Oberjoch unterstrich Seubert seine Ambitionen für die Weltmeisterschaft der Junioren, die in zwei Wochen in Norwegen stattfindet. Dritter wurde der Schweizer Stefan Matter, auf Platz fünf kam Tobias Müller, Neunter wurde Benedikt Holzmann. 

Bei den Frauen gingen für das DSV-Telemark-Team Katrin Reischmann (SC Gottmadingen) und Theresa Fichtl (SC Partenkirchen) an den Start. Reischmann konnte sich gegen die Schweizer Konkurrentin Beatrice Zimmermann nicht durchsetzen und belegte am Ende Rang fünf. Theresa Fichtl stürzte in der Qualifikation. Einzige deutsche Starterin beim Rennen einen Tag später war Katrin Reischmann. Sie setzte sich im Achtelfinale gegen die Konkurrentin aus Tschechien durch, schied jedoch im Viertelfinale gegen die Schweizer Weltmeisterin Amelie Reymond aus. Theresa Fichtl konnte infolge der Knieverletzung am zweiten Tag nicht starten. 


Tags:
Telemark Doppelsieg Fazit Positiv



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
4.500 Landwirte bei Kundgebung in Memmingen vor Ort - Polizei spricht von erheblichen Behinderungen
Am Donnerstagabend fand in Memmingen eine Kundgebung von mehreren tausend Landwirten statt. Diese führte zu einem großen Verkehrseinsatz mit erheblichen ...
Memminger Stadtrat beschließt Neubau eines Kombibades - Große Mehrheit für Ganzjahresbad: 33 Millionen Euro Kosten
Der Neubau eines ganzjährig nutzbaren Kombibades wurde vom Stadtrat in seiner jüngsten Plenumssitzung bei vier Gegenstimmen der ÖDP-Fraktion beschlossen. ...
Müll an Memminger Wertstoffinseln um hälfte verringert - Kundenstopper an Wertstoffinseln zeigen Wirkung
Sie stehen im Weg und informieren bildlich. Die sogenannten Kundenstopper, die mittlerweile an 20 Wertstoffinseln von der Stadt Memmingen aufgestellt wurden, zeigen ...
Mehr Effizienz bei der Flächennutzung - IHK Schwaben begrüßt das Maßnahmenpaket der Staatsregierung
Die IHK Schwaben bewertet den heutigen Kabinettsentwurf der Bayerischen Staatsregierung zum Landesplanungsgesetz überwiegend positiv. Dies gilt insbesondere ...
Mehr Tempo 30 Zonen in Memmingen - Verkehrsbeirat über neue Maßnahmen in der Stadt
Der Verkehrsbeirat behandelte bei seiner letzten Sitzung Themen wie die Durchfahrtsbeschränkung für Lkw über 3,5 Tonnen im Ortsbereich Steinheim und neuer ...
Demonstrationen am "Wächter des Allgäus" - Befürworter und Gegner des Ausbauprojektes treffen aufeinander
In Rettenberg am Fuße des Grünten sind am Samstag Befürworter und Gegner des Ausbaus aufeinandergetroffen. Während die Gegner des Projekts mit rund ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Die Fantastischen Vier
MfG
 
Welshly Arms
Learn To Let Go
 
Laith Al-Deen
Bilder Von Dir
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum