Moderator: Ted & Felix
mit Ted & Felix
 
 
Zum Glück nur realistisch geschminkt:
(Bildquelle: Klinikverbund Kempten-Oberallgäu gGmbH)
 
Oberallgäu - Immenstadt
Freitag, 23. Mai 2014

Brand in der Klinik Immenstadt

Mehr als 100 Helfer trainieren Ernstfall

Dichte Rauchschwaden wabern durch die Gänge. Es ist stockdunkel. Irgendwo hustet eine Frau. Auf Knien robben Atemschutzträger der Feuerwehr durch die Flure, tasten sich vor zu den Verletzten. Was ist passiert? Ein Brand im neuen Zentrallager der Klinik Immenstadt, mehrere Personen werden vermisst. Insgesamt über 100 Helfer sind an diesem Abend im Einsatz - bei einer Großübung von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Klinik.

Um 19.59 Uhr geht der Alarm, welcher durch die Brandmeldeanlage ausgelöst wurde bei der Integrierten Leitstelle Allgäu ein, um 20.03 Uhr ist das erste Fahrzeug vor Ort. Um 20.30 Uhr sind alle elf „Opfer“ gerettet, der „Brand“ ist gelöscht. „Alles super gelaufen“, sagt Guntram Brenner, Feuerwehrkommandant in Immenstadt und Einsatzleiter. Auch Michael Osberghaus, Geschäftsführer des Klinikverbunds Kempten-Oberallgäu, ist zufrieden. Regelmäßige Übungen seien wichtig, um die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Rettungsorganisationen und den Klinikmitarbeitern zu trainieren: „Im Ernstfall müssen die Retter rasch, gezielt und gekonnt handeln, um die Sicherheit von Patienten und Mitarbeiter zu gewährleisten.“

Osberghaus war zu Hause, als ihn die Alarmierung ereichte: Rauchentwicklung und ein Brand, hieß es. Sofort fuhr er in die Klinik, ließ sich die Lage erklären. Sechs Personen seien im verrauchten Bereich, meldet der Einsatzleiter Brenner. Zwei seien aber bereits herausgeholt worden. Im Laufe des Einsatzes erhöht sich die Zahl der „Verletzten“, die überzeugend von Mimen des BRK dargestellt werden, auf acht, dann elf.

Monika Held gehört dazu. Sie wurde, schwer hustend, von einem Feuerwehrteam gerettet und an die frische Luft gebracht. Erschöpft sitzt sie am Boden, Helfer bringen eine Decke. „Alles gut“, sagt Peter Weber von der Feuerwehr Rauhenzell und beruhigt die Frau im flackernden Baulicht der rund um die Klinik aufgefahrenen Rettungsfahrzeuge. Er bleibt bei ihr, bis sich der Rettungsdienst der Patientin annimmt.

Derweil meldet ein Feuerwehrler aus dem „verrauchten“ Lager, simuliert durch herabhängende Poster mit Qualmbildern: „Momentan wird niemand mehr vermisst.“ Schläuche schlängeln sich über den Boden, zwei Helfer stützen eine „Patientin“ mit Gipsbein. Erstes Aufatmen. Doch dann heißt es, die Station über dem Lager mit 50 Patienten müsse evakuiert werden – wegen Rauch –und Hitzeentwicklung. Die Cafeteria im nebenliegenden Gesundheitszentrum (GZI) wird (theoretisch) umfunktioniert zum Aufnahmeraum.

Die gute Nachricht von Guntram Brenner: Schadstoffmessungen hätten ergeben, dass die Luft „rein“ ist. Sobald die Feuerwehr die Brandstelle frei gibt, können dann auch Spezialisten der Polizei zwecks Spurensuche anrücken. Bis dahin kann Polizeihauptkommissar Matthias Spreiter, Leiter der örtlichen Polizeiinspektion, noch nichts zur Brandursache sagen. Christian Bader, stellvertretender Leiter der Zentralen Notaufnahme und Organisator der Übung, zieht eine vorläufige Bilanz: „Der Ablauf war nicht unkompliziert. Es gibt noch einige Strukturen, die angepasst werden müssen. Damit hat die Übung ihren Zweck erfüllt.“


Tags:
brand klinik grossübung oberallgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Frontalzusammenstoß bei Immenstadr - 65-Jähriger überseiht entgegenkommendes Auto
Am Freitag, gegen 05.45 Uhr, befuhr ein 51-jähriger Pkw-Fahrer die Staatstraße 2006 von Immenstadt aus kommend in Fahrtrichtung Rettenberg. Auf Höhe der ...
AllgäuStromVolleys zu Gast beim Tabellenführer Grimma - Gute Auswärtsbilanz lässt Volleyballerinnen hoffen
Nachdem die AllgäuStrom Volleys am vergangenen Wochenende ihren ersten 3-Punkte-Heimsieg feiern konnten, steht am kommenden Samstag um 18 Uhr ein schweres ...
Misshandelter Säugling auf dem Weg der Besserung - Ermittlungen gegen Tatverdächtigen Vater laufen weiter
Der im Unterallgäu schwer misshandelte Säugling soll voraussichtlich kommende Woche aus dem Memminger Klinikum entlassen werden. Im Einvernehmen mit der ...
Katze in Oberstaufen zweimal eingesperrt - 60-jährige Frau erwartet nun eine Anzeige
Bereits Mitte November 2019 hat eine 60-jährige Frau eine frei laufende Katze angelockt und mehrere Tage in ihrer Wohnung eingesperrt. Herausgekommen ist das Ganze, ...
Baum in Immenstadt angefahren und geflüchtet - Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Immenstadt zu melden
Am Donnerstagvormittag wurde bei einer routinemäßigen Kontrolle des Betriebshofes der Stadt Immenstadt ein an der Rinde erheblich beschädigter Baum ...
ERC Sonthofen peilt nächstes 6-Punkte-Wochenende an - Bulls treffen auf Miesbach und Passau
Die Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten ist in vollem Gange und der ERC Sonthofen ist optimal gestartet: Nach zwei verdienten Siegen gegen den HC Landsberg (7:3) und ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Trio Rio
New York - Rio - Tokio
 
Sasha
Polaroid
 
Dario G
Sunchyme
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum