Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Michael Finger (Bund Naturschutz) und Alois Ried (Bürgermeister Ofterschwang)
(Bildquelle: AllgäuHIT | Marcus Baumann)
 
Oberallgäu - Fischen
Dienstag, 19. Januar 2016

Proteste vor Söder-Besuch im Allgäu

Sanfter Tourismus wird unterschiedlich bewertet

Rund um den Besuch von Bayerns Heimat-, Landesentwicklungs- und Finanzminister Dr. Markus Söder haben Umweltaktivisten in Fischen protestiert. Etwa 40 Personen hatten sich vor dem Kurhaus Fiskina versammelt und hielten Transparente und Tafeln in die Höhe. Auf diesen Stand unter anderem "Hände weg vom Riedberger Horn".

Mit dabei und einer der Initiatoren war Michael Finger vom Bund Naturschutz im Oberallgäu:

Michael Finger (Bund Naturschutz, Oberallgäu): "Wir wollen natürlich Flagge zeigen, dass wir gegen die Erschließung des Riedberger Horns sind und ihn daran erinnern, was er als Umweltminister einst gesagt hat: Keine Erschließung des Riedbergerhorns war seine Aussage damals."

Geklappt hatte das nicht: Der Minister wurde von Sicherheitspersonal und CSU-Kollegen an den Aktivisten vorbeigeschleust. Sagte später: "Ich bin ehrlich gesagt reingelotst worden. Mir hat man gesagt: "Geh den Weg". Ich bin ein braver Politiker und folge dem, was man sagt. Ich wusste gar nicht, dass jemand da war." Michael Finger hatte ihm vergeblich hinterhergerufen.

Die Vermutung: Markus Söder will sich daran nicht die Finger im Bezug auf seine Ministerpräsidenten-Kandidatur verbrennen. Er dürfte die Entscheidung an das bayerische Kabinett weiterreichen:

Michael Finger (Bund Naturschutz, Oberallgäu): "So sehen wir das auch. Aber im Endeffekt muss er auch im Kabinett seine Stimme abgeben und für wen oder was er diese Stimme abgibt oder wie er sich in der Diskussion äußert, wird vielleicht maßgeblich sein, wie sich das Kabinett entscheidet."

Sanfter Tourismus - Das schlagen die Umweltaktivisten den Gemeinden Balderschwang und Obermaiselstein als Alternative vor. Aber kann das funktionieren?

Michael Finger (Bund Naturschutz, Oberallgäu): "Ich habe heute einen Werbespot aus Oberbayern gehört. Die haben mit Stockschießen, Eislaufen, Langlaufen Werbung gemacht. Die haben in diesem Bereich keine Berge. Die haben da eine ganz massive Kampagne gefahren. Ich glaube schon, dass der sanfte Tourismus eine Zukunft hat, weil in Technikzeiten, wo die Leute sehr gestresst, die Leute einfach auch solche Räume suchen, indem sie sich frei bewegen können, indem sie auch mal ich sein können und sich nicht an eine Bahn binden und andere technische Geräte."

Der Ofterschwanger Bürgermeister und stellvertretende oberallgäuer Landrat Alois Ried hat da eine etwas andere Meinung zu diesem Thema:

Alois Ried (Stv. oberallgäuer Landrat und Bürgermeister Gemeinde Ofterschwang): "Wir haben ja nichts gegen sanften Tourismus. Wir haben ja Bergwandern auch Sommer wie Winter und das ist ja auch alles schön und gut. Aber ich sage Ihnen mal eins: Wenn sie einen überzeugten Fleischesser haben, dann werden sie den nicht morgen dazu bewegen, dass er Tofu-Schnitzel isst. Und wenn sie jemanden haben, der gerne Skifahren geht, dann kommt der nicht nach Ofterschwang zum Schlittenfahren, sondern dann geht der woanders hin. Das sind nunmal die Tatsachen, die muss man ganz klar im Auge behalten und danach muss man auch handeln."

Ried meint, dass Liftanlagen grundsätzlich auf 15 oder 20 Jahre gebaut werden. Anschließend könne man sehen, ob es aufgrund des Klimawandels noch einen nutzen habe. Derzeit mache es auf jeden Fall noch Sinn in Wintersportangebote zu investieren.


Tags:
proteste naturschutz riedbergerhorn allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Bauernproteste im Allgäu - Landwirte werden von Europaageordnete Ulrike Müller unterstützt
Auf die Seite der protestierenden deutschen Bauern stellt sich Ulrike Müller, Europaabgeordnete und Agrarpolitikerin aus dem Allgäu. Kurz vor Eröffnung ...
Lindau: 1. Vorsitzender des Bund Naturschutz gestorben - Auch Vertreter des des Landesvorstandes sind betroffen
Erich Jörg, der langjährige Kreisvorsitzende des BUND Naturschutz in Lindau, ist in den Weihnachtstagen plötzlich und unerwartet verstorben. ...
Anträge für das Vertragsnaturschutzprogramm - Bewirtschaftung ökologisch wertvoller Flächen
Landwirte tragen zum Erhalt der biologischen Vielfalt unserer Heimat bei, indem sie ökologisch wertvolle Flächen bewirtschaften. Für diese oft ...
Unterstützung für Moorschutz im Landkreis Lindau - Spenden aus Bürgerveranstaltung bei Lindauer Nobelpreisträgertagungen
Im zweiten Jahr in Folge unterstützen die Lindauer Nobelpreisträgertagungen den Moorschutz im Landkreis Lindau finanziell: 7.500 € konnten an Michaela ...
Ein Ranger für die Adelegg - Wandern, Mountainbiken und Schneeschuhgehen nimmt zu
Wandern, Mountainbiken, Schneeschuhgehen – die Freizeitnutzung der Adelegg hat viele Facetten - und sie hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Auch der 2018 ...
Klinikverbund, große Bauprojekte und Klimaschutz - Landrat Hans-Joachim Weirather blickt auf ein arbeitsintensives Jahr zurück
"Wir blicken zurück auf ein sehr arbeitsintensives Jahr, gespickt mit großen Projekten und Ereignissen von besonderer Tragweite.“ Mit diesen Worten ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Nana
Lonely
 
Loud Luxury feat. brando
Body
 
Coldplay
Orphans
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum