Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦

Geiger betreibt Bayerns größte Streusalzlogistik
19.09.2012 - 13:14
Der Geiger-Geschäftsbereich Logistik hat eine europaweite Ausschreibung zur Lagerhaltung, Kommissionierung und Auslieferung von Streusalz gewonnen.
Damit wird Geiger ab dem kommenden Winter und für die Vertragsdauer von fünf Jahren für das Staatliche Bauamt Kempten, die Autobahndirektion Südbayern und das Staatliche Bauamt Weilheim die gesamte Streusalzlogistik koordinieren. Das heißt konkret, dass der gesamte Nachschub an Streusalz für die Kreis- und Bundesstraßen sowie Autobahnen in diesem Wirkungsbereich aus den Geiger-Salzlagern kommt. So sind beispielsweise weite Teile der A96 bis nach München und die A7 von Füssen Richtung Ulm enthalten.

An zwei großen Salzlagerstandorten in Kempten (Durach) und Kaufbeuren werden zwischen Juli und Mitte Oktober jedes Jahr bis zu 57.000 Tonnen Salz angeliefert und eingelagert. Ab November steht dann die bedarfsbezogene Auslieferung just-in-time an die Kunden auf dem Pro-gramm, die komplett über die firmeneigene Geiger- Disposition und den Geiger-Fuhrpark abgewickelt wird.

Nach der Einlagerung und Bevorratung wird das Salz dann mit Kippern und Silozügen bedarfsgerecht zu knapp 50 fest definierten Abladestellen transportiert. Das Logistikkonzept umfasst neben der Einlagerung und Vorhaltung des Streusalzes auch die Wiederverladung und termingerechte Anlieferung bei den jeweiligen Kunden. Teilweise greift Geiger auch in das Lagermanagement bei den Annahmestellen der Kunden ein.

Im Rahmen eines europäischen Ausschreibeverfahrens konnte sich Geiger bei der Auftragsvergabe gegen die Konkurrenz durchsetzen. "Nicht nur durch unsere Flexibilität, sondern auch mit unserem umfangreichen firmeneigenen Fuhrpark und einer sehr guten Wirtschaftlichkeit konnten wir unseren Auftraggeber überzeugen. Die Kombination von Kompetenz im Bereich Fuhrpark, Schüttgut und Bau versetzen uns in die Lage den Auftrag auszuführen. Dieser Auftrag sichert uns in den im Baubereich etwas ruhigeren Wintermonaten eine gute Auslastung für unsere Fahrzeuge", so Pius Geiger, geschäftsführender Gesellschafter der Geiger Unternehmensgruppe. Zudem sei dies ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des noch jungen Geiger-Geschäftsbereiches Logistik.

Am Standort in Durach wurde in den vergangenen Wochen die Produktionshalle des ehemaligen Geiger-Garagenwerkes in der Kieswerksstraße mit baulichen Maßnahmen an die individuellen Bedürfnisse zur Salzeinlagerung angepasst. Bereits seit einigen Tagen treffen nun die ersten Salzlieferungen zur Bevorratung am Standort in Durach ein. Sobald die Umgehungsstraße zum Gewerbe-gebiet Durach fertiggestellt ist, wird auch der Lieferverkehr zum Geiger-Salzlager diese neue Anbindung nutzen und die umliegenden Straßen um das Salzlager entlasten.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum