Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Symbolbild: Biene
(Bildquelle: pixabay)
 
Oberallgäu - Blaichach
Mittwoch, 30. Januar 2019

Dr. Leopold Herz unterstützt Bienen-Volksbegehren nicht

Freie Wähler- Landtagsabgeordneter stören einige Punkte

MdL Dr. Leopold Herz, Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Bayerischen Landtag und agrarpolitischer Fraktionssprecher begrüßt grundsätzlich basisdemokratische Initiativen doch er wird das Volksbegehren "Artenvielfalt und Naturschönheit „Rettet die Bienen" nicht unterstützen!

Vielmehr wurde der Umweltminister Thorsten Glauber, Freie Wähler, beauftragt, einen
entsprechenden alltagstauglichen und praxisnahen Gesetzentwurf vorzubereiten, der im Grundsatz den Zielen des Volksbegehrens entspricht, darüber hinaus aber den Umweltschutz in Bayern auf breitere Beine stellt. MdL Dr. Herz liegt der Erhalt und die Steigerung der Artenvielfalt sowie die Rettung der Bienen sehr am Herzen. Allerdings enthält der Gesetzentwurf des Volksbegehrens drastische Einschränkungen für die Bauern und zusätzliche Auflagen.

Besonders stört MdL Dr. Herz, dass die Landwirtschaft in dem ursprünglich von der ÖDP initiierten Volksbegehren nicht eingebunden wurde und als "Gegner" der Natur gesehen wird. Dabei trägt sie gerade schon viel zum Artenschutz bei. Seiner Ansicht nach zielt das Volksbegehren allein auf Veränderungen in der Landwirtschaft. MdL Dr. Herz sieht Umweltschutz, Artenvielfalt, Biodiversität ganzheitlich und als gesamtgesellschaftliche Aufgabe!

Die Initiatoren des Volksbegehrens lassen leider außer Acht, dass das Artensterben auch andere Ursachen hat, wie den Flächenverbrauch und die damit fehlende Biotopvernetzung, den Klimawandel mit seinen Ursachen wie den Co2-Ausstoß, Belastungen durch den Verkehr. Zwei Prozent der bayerischen Bevölkerung zu alleinigen Verantwortlichen des Bienenschutzes zu machen ist weder gerecht, noch zielführend. Deshalb ist es notwendig, dass nun alle Facetten des Artensterbens berücksichtigt und in das Bayerische Naturschutzgesetz eingebracht werden. 

Konkrete Kritikpunkte sind für MdL Dr. Herz, dass im Volksbegehren eine feste Quote für den ökologischen Landbau festgelegt wird; bis 2025 sollen dies mindestens 20 Prozent und bis 2030 mindestens 30 Prozent sein. Er sieht in einer staatlichen Verordnung ein falsches Signal, denn es müssen dafür auch entsprechende Absatzmärkte vorhanden sein. Darüber hinaus geht ihm auch die Vorschrift zu weit, ab wann der Landwirt mähen und sein Grünland walzen darf und auch wie er mähen darf! Wenn auf 10 % der Grünlandflächen der Landesfläche Bayerns die erste Mahd nicht vor dem 15. Juni durchgeführt werden darf, dann bringt dies sicherlich strohähnliches Futter! Diese Anschauungen sind völlig an der Praxis vorbei, sagt MdL Dr. Herz. Die Umwandlung von Wiesen in Blühflächen ist sicherlich eine Möglichkeit zum Erhalt der Artenvielfalt. Allerdings sind insgesamt hierzu nicht nur die Landwirte gefordert.

Die geplanten Maßnahmen sind eine einseitige Belastung für die Landwirtschaft. MdL Dr. Herz sorgt sich, dass die Initiative, die viele Restriktionen für die Landwirtschaft enthält, dazu führen könnte, dass insbesondere kleinere landwirtschaftliche Familienbetriebe auf lange Sicht aufgeben müssen. Darüber hinaus sieht er die Rettung der Bienen bzw. der Artenvielfalt nur in einem gemeinsamen Miteinander von allen Beteiligten. MdL Dr. Herz könnte sich sogenannte „Runde Tische“ vorstellen, bei der sowohl die Landwirte wie auch die Imker gemeinsam an Lösungen arbeiten.


Tags:
Biene Landwirten Bayerischer Landtag Artenvielfalt und Naturschönheit



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Neues erfahren im Honigdorf Seeg - Ausflugstipp für die Ferien
Fleißig wie die Bienen arbeiten 55 aktive Imker in dem Ort im Ostallgäu, in dem Milch und Honig fließen und in dem durch die Zusammenarbeit von Imkern, ...
Tag der Volksmusik im Bauernhofmuseum Illerbeuren - Schwabens größtes Volksmusikfest am 14. Juli 2019
Im ganzen Bauernhofmuseum klingt die Musik. Rund 35 Gruppen und über 200 Musiker geben ihre musikalischen Künste zum besten. Ob Einzelmusiker, Saiten- oder ...
Nachhaltige Ernäherung auf Leutkircher Bauernmarkt - Bürgerinitiative KERNiG feiert Projektabschluss
Am Samstag, 06.07.2019, steht die Leutkircher Innenstadt rund um den Gänsbühl und anlässlich des Leutkircher Bauernmarktes ganz im Zeichen der ...
Unterstützung Bürgerengagement im Oberallgäu - Zwölf Maßnahmen des LEADER-Projekts gefördert
Im Oberallgäu kommen in der dritten Auswahlrunde des LEADER-Projekts „Unterstützung Bürgerengagement“ 12 Maßnahmen in den Genuss der ...
Biene unter der Brille: LKW kippt auf A96 um - 80 Kubikmeter Holzspäne auf der Straße: Schaden ca. 150.000 Euro
Gegen 11 Uhr bemerkte der Fahrer des Lkw-Gespanns ein Insekt unter die Brille in seinem Gesicht; möglicherweise eine Biene oder Wespe. Weil er dies vertrieb, wurde ...
Intervention gegen wegen bei Blauzungenkrankheit - Vereinbarung ermöglicht Verkauf von Kälbern nach Spanien
In Baden-Württemberg wurden zu Beginn des Jahres Fälle der Blauzungenkrankheit festgestellt. Seitdem gibt es Sperrgebiete mit einem Radius von 150 ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Mousse T. vs. The Dandy Warhols
Horny As Dandy
 
Hoobastank
If I Were You
 
James Blunt
I´ll Be Your Man
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
50 Jahre DJK Seifriedsberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Traktorunglück Balderschwang
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sport ist mehr als Bewegung
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum