Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Waldbegehung in Memmingen
(Bildquelle: Stadt Memmingen)
 
Memmingen
Dienstag, 22. September 2020

Walderlebniszentrum für Memminger Wald vorgestellt

Die Memminger Wälder sind bei Jung und Alt beliebt und das nicht nur in Pandemie Zeiten. „Wobei man derzeit schon sehen kann, dass es die Leute noch mehr in den Wald zieht als sonst“, erzählt Forstamtsleiter Stefan Honold bei der Waldbegehung für den Stadtrat. Vor allem der Stadtweiherwald wird von den Memminger Bürgerinnen und Bürgern sehr stark frequentiert. Der Abschnitt wird auch Neuer Wald genannt und wurde extra für die Naherholung angelegt – jedoch bereits im 18. Jahrhundert. Um einiges neuer ist die mittlerweile angelegte Mountainbike Strecke in diesem Waldstück, die seit gut einem Jahr von den Jugendlichen des Mountainbike Vereins Memmingen stetig verbessert wird. Nach der Gründung des Vereins vor einem Jahr, konnte das Forstamt grünes Licht zur Betreibung der Anlage geben, davor war die Frage der Haftung zu schwierig, als dass die oft provisorisch errichteten Rampen und Schanzen einfach so im Wald hätten stehen bleiben können.

Einer der aktiven Biker auf dem Parcours ist Gabriel Hoffmann. Er zeigte den Stadträten auf der äußerst anspruchsvollen Profi-Strecke sein Können mit ansehnlichen Sprüngen über die beiden hohen Schanzen und Hügel. „Ich möchte mich für dieses Entgegenkommen des Forstamts bedanken. Diese Strecken sind wirklich eine tolle Chance für uns und den Verein“, sagte er beim Treffen im Wald.

Der nächste Punkt war nicht neu, sondern ist eines der Bodendenkmäler im Memminger Forst und seine Geschichte ist älter als 800 Jahre: Die Erhebung im Bürgerwald, die allgemein als Schwedenschanze bekannt ist und auf der bereits im Jahr 1160 eine Burg errichtet wurde. Forstamtsleiter Stefan Honold nutzte den Halt um nicht nur über die historische Vergangenheit des Orts zu sprechen, sondern vor allem um die derzeitige Situation der Bepflanzung in diesem Waldgebiet zur Sprache zu bringen. Fast 85 Prozent Fichtenanteil ist dort vertreten. Ein Umstand, der zügig geändert werden sollte, da die Fichte – vor allem in Monokulturen – anfällig für Schädlinge, Stürme und Dürre ist. „Ein abwechslungsreicher Mischwald aus Laub und Nadelholz ist sehr viel resistenter und wird von uns hier auf lange Sicht angestrebt. Die Fichte werden wir nie ganz rausbekommen, da sie sich fleißig selbst vermehrt, aber wir treiben hier die Verjüngung und den naturnahen Umbau voran, mit der Pflanzung von mindestens zehn verschiedenen Baumarten und hunderten neuen Pflanzen“, erzählt Honold. Um die neuen Bäume vor dem hungrigen Wild zu schützen sei außerdem ein ausgeglichenes Wald-Wild-Verhältnis nötig oder Zäune und andere Maßnahmen gegen den Verbiss. Die Art und Weise der Bewirtschaftung erfolge integrativ: Totholz werde dann zum Teil auch liegengelassen und einzelne Bäume als Biotopbäume bleiben stehen, um für die Tiere entsprechend Platz zu bieten.

Am dritten Punkt der Waldbegehung informierte Honold über den Wunsch des Forstamts in der Nähe des Parkplatzes am Trimm-dich-Pfad in Richtung Dickenreishausen ein Wald Informations- und Erlebnis-Zentrum zu errichten. „Wir können uns hier gut einen Spielplatz, Räume für Bildungsangebote und einen Lehrpfad vorstellen. Die Finanzierung könnte wohl überwiegend die Dreikönigskapellenstiftung übernehmen, der ein großer Teil des Memminger Waldes gehört“, formuliert Honold die Idee. Der Wald und das Erleben in der Natur sei schließlich ein wichtiger Bildungsauftrag für die Zukunft.

Zum Abschluss der Waldbegehung warteten Forstwirtschaftsmeister Florian Fink und der Auszubildende Timm Oecknick, um den Räten zu zeigen, wie man fachgerecht und sicher einen Baum fällt. Nach eingehenden Informationen zum Berufsbild Förster, der Vorstellung der Ausrüstung sowie die Belehrung zur Schnittführung bei der Fällung, fiel die Fichte dann wie gewünscht. Der Baum wurde ausgesucht, um Licht für die heranwachsenden Pflanzen zu schaffen. „Vorausschauendes Planen und dem Neuen Raum geben, das sind zwei Dinge, die uns nicht nur im Wald am Herzen liegen“, unterstrich auch Oberbürgermeister Manfred Schilder beim Termin im Grünen.


Tags:
Wald Erlebniszentrum Forstamt Allgäu


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Avec
Under Water (Club Edit)
 
The Moffatts
I´ll Be There For You
 
Felix Jaehn feat. R. City & Bori
Jennie
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Motorradunfall in Gunzesried-Säge
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall auf der B31
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum