Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Polizeifahrzeug
(Bildquelle: AllgäuHIT / JDP)
 
Memmingen
Donnerstag, 12. März 2015

Tödlicher Schusswaffengebrauch in Memmingen

Nach der tödlichen Schussabgabe eines Polizisten in Memmingen haben sich jetzt Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt zu Wort gemeldet. Nach den bisherigen Ermittlungen ist von einer Schussabgabe im Rahmen einer lebensbedrohlichen Notwehrsituation auszugehen, so der Wortlaut in einer am Nachmittag veröffentlichten Pressemitteilung.

Die zwischenzeitlich erfolgten Vernehmungen der an dem Vorfall beteiligten Polizeibeamten sowie von neutralen Zeugen haben den bisher bekannten Ablauf bestätigt. Demnach sollte der 48-jährige Mann mit kasachischem Migrationshintergrund aufgrund eines bestehenden Haftbefehls festgenommen werden. Aufgrund der bekannten ablehnenden und aggressiven Haltung der festzunehmenden Person gegen sämtliche Behörden sollte die Festnahme durch sechs zivile Polizeibeamte vollzogen werden, nachdem der Mann seine Wohnung verlassen hatte.

Nach der Ansprache durch die Polizeibeamten zog der Memminger ein Messer. Trotz des mehrfachen Einsatzes von Pfefferspray verringerte der Mann plötzlich die Distanz zu einem Beamten. Gemäß der Aussagen ist davon auszugehen, dass sich der bewaffnete Mann bereits bis auf ca. Armlänge dem zurückweichenden Beamten genähert hatte. Hierauf kam es zur Abgabe eines ersten Schusses seitens des bedrängten Beamten. Nachdem dieser Schuss keine Wirkung erzielte, erfolgte die Abgabe zweier weiterer Schüsse durch diesen. Durch die Schüsse, die den Mann zweimal im Oberkörper trafen, erlitt dieser absolut tödliche Verletzungen.

Die vorliegenden Schilderungen stehen im Einklang zur heute im Beisein eines Vertreters der Staatsanwaltschaft Memmingen stattgefundenen Obduktion, den Erkenntnissen aus der Tatortarbeit und den Voruntersuchungen des Bayerischen Landeskriminalamts. Aufgrund der Gesamtumstände ist von einer Schussabgabe im Rahmen einer lebensbedrohlichen Notwehrsituation auszugehen, zu welcher der Beamte in diesem Moment berechtigt war. (pm)


Tags:
polizei schusswaffe allgäu staatsanwaltschaft


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Alle Farben & Janieck
Little Hollywood
 
Adel Tawil
Tu m´apelles (feat. PEACHY)
 
Lost Frequencies & Mathieu Koss
Don´t Leave Me Now
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Motorradunfall auf der B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Motorradunfall in Gunzesried-Säge
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum