Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

Memminger Indians legen auf Transfermarkt nochmal nach
23.08.2011 - 16:17
Eine gute Woche vor dem ersten Vorbereitungsspiel beim EV Füssen hat der Eishockey- Bayernligist ECDC Memmingen nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen.
(dan) Mit der Verpflichtung von Zweitliga-Verteidiger Martin Hoffmann vom ESV Kaufbeuren und der Rückkehr von Jürgen Wiese vom Oberligisten Landsberg gewinnt die Indians-Defensive deutlich an Stabilität. Zumal auch der junge Tobias Vorderbrüggen seine Zusage für eine weitere Saison am Hühnerberg gegeben hat. Seit Montagabend absolviert das Team von Jogi Koch und Werner Tenschert in Kaufbeuren die ersten Trainingseinheiten auf dem Eis. Nicht mehr an Bord sind Manfred Pietsch sowie die Torhüter Marc Bartsch (beide SG Maustadt/Memmingen 1b) und Sebastian Reisinger (ESV Buchloe).

Vor allem auf Routinier Martin Hoffmann wird eine Führungsrolle in der ECDC-Abwehr zukommen. Die bisherigen Stationen des 27-Jährigen lesen sich wie das ?Who is who? im deutschen Eishockey. Der groß gewachsene Verteidiger (1,86 m) stammt aus dem Nachwuchs der Eisbären Berlin. In insgesamt 65 Spielen für Berlin, Hamburg und Iserlohn stand er in der höchsten Spielklasse DEL auf dem Eis. In der zweiten Bundesliga spielte er bereits für Schwenningen, Ravensburg und Dresden, ehe er vergangene Saison auf Empfehlung des Augsburger Panther-Trainers Larry Mitchell nach Kaufbeuren wechselte. Hoffmann ist eigentlich gelernter Stürmer und könnte somit einen lange vermissten offensiveren Verteidigungspart bei den Indians übernehmen.

Groß ist die Freude im Memminger Lager auch über die Rückkehr von Jürgen Wiese an den Hühnerberg. Der 20-Jährige kam in der Saison 2009/2010 vom DNL-Youngster-Team der Düsseldorfer EG nach Memmingen und erfüllte seine Rolle solide und unaufgeregt. Vergangene Spielzeit suchte er sein Glück in der Oberliga beim EV Landsberg und fasste auch dort schnell Fuß. Nach der Insolvenz der Lechstädter kehrt Wiese, der aus dem Nachwuchs der EA Kempten stammt, jetzt zu den Indians zurück. Besonders gerne vernahm man beim ECDC, dass der junge Verteidiger nicht nur für die erste Mannschaft auflaufen wird, sondern zusammen mit Kontigentspieler Martin Lamich auch das Kleinschüler-Team trainieren wird.

Bleibt noch die dritte gute Nachricht für die Indians-Abwehr. Mit Tobias Vorderbrüggen wird ein weiteres Talent aus der Kaufbeurer Nachwuchsschmiede wieder in der Maustadt spielen. Der Sohn des ehemaligen ECDC-Torhüters Reiner Vorderbrüggen zeigte sein Potenzial in der vergangenen Spielzeit mehr als einmal deutlich auf. Von dem erst 21-Jährigen erhoffen sich die Trainer in seiner zweiten Bayernliga-Saison nochmals einen Schritt nach vorn. Mit der Vertragsverlängerung von Vorderbrüggen sind die Personalplanungen im Defensiv-Bereich abgeschlossen. Gleichzeitig setzen die Verantwortlichen alles daran, auch für die Offensive noch Verstärkung zu bekommen. Die Gespräche mit zwei Stürmern befinden sich im fortgeschrittenen Stadium. Bereits am Freitag in einer Woche (2.9.) steht für die Indians dann das erste Vorbereitungsspiel an. Beim Altmeister EV Füssen (Spielbeginn 19.30 Uhr) werden die Koch/Tenschert-Schützlinge das erste Mal geprüft werden. Am Wochenende darauf (So., 11.9.11, 18.30 Uhr) kommt der Oberligist dann zum ersten Saison-Heimspiel an den Memminger Hühnerberg.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum