Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

FC Memmingen verliert gegen TSV Buchbach
19.11.2012 - 08:04
Einfach nur deprimierend“, ließ es Trainer Esad Kahric nach der Pressekonferenz aus sich heraus, nach dem er zuvor ausführlich das kommentiert hatte, was viele Zuschauer 90 Minuten lang nur schemenhaft wahrgenommen hatten.
Der FC Memmingen stocherte im Regionalliga-Heimspiel gegen den TSV Buchbach im dichten Nebel, verlor den Durchblick, das Spiel mit 0:2 und auch noch Daniel Böck mit einer Roten Karte. Alle anderen Kellerkinder haben dagegen am 22. Spieltag gepunktet und die Abstiegszone rückt wieder bedrohlich nahe.

Die FCM-Mannschaft schafft es einfach nicht, zwei ordentliche Leistungen hintereinander abzuliefern. Die Hoffnung nach dem 1:0 Auswärtscoup in Nürnberg wurde wieder jäh im Keim erstickt, auch weil die Gäste einfach einen Knipser in ihren Reihen hatten. Stefan Lex machte nach einer halben Stunde den Führungstreffer, nachdem er von Manuel Neubauer den Ball in den Lauf gespielt bekam und die erste Gästechance eiskalt nutzte. Das zweite Tor eine Viertelstunde vor Schluss soll ähnlich gelaufen sein. Zu sehen war es von der Tribüne aus zumindest nicht. Dazwischen redliche Bemühungen der Memminger Mannschaft, der aber die Antreiber ausgegangen sind und die insgesamt den notwendigen Kampfgeist vermissen ließ. Kapitän Harald Holzapfel fehlte diesmal wegen seiner Gelb-Sperre, der gerade in die Abwehr gerückte Branko Nikolic (Knieprobleme) musste auch passen und Kahric zum X-ten Mal in dieser Saison die Defensive umkrempeln. Aus der Vierer-Kette fiel nach der Pause mit Ersatz-Mann Christoph Glas schon der nächste Verletzte wieder heraus.

Am treffendsten erklärte ausgerechnet Gästetrainer Anton Bobenstetter, warum Memmingen an diesem Abend leer ausging, bemühte die Fußballweisheit, dass man solche Spiele eben gewinnt, wenn man vorne steht und verliert, wenn man hinten drin ist und das Glück fehlt. Letztlich gab für den Buchbacher das vorhandene Personal den Ausschlag: „Bei Memmingen fehlten einige Korsettstangen, die in Buchbach gegen uns noch gespielt haben, während ich aus dem Vollen greifen kann“. Bobenstetter räumte auch unumwunden ein, dass seine Farben Glück hatten, dass der überragende Torhüter Dominik Süßmaier nach einem Textilfoul außerhalb des Strafraums gegen Burak Tastan mit Gelb davonkam. Tastan war es auch, der für die Memminger noch einigermaßen gefährlich war, Steffen Friedrich versuchte es immer wieder mal aus der Ferne sowie bei Freistößen und Sebastian Bonfert forderte kurz nach der Halbzeit mit seinem wuchtigen Schuss beide Fäuste von Süßmaier heraus.

So manch einer mag sich gewünscht haben, dass die Nebelsuppe noch dicker wird und Zweitliga-Schiedsrichter Benjamin Cortus vielleicht deshalb vorzeitig Schluss macht. Der Unparteiische verlor selbst in der Endphase den Überblick und zeigte zum Entsetzen der FCM-Fans Daniel Böck, der sich in einem Zweikampf durchgesetzt hatte, die Rote Karte wegen angeblicher Tätlichkeit. Selbst nach mehrfachem Ansehen der Fernsehbildern blieb diese Entscheidung rätselhaft.

Passend zur November-Tristesse: 638 Besucher bedeuten für den FC Memmingen Minus-Rekord in dieser Saison – dies war freilich aber trotzdem noch der beste Besuch in allen Regionalliga-Stadion an diesem Spieltag.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum