Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

FC Memmingen: Keine Kaffeefahrt in Bayerns Norden
23.11.2012 - 07:01
Für den FC Memmingen (15. Platz/25 Punkte) steht die zweitweiteste Reise der Fußball-Regionalliga-Bayern an.
Das Gastspiel am Samstag beim VfL Frohnlach (19./17 Punkte) wird „alles andere als eine Ausflugsfahrt“, macht FCM-Trainer Esad Kahric den Ernst der Lage vor diesem Kellerduell klar.

Die Ausgangsposition: Memmingen darf von dieser 700-Kilometer-Tour in Bayerns Norden nicht mit leeren Händen zurückkehren, sonst wird die Situation prekär. Mit einem Sieg könnte ein direkter Gegner im Abstiegskampf – das Wort wird in Memmingen mittlerweile offen in den Mund genommen – wiederum klar auf Distanz gehalten werden.

Der Gegner: „Frohnlach ist sicher nicht schlechter, als einige Mannschaften, die weiter oben stehen“, erwartet Kahric in Franken einen heißen Tanz. Der VfL ist seit zehn Spieltagen sieglos und steht im heimischen Waldstadion gehörig unter Druck. Anfang Oktober ist Trainer Dieter Kurth zurückgetreten. Nachfolger ist A-Lizenz-Inhaber Andreas Schöll, der selbst unter anderem für Wacker Burghausen und den TSV Vestenbergsgreuth sowie in den USA und England aktiv war.

Das FCM-Personal: Kapitän Harald Holzapfel steht nach seiner Gelb-Sperre wieder zur Verfügung und wird auf seinen angestammten Platz in der Abwehr-Vierer-Kette zurückkehren. Rotsünder Daniel Böck wird fehlen. Über die Länge seiner Sperre ist noch nicht entschieden. Von den etlichen Ausfällen der vergangenen Wochen rechnet Kahric nicht mit einem Rückkehrer. Im Gegenteil: Mit Christoph Glas hat sich der nächste Verteidiger verletzt. Mit Alexander Hack und Edgar Weiler konnten zwei weitere nur eingeschränkt trainieren, auf sie setzt Kahric aber trotzdem – notgedrungen, denn das Personal geht aus. In der zweiten Mannschaft, die zeitgleich in der Landesliga in Königsbrunn antritt, müssen voraussichtlich Jugendspieler aushelfen. Aber die Regionalliga hat Vorrang. Deshalb legt der Trainer Wert darauf, dass auch die Auswechselbank in Frohnlach ausreichend besetzt ist, um entsprechend mit Wechseln auch noch taktisch reagieren zu können. Weitgehend wird die Startelf wie bei der 0:2 Niederlage gegen Buchbach auflaufen. Über ein, zwei mögliche Veränderungen denkt der Coach noch nach.

Wie es in Frohnlach gelingen soll? „Wir müssen einfach wieder besser Fußball spielen“, fordert Kahric, „die Jungs belohnen sich einfach nicht für ihre guten Trainingseinheiten“

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum