Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 

ECDC Memmingen mit Arbeitssieg in Germering
17.12.2012 - 13:03
Die Memminger Indians bleiben in der Eishockey-Bayernliga oben dabei: Am Sonntag gelang dem ECDC im einzigen Wochenendspiel ein wichtiger 3:1-Auswärtssieg in Germering.
Nach hartem Kampf stand der Erfolg erst in der Schlussminute durch ein Empty-Net-Goal von Sven Schirrmacher fest. Neuzugang Alexander Krafczyk krönte sein Debüt im rot-weißen Dress gegen die Wanderers mit seinem ersten Treffer für die Indians.

Nachdem das Freitags-Heimspiel leider nicht stattfinden konnte, da der ESV Königsbrunn seine Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet hatte, mussten die Memminger am Sonntag zur einzigen Begegnung des Wochenendes nach Germering reisen. Auf den ECDC wartete dort eine kampfstarke, junge Mannschaft, die schon etliche Gegner vor allem zu Hause vor Probleme gestellt hat. Die Partie begann zerfahren, die Indians ohne nennenswerte Torchancen in den ersten 20 Minuten. Germering war leicht überlegen, kam jedoch auch zu keinem Torerfolg. So mussten sich die Zuschauer mit einem schwachen Bayernliga-Spiel begnügen, dem bislang die Highlights fehlten.

Im zweiten Abschnitt fiel postwendend der erste Treffer. Doch zum Leidwesen der zahlreichen Memminger Fans für die Hausherren aus Germering. Rossi konnte ECDC-Torhüter Martin Niemz überwinden und zur Führung für die Oberbayern einnetzen. Die Gefro-Indians weiterhin völlig ohne Zugriff auf das Spiel, Germering mit mehr Chancen. In der 31. Minute hatten die Wanderers die Chance zu erhöhen, scheiterten jedoch mit einem Penalty am starken Niemz. Viel mehr passierte nicht mehr und das Memminger Trainerduo Koch/Tenschert hatte einiges aufzuarbeiten in der Drittelpause. Die Pausenpredigt schien auch zu fruchten.

Der ECDC erarbeitete sich nun mehr Chancen und kam auch endlich Ausgleich. Neuzugang Alexander Krafczyk, der erst am Wochenende aus Königsbrunn nach Memmingen gewechselt ist, war es vorbehalten, den ersten Indians-Treffer des Abends zu erzielen. Dieser sorgte für ein wenig Aufwind im Spiel der Memminger, die nun deutlich besser auftraten. So war es schließlich Marc Stotz mit einem strammen Schuss im Powerplay, der die Partie zu Gunsten der Indians drehen konnte und sein Team auf die Gewinnerstraße führte. Die Wanderers versuchten zwar noch einmal alles in die Waagschale zu werfen, kamen allerdings nicht mehr zum Ausgleich. Im Gegenteil: Als Germering den Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers herausnahm, besorgte Sven Schirrmacher mit einem Schuss ins leere Tor den 3:1 Endstand.

Alles in allem bekamen die Zuschauer einen Arbeitssieg der Indians zu sehen, der zwar über lange Zeit nicht besonders schön anzusehen war, aber trotzdem die wichtigen drei Punkte bescherte. Am nächsten Wochenende geht es dann am Freitag nach Miesbach (20 Uhr), ehe es am 23.12., einen Tag vor Heilig Abend, zu einem echten Highlight in der Memminger Eissporthalle kommt. Dann, um 18.30 Uhr, gastiert Spitzenteam EHC Bayreuth und wird den heimstarken Indians sicherlich einen heißen Tanz zu Weihnachten bieten.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum