Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Memminger Fußgängerzone
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Memmingen
Mittwoch, 25. März 2015

22 Prozent weniger Hausmüll - Memminger sind top bei der Mülltrennung

„Die Memminger trennen ihren Müll sehr sorgsam“, erklärt Dietmar Hörberg vom städtischen Amt für Technischen Umweltschutz. Knapp 80 Prozent der Abfälle aus Haushalten und Kleingewerbebetrieben wurden im vergangenen Jahr dem Recycling zugeführt, wie aus der aktuellen Abfallstatistik für das Jahr 2014 hervorgeht. Im bayernweiten Vergleich schneidet Memmingen damit sehr gut ab. Die durchschnittliche Verwertungsquote lag in Bayern nur bei rund 73 Prozent. „Wir haben unser Wertstoff-Sammelystem in Memmingen ständig verbessert. Es kommt darauf an, dass man dem Bürger die Mülltrennung leicht macht“, betont Hörberg.

Die Memminger Bürger haben im vergangenen Jahr knapp 136 Kilo Hausmüll pro Einwohner entsorgt. „Das Hausmüllaufkommen hat sich in den letzten Jahren unter 140 Kilo je Einwohner und Jahr eingependelt“, erläutert Raimund Rau, Leiter des Amts für Technischen Umweltschutz. Im bayerischen Vergleich lag das Müllaufkommen in Gebietskörperschaften mit vergleichbarer städtischer Struktur im Jahr 2013 (für 2014 liegen die Zahlen noch nicht vor) rund 22 Prozent höher bei gut 173 Kilo.

Beim Sperrmüll wurde zu Beginn des Jahres 2014 ein neues System eingeführt. Der früher übliche Berechtigungsschein, 200 Kilo Sperrmüll abzugeben, wurde abgeschafft. Stattdessen kann Sperrmüll für 13 Cent pro Kilo jederzeit am Wertstoff- und Problemmüllzentrum abgegeben werden. „Das neue System wird sehr gut angenommen“, informiert Rau. 2014 hat es über 11.000 Anlieferungen gegeben (2013 im alten System: 4.500) mit insgesamt 997 Tonnen Sperrmüll (2013: 875)

Seit dem Umbau des Wertstoff- und Problemmüllzentrums in der Anschützstraße, kombiniert mit deutlich erweiterten Öffnungszeiten, wurde etwa ein Viertel mehr Abfall dort abgegeben. Bei rund 2.800 Tonnen Sperrmüll, Wertstoffen, Grüngut, Elektroschrott und Problemmüll entspricht dies einer Abgabe von 573 Tonnen mehr als im Vorjahr.

An den 55 Wertstoffinseln im Stadtgebiet wurden je Einwohner 114 Kilo Glas, Papier, Kunststoffe und Alu/ Blech gesammelt. Die Ablagerungen von Abfällen im Umfeld der Container sind um sieben Prozent zurückgegangen.

Bioabfälle werden seit Herbst 1993 in der flächendeckend eingeführten Biotonne gesammelt. 2014 waren es knapp 3.800 Tonnen Biomüll, was 90 Kilo pro Einwohner und Jahr entspricht. Mit den Bioabfällen werden in Vergärungsanlagen in Kempten Energie und Kompost gewonnen.

Bei der Grüngutsammelstelle in Steinheim wurden 2014 rund 30.000 Anlieferungen statistisch erfasst. Es wurden knapp 2.600 Tonnen Grünabfälle abgegeben, was 62 Kilo je Bürger und Jahr entspricht. Gegenüber dem Vorjahr ist diese Menge leicht gestiegen.


Tags:
mülltrennung recycling abfallstatistik hausmüll


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Miley Cyrus
Slide Away
 
The BossHoss
Little Help [feat. Mimi & Josy]
 
Alle Farben & James Blunt
Walk Away
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Geldautomat in Sulzberg gesprengt
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
LKW fährt sich bei Sonthofen fest
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schlange vor Covid-Testzentrum
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum