Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Vor der Urteilsverkündung beim Kemptener Kokain Prozess
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Kempten
Montag, 9. Februar 2015

Urteil im Kemptener Kokain Prozess gefallen

Armin N. wurde zu sechseinhalb Jahren verurteilt

Das Urteil im Strafprozess gegen einen leitenden Kriminalbeamten der Kriminalpolizeiinspektion Kempten ist gefallen. Armin N. ist vor der 1. Strafkammer des Landgerichts in Kempten nach insgesamt drei Verhandlungstagen in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen worden. Das Urteil lautet 6 Jahre und 6 Monate, allerdings wurde zudem die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet.

Zuvor hatte Staatsanwalt Hauck nach der Verlesung seines Schlussplädoyers beantragt, den Angeklagten zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 7 Jahren zu verurteilen. Diesem Antrag hatte sich dann auch die Vertreterin der Nebenklägerin angeschlossen. Die Verteidigung forderte, wie bereits zu Beginn des Prozesses angestrebt, nicht mehr als 6 ½ Jahre.

Verteidiger Wilhelm Seitz: "Das Urteil entsprach der Verständigung, daneben ist hier die Unterbringung angeordnet worden. Das Gericht hat zudem einen Vorwegvollzug von einem Jahr und drei Monaten angeordnet. Das bedeutet aber, das auf den Vorwegvollzug die Zeit der Untersuchungshaft angerechnet wird. Das heisst also, wenn das Urteil jetzt rechtskräftig wird, wird der Angeklagte noch drei Monate im Gefängis bleiben müssen und kommt dann, wie vom Gesetz vorgeschrieben, in eine Therapieeinrichtung."

In den Schlussplädoyers wurde ebenfalls noch einmal von beiden Seiten betont, dass der Angeklagte wohl zwei Gesichter gehabt habe. Zum einen der tadellos arbeitende Beamte, zum anderen der Kokain- und Medikamentesüchtige, der wohl zu ungewöhnlichen Sexspielen neigte und gegenüber seiner Frau auch gewalttätig wurde.

Für den Angeklagten sprachen letztendlich sein frühes Geständnis, der Täter-Opfer Ausgleich, der bereits vor der Verhandlung durchgeführt wurde, ebenso aber auch der mit rund 23 % geringe Wirkstoffgehalt des Kokains. Zudem sei die Sucht von Armin N. als Krankheit anzusehen, betonte Verteidiger Alexander Chasklowicz. Armin N. dürfte wohl nach etwa der Hälfte der 6 ½-jährigen Haftzeit wieder auf freiem Fuß sein, erklärt Anwalt Wilhelm Seitz:

"Die Haftzeit insgesamt wird sich unter Anrechnung der Therapiedauer dann eben verkürzen. Der Gesetzgeber hat uns und dem Gericht vorgegeben, dass der Vorwegvollzug und die Therapiedauer so angerechnet werden müssen, das er insgesamt, unter Anrechnung der Therapie, nach der Hälfte der verhängten Freiheitsstrafe wieder in Freiheit ist."

Mit seinen letzten Worten vor der Urteilsverkündung entschuldigte sich Armin N. nochmals für seine begangenen schweren Fehler und bittet um eine zweite Chance. Das Urteil nimmt er gefasst entgegen. Für die Staatsanwaltschaft ist das Strafmaß durchaus angemessen, bestätigt Pressesprecher Peter Preuß. Die zentrale Frage nach der Herkunft des Kokains sei damit auch abgehakt:

"Wir haben sehr umfangreiche Ermittlungen zur Herkunft des Rauschgifts durchgeführt. Es sind umfangreich Zeugenvernehmungen durchgeführt worden und auch chemische Analysen. Wir gehen davon aus, dass der Angeklagte das Rauschgift tatsächlich in dienstlicher Eigenschaft zu Schulungszwecken erhalten, dann aber für den privaten Konsum für sich verwendet hat. Ich denke dass der Sachverhalt erschöpfend mit den zur Verfügung stehenden Beweismitteln aufgeklärt ist."

 


Der Radio-Programmbeitrag zum Nachhören:



Tags:
Kokain Prozess Kempten Urteil



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Neuauflage des Alpinen Wintergenuss Kempten - Kulinarische Highlights und Kunsthandwerker locken Besucher in die Innenstadt
Neuauflage des Alpinen Wintergenuss Kempten Kulinarische Highlights und Kunsthandwerker locken Besucher in die Nördliche Innenstadt Der Themenmarkt „Alpiner ...
“Unsere Gesellschaft braucht mehr Palliativ - 1. Allgäuer Palliativtag am Klinikum Kempten stößt auf große Resonanz
Auf große Resonanz beim Fachpublikum stieß der 1. Allgäuer Palliativtag am Klinikum Kempten. „Unsere Gesellschaft braucht mehr ...
Polizist bei Unfallaufnahme angefahren und verletzt - Frau übersah Beamten bei Aufnahme
Am 21.11.2019 gegen 05:55 Uhr wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der B472 bei Gehren gerufen. Im Bereich einer Baustellenkurve kam es aufgrund einer Engstelle ...
Neuer Klinikverbund im Handelsregister eingetragen - Neuer Klinikverbund arbeitet gemeinschaftlich an der Versorgung der Patienten im Allgäu
Zum 01. November 2019 nahm der neue Klinikverbund, bestehend aus den Kliniken in Kempten, Mindelheim, Immenstadt, Ottobeuren, Sonthofen und Oberstdorf, seine ...
Zimmerbrand in ehemaligem Schulhaus in Aitrang - Flammen verursachen Schaden von rund 20.000 Euro
Am frühen Donnerstagabend wurde der Polizei ein Brand in einem bewohnten ehemaligen Schulhaus in einem Ortsteil der Gemeinde Aitrang gemeldet. Die ...
Die Paldauer zu Gast in der bigBOX - "Europas beste Weihnachtsshow" zu Gast in Kempten
Die Paldauer wurden bereits zum dritten Mal in Folge vom Gedu Musikmagazin zu "Europas bester Weihnachtsshow" ausgezeichnet. Die Show besteht aus einer ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Fun.
Some Nights
 
Ray Wilson & Stiltskin
First Day Of Change
 
Maroon 5
Memories
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum