Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

Bye, bye Kottern! - TSV steigt in die Landesliga ab
13.05.2013 - 18:18
Nach der 1:4- Niederlage im Derby gegen den 1.FC Sonthofen ist der Abstieg für den TSV Kottern besiegelt. Trainer Kevin Siegfanz steht Rede und Antwort im Interview bei Radio AllgäuHIT.
Es war sein erstes Jahr als Trainer und dieses hatte er sich sicher ganz anders vorgestellt. Jetzt muss Kevin Siegfanz mit seiner Mannschaft in die Landesliga absteigen. „Man geht in eine Saison um möglichst erfolgreich zu sein und das waren wir dieses Jahr definitiv nicht und so müssen wir traurigerweise absteigen.“

Es war Ihr erstes Jahr als Trainer, welche Schlüsse können Sie jetzt daraus ziehen? Ist es doch schwieriger als gedacht?
"Ja, natürlich. Es gab sicher Dinge, die wir als Trainerteam unterschätzt haben. Die Arbeit hat Spaß gemacht und macht Spaß. Es ist auch nicht immer nur das Sportliche, sondern das ganze Drumherum. Da kommt natürlich einiges auf einen zu, wenn man mal für eine Mannschaft verantwortlich ist."

Hat es vielleicht mit dem Umstand zu tun, dass Sie in der letzten Saison noch mit dem einen oder anderen zusammengespielt haben?
"Das möchte ich eigentlich nicht sagen. Ich denke eher, dass es einfach anders ist als Spieler und als Trainer. Als Spieler gehst du ins Training, trainierst eineinhalb Stunden und fertig, als Trainer ist es mit dem Training nicht getan, sondern du musst das nächste Training vorbereiten, die Spieler bei Laune halten und gerade Letzteres ist alles andere als einfach. Die ersten Elf sind immer deine besten Freunde und gerade die anderen musst du bei Laune halten, weil ansonsten kann das ganz schnell ins Negative gehen."

Machen Sie weiter in der Landesliga?
"Die Tendenz für uns als Trainerteam geht ganz klar in diese Richtung. Natürlich ist es eine schwierige Situation. Es bedeutet ja nicht, dass wir die Landesliga rocken und gleich wieder hochgehen. Es wird eine riesige Aufgabe sein den Spielern Mut zuzusprechen, bzw. die Spieler wieder da hin zu bringen, dass sie wieder Lust haben Fußball zu spielen, weil die Lust vergeht einem als Spieler, wenn man nur "auf die Fresse" bekommt. Da gilt es den Hebel anzusetzen. Wir hoffen, dass der Verein da hinter uns steht und uns die Chance gibt. Wenn nicht, dann geht das Leben weiter. Hier geht es nicht um Einzelschicksale, wie was ist mit dem Siegfanz oder seinem Co-Trainer, sondern um das Wohl des TSV Kottern und das muss die Abteilungsleitung entscheiden."

Hört sich fast schon an wie in der Fußball-Bundesliga. Wir sagen danke für das Interview und dass jeder Trainer mal klein angefangen hat!

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum