Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
CSU-Fraktionsvorsitzender, Landtagsabgeordneter und Stadtrat - Thomas Kreuzer aus Kempten
(Bildquelle: CSU-Fraktion / Rolf Poss)
 
Kempten
Freitag, 17. Juli 2015

Schlagabtausch um Allgäuer CSU-Politiker im Landtag

Thomas Kreuzer redet "Klartext" um Flüchtlingsdebatte

Der Kemptener Landtagsabgeordnete der CSU Thomas Kreuzer hat sich im Bayerischen Landtag einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Bei einem Tagesordnungspunkt sollte es um Klartext in Sachen der Flüchtlingsproblematik im Freistaat Bayern gehen. Kreuzer griff dabei die Opposition scharf an, zeigte aber auch auf, welche Schritte jetzt dringend gegangen werden müssten.

Unter starken Zwischenrufen hatte Kreuzer seine Sicht der Dinge geschildert. Beeinflussen ließ er sich durch diese jedenfalls nicht. Allerdings war die Verständlichkeit dann doch eingeschränkt. In bestem Fränkisch sagte Landtagspräsidentin Inge Aures: "Meine sehr verehrten Damen und Herren, dieses Thema ist zu wichtig. Da kann ja nicht einmal mehr der Protokollant mitschreiben. Ich bitte jetzt um Ruhe". Und an die Zuschauer der Tribüne gerichtet: "So geht’s bei uns nicht immer zu, wirklich!". Dafür erntete sie großes Gelächter und viel Applaus.

In Sachen Flüchtlingspolitik sagte Kreuzer an SPD und Grüne gerichtet: "Sie sind schuld, dass so viele Flüchtlinge zu uns kommen." Albanien, Kosovo und Montenegro sollen als sichere Drittstaaten anerkannt werden. Dies würde bedeuten, dass Asylanträge für Menschen aus diesen Ländern nicht mehr anerkannt würden. Sie müssten die Heimreise antreten. Dies wäre, laut Kreuzer, bei etwa zwei Drittel der Asylsuchenden der Fall. "Als vor wenigen Wochen hier jemand von einem Flüchtlingsstrom gesprochen hat, ist er von der Kollegin Bause (Grüne) scharf kritisiert worden. Wie ist die Situation inzwischen? Wir hatten vor drei Jahren 80.000, dann 130.000, dann 200.000 und heuer 500.000. Wenn es so weiter geht, haben wir nächstes Jahr eine Million. Wir haben daher auch kein rhetorisches Problem, sondern ein reales". Und weiter: "Dies können wir hier in unserem Land nicht vor Ort bewältigen."

Die zweite von Kreuzer geforderte Reform: Für Flüchtlinge aus sicheren Drittstaaten dürfe sich der Aufenthalt in Deutschland nicht mehr lohnen. Er forderte eine massive Leistungseinschränkung für Asylbewerber aus sicheren Drittstaaten und solcher, deren Anträge unbegründet sind.

Der Vorsitzende der Freien Wähler Hubert Aiwanger hatte zuvor gemutmaßt, dass wohl schon die nächste Bundestagswahl vorbereitet würde. Eine "Eskalation an der Asylfront" hatte er betitelt. Die Zahlen würden dafür künstlich hochgehalten. Abgeordnete der CSU hielten das, den Zwischenrufen zu folge, für eine glatte Unverschämtheit.

Doch auch Aiwanger bekam von Thomas Kreuzer noch eine Breitseite ab: So warf er dem Vorsitzenden der Freien Wähler vor, dass seine Partei in Umfragen über null Sachkompetenz verfüge. Er gehöre damit zu den Populisten, die nichts mehr fürchten würden, als einen noch größeren Populisten.

Auch eine SPD-Politikerin kam noch ins Fadenkreuz des Kempteners. Sie hatte sich zuvor offenbar mehrfach beschwert, dass sie bei ihrer Rede unterbrochen wurde: "Sie haben sich vorher dauernd beklagt, jetzt rufen sie ständig dazwischen. Aber ich habe nicht so ein schwaches Nervenkostüm wie Sie, ich lasse mich da nicht aus der Ruhe bringen".


Tags:
kreuzer asylbewerber allgäu csu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Neue Flugsicherung am Allgäu Airport - Haushaltsausschuss genehmigt Kostenübernahme der Flugsicherung
Die geplante Übernahme der Flugsicherungskosten für den Allgäu Airport Memmingen durch den Bund hat eine entscheidende Hürde genommen. Wie der ...
Sensationsfund "Udo" in Pforzen im Ostallgäu - Bernhard Pohl wendet sich an Wissenschaftsminister Sibler
Der Allgäuer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl (Freie Wähler) freut sich über den Sensationsfund von Menschenaffen in der Pforzener Hammerschmiede und ...
Zwei Brände in Bad Wörishofener Parkhäusern - Mehrere Fahrzeuge bei den Bränden beschädigt
Innerhalb von etwa fünfzehn Minuten wurden der Integrierten Leitstelle Donau-Iller gleich zwei Brände in Parkhäusern in Bad Wörishofen ...
Stracke lädt die Freiwillige Feuerwehr Kaufbeuren nach - Stracke: „Die Würdigung und Stärkung des Ehrenamts ist mir ein Herzensanliegen.“
Rund 50 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kaufbeuren besuchten auf Einladung des Allgäuer Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke (CSU) die Bundeshauptstadt ...
Bundespolizei bringt Gambier in Haft - Unerlaubt und mit fremden Dokumenten zur Zahnoperation
Die Bundespolizei hat heute einen Gambier in Zurückweisungshaft eingeliefert. Der Migrant, der bereits in Deutschland und Italien als Asylbewerber registriert war, ...
Stephan Stracke (CDU) besucht Familienbetreuungszentrum - Die Bankbreite der Aufgaben das Gesprächsthema mit Frank Michael
Stephan Stracke besucht das Familienbetreuungszentrum der Bundeswehr in Füssen Füssen. Im Rahmen eines Truppenbesuchs in der Allgäu Kaserne besichtigte ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Simon Lewis
Hey Jessy
 
Diplo & Jonas Brothers
Lonely
 
Harry Styles
Lights Up
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum