Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
Kempten
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Kempten
Dienstag, 4. August 2015

Proteste gegen Stellenabbau von Telekom Ausbildungsplätzen in Kempten

Die Deutsche Telekom will die Anzahl der Ausbildungsplätze drastisch reduzieren. Vom drohenden Kahlschlag betroffen sind zudem auch weitere Arbeitsplätze. Derzeit sind 608 Beschäftigte in der Ausbildung aktiv. Bei Umsetzung der würden davon lediglich 335 Stellen bestehen bleiben.

In Kempten  gibt es  zu Zeit 74 Auszubildende, EQ Praktikanten und Dual-Studierende, sowie 7 Beschäftigte, deren Arbeitsplätze von diesem Plänen gefährdet sind.

Am Mittwoch, den 05.08.15 findet dazu um 18 Uhr eine Protestaktion der Beschäftigten in Kempten am Telekom-Gelände, Bahnhofsplatz 35, 87435 Kempten statt.  Unter dem Motto „Mahnwache für die Ausbildung“ nehmen Auszubildende, Beschäftige und Interessenvertreter an einer Mahnwache vor dem Telekomgebäude teil.  

Die Deutsche Telekom bildet zurzeit bundesweit etwa 2900 Auszubildende, EQ Praktikanten und  dual Studierende jährlich aus. Im Februar dieses Jahres gab die Telekom die Planungszahlen für die nächsten Jahre bekannt, nach denen diese Anzahl drastisch auf nur noch 1662 Ausbildungsplätze reduziert werden soll.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) weist die Pläne zum Stellenabbau bei Telekom Ausbildung als „vollkommen  unverantwortlich“  zurück  und  fordert  das  Unternehmen auf, sich in den Verhandlungen über die Ausbildungsquote endlich zu bewegen. „Die geplante Reduzierung der Ausbildungsplätze bei der Deutschen Telekom und die damit verbundene Absenkung der Ausbilderstellen ist für ein Unternehmen mit großer sozialer Verantwortung, deren größter Anteilseigner nach wie vor der deutsche Staat ist, einfach nicht tragbar und nachvollziehbar “, kritisiert Thim Albrecht,  Vorsitzender des ver.di Landesfachbereichsjugendfachkreises  09, Telekommunikation und IT,  Bayern. „Die geplanten Maßnahmen gefährden nicht nur die Zukunft vieler junger Menschen und Beschäftigter, sie stellen außerdem das Erreichen wichtiger Unternehmensziele, wie zum Beispiel den geplanten Netzausbau der Telekom, in Frage.“ Lt. ver.di werden dadurch nicht nur Zukunftschancen für junge Menschen vernichtet, sondern bedroht sind auch die Arbeitsplätze der Ausbilder.


ver.di fordert stattdessen eine deutlich höhere Anzahl von Ausbildungsplätzen, sowie ein umfassendes Maßnahmenpaket zu Struktur und Inhalten der Ausbildung, um die sich ständige weiterentwickelnde Welt der Technik mit gut und zukunftsorientiert ausgebildeten Menschen auf- und ausbauen zu können. Albrecht stellt klar: „Wir werden es nicht kampflos hinnehmen, wenn der Konzern den jungen Menschen die Zukunft verweigern möchte und seiner sozialen Verantwortung nicht nach kommt“. 


Tags:
protest telekom ausbildung verdi


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Celeste
Stop This Flame
 
Nico Santos & Topic
Like I Love You
 
Ava Max
Sweet but Psycho
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall auf der B31
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall B12
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum