Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦

Kottern kassiert knappe Niederlage in der Landesliga
18.08.2011 - 05:38
Die Partie begann flott und beide Teams kamen immer wieder vor das gegenerische Tor, im Abschluss fehlte dann meist aber das letzte Quäntchen Glück.
Kottern war vor allem durch einen Pfostenschuss von Sinan Yilmaz (28.) und nach einer Ecke gefährlich, als Kevin Siegfanz knapp am Gehäuse vorbeiköpfte (39.); kurz vor dem Wechsel entstand auch vor dem TSV-Gehäuse Gefahr, als zuerst Kotterns Kepper Martin Gruber ein Abschlag misslang (40.) und in der Schlussminute der Ball nach einem Pullacher Konter knapp übers Tor ging; vor allem in den ersten zwanzig Minuten nach dem Wechsel machte vor allem Kottern das Spiel, die Gäste warteten auf Konter; sowohl Johannes Zwickl als auch zweimal Bernhard Jörg scheiterten am Keeper Gil Shohat; und so kam es wie es kommen musste, nach einem Fehlpass im Mittelfeld und anschließendem Konter schob Pullachs Torjäger Toni Rauch zur Gästeführung ein; in den Schlussminuten warf kottern alles nach vorne, konnte aber keinen Profit mehr daraus schlagen, und auch die Pullacher hätten mit etwas mehr Geschick noch den einen oder anderen Treffer erzielen können.

Trainerstimmen:
Stephan Wuttge (TSV Kottern):
"Wir sind mit einem 4-4-2 aufgelaufen und wollten Druck aufbauen, was uns aber nicht gelang. Im Sturm hatten wir zu viele Ballverluste, und die Pullacher Verteidiger haben zudem gut zugestellt und hinten alles abgeräumt. Unser Passspiel war schlampig, die Gäste haben sich geschickter angestellt. Insgesamt wäre ein Remis gerecht gewesen, weil wir nach der Halbzeit eigentlich gut gespielt haben. Nach dem 0:1 kam aber der Zusammenbruch und wir hatten bei Pullachs Kontern noch Glück. Im Endeffekt gewann die Mannschaft, die ein Tor macht, und das war heute Pullach."

Carsten Teschke (SV Pullach):
"Das war heute die schwierigste Aufgabe im Allgäu. Wir wollten tief stehen, die Räume eng machen und zu Null spielen. In Durchgang eins haben wir wenige Chancen zugelassen und standen sehr gut. In der zweiten Hälfte wollten wir dann die Defensive keineswegs vernachlässigen und Kottern zu langen Bällen zwingen, da wir hinten große Spieler haben. Das ist uns auch sehr gut gelungen. Mitte des zweiten Durchgang baute Kottern etwas ab und in der Phase gelang uns das wichtige 1:0. Zum Ende hätten wir unsere Konter besser verwerten müssen, im Endeffekt wäre aber ein Unentschieden durchaus gerecht gewesen."

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum