Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 

Familiendrama im Allgäu: Obduktion der Kinder hat begonnen
13.08.2012 - 13:22
Ein schreckliches Familiendrama erschüttert das Allgäu: in Kempten hat ein 44-jähriger Mann offenbar erst seine beiden Söhne im Alter von 4 und 10 Jahren getötet, anschließend erhängte er sich selbst.
Am Samstag hatte der Handwerker aus dem Oberallgäu mit den beiden Kindern die gemeinsame Wohnung verlassen. Grund: Familienprobleme. Gegen 18:30 Uhr hatte eine Spaziergängerin im Bereich eines ehemaligen Industriegebäudes an der Iller den erhängten Mann entdeckt und die Polizei gerufen. Als die Beamten sich das Auto des Toten näher ansehen wollten, entdeckten sie unter Decken auf der Rückbank die beiden toten Jungen. Die Tat muss der Mann wohl erst wenige Stunden zuvor begangen haben.

Sofort fuhren weitere Polizeibeamte zur Wohnung der Familie. Dort konnten die 37-jährige Ehefrau und eine 16-jährige Tochter wohlbehalten angetroffen werden. Am heutigen Montagvormittag hat die Gerichtsmedizin mit der Obduktion der beiden toten Jungen begonnen. Die Ermittler wollen herausfinden, wie der Vierjährige und sein zehnjähriger Bruder genau ums Leben kamen. Mit einem Ergebnis rechnet die Allgäuer Polizei frühestens am späten Nachmittag, wenn nicht sogar erst morgen Früh. Schließlich könne es sein, dass Feingewebeproben ausgewertet werden müssten, so ein Sprecher gegenüber AllgäuHIT.

An diesem Bagger fand eine Spaziergängerin den erhängten Vater:

Die Ehefrau und die Tochter werden psychologisch betreut. Die Kriminalpolizei Kempten versucht derzeit alle Hintergründe des Familiendramas aufzuklären.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum