Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
Neurochirurg Dr. Rolf-Peter Kreuzer und Patient Herr S.
(Bildquelle: Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren)
 
Kaufbeuren
Dienstag, 8. Juli 2014

Glücklicher Ausgang bei hoffnungslosem Befund

Herr S. überlebt dank Neurochirurgie im Klinikum Kaufbeuren

Als Herr S.am 18. November vergangenen Jahres, genau zwei Monate vor seinem 66. Geburtstag bewusstlos und mit einer schweren Hirnblutung ins Klinikum Kaufbeuren eingeliefert worden war, stand es schlecht um ihn, sehr schlecht. Die Wahrscheinlichkeit überhaupt zu überleben, war sehr gering. Sie aber ohne Schäden zu überstehen, ging bei der ungeheuren Ausdehnung der Blutung nahezu gegen Null.

Gerade eben erst war Herr S. von einer Rehamaßnahme nach Hause gekommen, die nach einer Herzoperation wenige Wochen vorher notwendig geworden war. Aufgrund dieser  Operation, aber auch weil Herr S. an Vorhofflimmern litt, stand der gebürtige Kaufbeuerer unter Marcumartherapie. Eine notwendige Maßnahme, die ihm an jenem Tag, an dem er mit  heftigsten Kopfschmerzen erwachte, zum Verhängnis geworden war. Ein kleines Gefäß war geplatzt und blutete unaufhörlich ins Gehirn. Als seine Ehefrau von der Apotheke zurückkam, wo sie ihrem Mann die bei einem Telefonat mit dem Hausarzt empfohlenen Medikamente  besorgt hatte, war Herr S. bereits bewusstlos.

Ihrer schnellen Reaktion, dem ebenso schnellen Eintreffen des Notarztes, der die Brisanz der Situation sofort erkannte und der Tatsache, dass im Klinikum Kaufbeuren rund um die Uhr erfahrene Neurochirurgen operieren, ist der gute Ausgang dieser schwerwiegenden  Komplikation zu verdanken. „Den Weg nach Augsburg oder München hätte Herr S. nicht  überlebt“, ist Dr. Rolf-Peter Kreuzer, neurochirurgischer Oberarzt am Klinikum Ravensburg  und einer der vier neurochirurgischen Konsiliarärzte im Klinikum Kaufbeuren überzeugt.

Im Klinikum Kaufbeuren angekommen, zeigte sich im unmittelbar durchgeführten CCT ein  massiv raumfordernde Blutung die das Gehirn massiv zusammendrückte. Es erfolgte die  sofortige Entlastungskraniektomie (operative Druckentlastung durch Entnahme eines Teils des  Schädelknochens) und gleichzeitige Hämatomausräumung. „Den Angehörigen konnten wir trotz erfolgreicher Operation keine großen Hoffnungen machen“, erzählt Operateur  Oberarzt Dr. Dik Fijen. Würde Herr S. überleben, so sei mit hoher Wahrscheinlichkeit mit schweren Schäden zu rechnen. Doch es kam alles anders, als befürchtet. Schon in der Nacht nach der Operation konnte Herr S. extubiert werden. In der CCT-Kontrolle zeigte sich ein  deutlich rückläufiger Befund und die neurologische Überwachung war unauffällig, so dass der  Patient bereits drei Tage nach OP von der Intensivstation auf die Überwachungsstation verlegt  werden konnte.

„Unserem Patienten ging es unglaublich schnell wieder gut“, freut sich Kreuzer über den ungewöhnlich guten Verlauf. Schäden sind keine zurückgeblieben. „Nur das Laufen musste ich mithilfe von Physiotherapeuten und eines Rollators wieder erlernen“, so Herr S. Aber auch das sei innerhalb kürzester Zeit möglich gewesen.

Noch im Krankenhaus konnte sich der ehemalige Büroangestellte bereits wieder selbstständig fortbewegen. Nach nur neun Tagen Krankenhausaufenthalt wurde Herr S. entlassen. Nach ziemlich genau vier Monaten konnte dem Patienten schließlich der zur Druckentlastung  entfernte Schädeldeckel wieder eingesetzt werden. „Um das Risiko einer Infektion so gering  wie möglich zu halten, wurde bei Herrn S. nicht der eigene Knochendeckel verwendet,  sondern ein computerassistiert millimetergenau vorgefertigtes Kunststoffimplantat  eingepasst“, erläutert Kreuzer.

Heute zwei Monate danach, ist bei Herrn S. nahezu nichts mehr zu sehen. Nicht einmal die  Narbe fällt auf. „Bis auf eine winzig kleine Schwäche, die ich ab und zu im Fuß verspüre, geht  es mir sehr gut und es ist eigentlich alles wie zuvor“; freut sich Herr S. Nur ein wenig sensibler sei er geworden. „Arztserien kann ich gar nicht mehr sehen und auch bei berührenden  Themen kommen schnell einmal die Tränen“, verrät der sympathische Allgäuer.

„Zum Glück kann ich mich, im Gegensatz zu meiner Familie, die sich sehr um mich gesorgt  hat, an nichts mehr erinnern“, ist der gebürtige Kaufbeurer froh. Wie viel Glück und  Schutzengel er tatsächlich hatte, ist ihm wahrscheinlich gar nicht bewusst.


Tags:
hirnblutung neurochirurgie klinikum behandlung



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Mann fährt ohne böse Absicht mit Waffen zur Polizei - Polizei rät sofort sich an sie zu wenden
Wenn Angehörige versterben, folgt im Anschluss oftmals ein Auf- und Ausräumen des Wohnobjekts durch die Erben. Dabei kommt es nicht selten vor, dass ...
Wirtschaftsjunioren spenden für Kinderintensivstation - Klinikum Kempten erhält Spende aus Charity-Event
Freude beim Team der Kinderintensivstation am Klinikum Kempten: Die Wirtschaftsjunioren Kempten-Oberallgäu spendeten 1.500 Euro zugunsten frühgeborener und ...
Rentner erwacht in Lindenberg mit Platzwunde am Kopf - Betrunken aus dem Bett gefallen und verletzt
Samstagabend wurde ein betagter Mann in Buchloe von Angehörigen verletzt neben seinem Bett vorgefunden. Der Rentner war aus dem Bett gefallen und hatte sich dabei ...
Immenstadt: Hund beißt Jogger in den Oberschenkel - Verletzter Mann in ärztlicher Behandlung
Am Sonntagabend joggte ein 55-jähriger Mann von Freibrechts in Richtung Akams. Hierbei wurde er zunächst von einem herrenlosen Hund angebellt. Nachdem der ...
Bombenkommando in Mindelheimer Altstadt - Umfangreiche Absperrmaßnahmen nach Bombendrohung
Die Suizidandrohung eines 38-jährigen Mannes sorgte am Sonntagabend für umfangreiche Absperrmaßnahmen der Polizei in Teilen der Mindelheimer Altstadt. ...
Radfahrerin in Kempten nach Sturz schwer verletzt - Frau mit Schädelhirntrauma ins Krankenhaus gebracht
Am Donnerstag gegen 16:30 Uhr wurde eine 25-jährige Radfahrerin schwer verletzt. Die Frau befuhr mit ihrem Fahrrad den Geh- und Radweg entlang des Adenauerringes ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Sara Bareilles
Love Song
 
Sia feat. Sean Paul
Cheap Thrills
 
Lewis Capaldi
Bruises (Delta Jack Remix)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum