Moderator: Andreas Viktor
mit Andreas Viktor
 
 
Erste Hilfe am Hund
(Bildquelle: Bildquelle: Ulrich Stock )
 
Bodensee - Lindau
Mittwoch, 2. Dezember 2015

Rotes Kreuz Lindau bietet erstmals Kurs für Erste Hilfe am Hund an

Was tun, wenn der Hund plötzlich krank wird, sich verletzt oder einen Unfall erleidet? Da gilt es die richtigen Entscheidungen und Maßnahmen zu treffen. „Nicht immer ist gleich der Gang zum Tierarzt notwendig, doch auch im Fall einer größeren Verletzung muss der Hund für diesen Transport vorbereitet werden“, sagt Sandra Traenkle, Hundetrainerin aus Wasserburg.

Die ehrenamtliche Mitarbeiterin im Lindauer Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) betreibt seit einigen Jahren eine Hundeschule in Wasserburg und hat dadurch hinreichend Erfahrung im Umgang mit Hunden. Traenkle hat zudem den Ausbilder-Lehrgang „Erste Hilfe am Hund“ absolviert. Dieses Wissen will sie nun in einem speziellen Kurs auch interessierten Hundebesitzern vermitteln (Näheres siehe Info-Box).

„Ich möchte dem Hundehalter die Unsicherheit nehmen, sich an den Hund heranzutrauen, schließlich reagieren Tiere wieder ganz anders, wenn sie beispielsweise verletzt sind“, weiß die Kursleiterin. Hunde, die unter Schock stehen, Angst oder Schmerzen haben, wehren sich häufig durch Beißen. Grundsätzliche Dinge wie Fieber messen und Puls fühlen sind wichtig, um den Zustand des Tieres besser beurteilen zu können. Aber auch die Erstversorgung nach einem Insektenstich sollte gewährleistet sein.

Theorie und Praxis

Im Kurs will Traenkle Theorie und Praxis für die verschiedensten Situationen vermitteln, also überall dort, wo „Erste Hilfe“ für den Hund notwendig ist. Dazu zählen unter anderem der Ablauf der Hilfeleistungen in Notsituationen, die Sicherung der Lebensfunktionen (beispielsweise bei Bewusstlosigkeit), Blutstillung bei Blutverlust, das Anlegen verschiedener Verbände oder auch das richtige Entfernen von Zecken. Auch in Sachen Verbandtechnik läuft es anders als beim Menschen: „Nicht nur bei den anatomischen Voraussetzungen, auch beim Material gibt es Unterschiede“, erklärt Traenkle.

Grundlagen des Kurses sind notwendige Untersuchungen und Gewöhnungsübungen. Diese werden entweder an Dummys (Stofftiere) oder an einem erfahrenen Helferhund geübt. Dazu wird Traenkle ihren „Cooper“, eine Retriever-Mischung, in den Unterricht mitbringen. Die Kursteilnehmer selbst müssen ihre Vierbeiner allerdings zu Hause lassen. Abschließend weist die Hundetrainerin noch darauf hin, dass „die im Kurs vermittelten Maßnahmen den notwendigen Gang zur Tierarztpraxis natürlich nicht ersetzen“ können.  


Tags:
Erste Hilfe Hunde Allgäu


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Midnight Oil
Beds Are Burning
 
Seiler und Speer
Ois ok
 
Taylor Swift
You Need To Calm Down
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall auf der B31
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall B12
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum