Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
von Links: Barbara Göhl, Isolde Miller, Sarah Fehr und Sibylle Englmann
(Bildquelle: Bundnaturschutz)
 
Bodensee - Lindau
Dienstag, 17. März 2015

Gibt es wieder Wildkatzen im Allgäu?

Die Wildkatze hat sich inzwischen punktuell in ganz Bayern wieder angesiedelt. Nun soll in Erfahrung gebracht werden, ob diese seltene Tierart auch im Landkreis Lindau heimisch geworden ist. Drei Freiwillige haben deshalb unter der Anleitung von Gebietsbetreuerin Isolde Miller sogenannte „Lockstöcke“ in Waldgebieten vom Degermoos, in den Trogener Mooren und in der Rohrachschlucht aufgestellt. Die Grundstücke gehören zum einen der Kreisgruppe des BUNDes Naturschutz selbst, zum anderen werden landkreiseigene Grundtücke von der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) zur Verfügung gestellt.

Diese „Lockstöcke“ sind circa 60 cm lange Dachlatten, die etwa 15 cm in den Boden gesteckt werden, nachdem sie angeraut wurden. Ist der Stock dann im Boden, wird er abgeflammt und mit Baldrian besprüht. Die Wildkatzen werden von dem Baldriangeruch angelockt. Ziel ist es, dass die Wildkatze sich an dem angerauten Stock reibt und dabei Haare verliert. Diese werden dann von den freiwilligen Helfern bei jeder Kontrolle eingesammelt und an ein Labor geschickt. Die Kontrolle erfolgt nun alle 7-10 Tage, 8 bis 10 Wochen lang.

Das „Wildkatzenprojekt“ läuft bereits seit 1984. Dabei wurden bis 2009 vor allem im Spessart rund 600 Wildkatzen ausgesetzt. Laut Huber Weiger (Vorsitzender des Landes- und Bundesverbandes des BUND) wurden schon ca. 300 Wildkatzen in Bayern aufgespürt. Zuerst jedoch nur in Nordbayern. Nun konnten auch südlich der Donau, im Raum Augsburg und im Landkreis Unterallgäu erste Vorkommen nachgewiesen werden. Dadurch wurde das Projekt auf ganz Südbayern ausgeweitet und soll zeigen, ob die scheuen Waldbewohner auch schon ganz im Süden Bayerns angelangt sind.

„Wir sind sehr gespannt, ob wir bei den Kontrollen Katzenhaare an den Lockstöcken finden. Das wäre schon toll,“ so die Bundesfreiwillige Sarah Fehr, die mit in das Projekt eingebunden ist. Gebietsbetreuerin Isolde Miller würde eine Ansiedlung der Wildkatze im Landkreis sehr begrüßen: „Dies wäre ein weiteres Zeichen dafür, dass Naturschutzbemühungen und Schutzgebietsausweisungen fruchten und der Artenvielfalt dienlich sind.“


Der Radio-Programmbeitrag zum Nachhören:



Tags:
wildkatze naturschutz allgäu lockstöcke


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Katy Perry
Smile
 
Dotan
There Will Be a Way
 
Sigrid
Don´t Feel Like Crying
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Verpuffung in Rettungswache in Memmingen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall bei Hergatz
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Auto landet in Stetten in Bach
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum