Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Symbolbild Justitia
(Bildquelle: Pixabay)
 
Allgäu
Dienstag, 30. Januar 2018

Weg frei für Bayerisches Jugendarrestvollzugsgesetz

Stärkung des Opferschutzes

Ministerrat macht Weg frei für Bayerisches Jugendarrestvollzugsgesetz und für Stärkung des Opferschutzes im gesamten Justizvollzug

"Jugendarrest konsequent vollziehen und zugleich den Jugendlichen helfen, persönliche Schwierigkeiten und Defizite zu überwinden. Im gesamten bayerischen Justizvollzug gilt: Opferschutz geht vor Täterschutz!" (Justizminister Bausback)

Der Ministerrat hat heute den Entwurf eines Bayerischen Jugendarrestvollzugsgesetzes beschlossen. Damit wird der Jugendarrestvollzug in Bayern erstmals auf eine umfassende gesetzliche Grundlage gestellt.

Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback zu diesem Anlass: "Im Jugendarrest muss es darum gehen, dass die Jugendlichen zukunftsgerichtet die Verantwortung für das eigene Leben übernehmen. Wir wollen den Jugendlichen dabei helfen, die persönlichen Probleme und Defizite zu überwinden, die mit dazu beigetragen haben, dass sie straffällig geworden sind." Als zentrale Bestimmung enthalte der Entwurf daher den Grundsatz, dass der Jugendarrest erzieherisch auszugestalten ist. So sollten im Arrest insbesondere soziale Kompetenzen vermittelt werden. Auch gehe es etwa um die Vermittlung von Werten und Prinzipien des gewaltfreien und toleranten Zusammenlebens.

Bausback weiter: "Mit dem Gesetz machen wir zugleich deutlich: Konsequenter Vollzug des Jugendarrests und seine erzieherische Ausgestaltung sind keine Gegensätze. Gerade wenn sich die Jugendlichen durch vorherige mildere Sanktionen nicht haben beeindrucken lassen, soll ihnen durch einen kurzen aber deutlich spürbaren Freiheitsentzug und den damit verbundenen Zwang zur Selbstbesinnung bewusst gemacht werden: Ihre Verfehlungen bleiben nicht ohne Konsequenzen. Fortgesetztes, sozialschädliches Verhalten bleibt nicht ungeahndet.“

Gleichzeitig werden mit dem Gesetzentwurf weitere Änderungen der Justizvollzugsgesetze auf den Weg gebracht. Insbesondere soll der Opferschutz gestärkt werden: "Wir stellen im Bayerischen Strafvollzugsgesetz klar: Die Belange der Opfer von Straftaten sind bei der gesamten Gestaltung des Vollzugs, etwa bei vollzugsöffnenden Maßnahmen oder bei der Eingliederung und Entlassung der Gefangenen, stets zu berücksichtigen. Damit wird ganz deutlich: Auch im Justizvollzug geht Opferschutz vor Täterschutz!“, so Bausback abschließend. 

Der Gesetzentwurf geht nun in die Verbandsanhörung. Hintergrund: Der Jugendarrest, der bis zu vier Wochen dauern kann, ist ein Zuchtmittel des Jugendstrafrechts. Im Unterschied zur Jugendstrafe, die in Justizvollzugsanstalten verbüßt werden muss, wird der Jugendarrest in eigenen Jugendarrestanstalten vollzogen. In Bayern gibt es derzeit Jugendarrestanstalten in Hof, Landau an der Isar, Landshut, München, Nürnberg und Würzburg (PM)

 


Tags:
jugendarrestvollzugsgesetz opferschutz gesetz allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Europaparlament über das Wolfsmanagement - Ulrike Müller setzt sich für wolffreie Zonen in Allgäuer Alpen ein
Die europäische Wolfspopulation war heute Thema einer öffentlichen Anhörung im Europaparlament. Die Anhörung sollte zu einem besseren ...
IHK & HWK: Innovationsregion Schwaben - Wirtschaftskammern treffen sich mit Wirtschaftsminister Aiwanger
Die Spitzen der schwäbischen Wirtschaftskammern, IHK und HWK, haben sich mit dem Bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger auf zahlreiche Modellprojekte ...
Vier Festnahmen bei Grenzkontrolle in Hörbranz - Drei hinter Gitter, eine weitere Person zurück nach Österreich
Am Sonntagmorgen (1. Dezember) hat die Bundespolizei die Fahrt von gleich vier Busreisenden am Grenzübergang Hörbranz beendet. Die Bundespolizisten brachten ...
Mehr Effizienz bei der Flächennutzung - IHK Schwaben begrüßt das Maßnahmenpaket der Staatsregierung
Die IHK Schwaben bewertet den heutigen Kabinettsentwurf der Bayerischen Staatsregierung zum Landesplanungsgesetz überwiegend positiv. Dies gilt insbesondere ...
Armenier mit italienischem Auto wird angehalten - 26-Jähriger hat zudem noch ein illegales Messer bei sich
Bei der Kontrolle eines 26-jährigen armenischen Staatsbürgers am Montag-Abend stellten die Beamten der Grenzpolizei Pfronten gleich mehrere Verstöße ...
Mehr Tempo 30 Zonen in Memmingen - Verkehrsbeirat über neue Maßnahmen in der Stadt
Der Verkehrsbeirat behandelte bei seiner letzten Sitzung Themen wie die Durchfahrtsbeschränkung für Lkw über 3,5 Tonnen im Ortsbereich Steinheim und neuer ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Lost Frequencies & Mokita
Black & Blue
 
Loud Luxury feat. brando
Body
 
Imagine Dragons
Natural
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum