Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Blick ins Ostrachtal: Ob sich hier viele Pokèmons versteckt haben?
(Bildquelle: AllgäuHIT | Marcus Baumann)
 
Allgäu
Mittwoch, 20. Juli 2016

Pokèmon Go macht das Allgäu verrückt

Pokèmon Go macht das Allgäu verrückt. Denn längst sind die Zeiten vorbei in denen Trends auf dem Lang erst Wochen nach den Großstädten ausgebrochen sind. Möglich macht es die Verbreitung der Smartphones. Doch nicht nur Kinder und Jugendliche spielen, auch Erwachsene sind der App bereits verfallen.

Eine Woche hat sich die Trend-App auch bei uns in der Region genauso rasant verbreitet, wie früher ein gefürchteter Computer-Virus. Doch worum geht es beim Spiel überhaupt: Mittels der App wird ihnen ein reales Bild ihrer Umgebung (durch ihre Smartphone-Kamera) um kleine Monster ergänzt. Diese gilt es zu fangen. Nicht mehr und nicht weniger. Doch nicht alle sind direkt in der Nähe. Sie müssen diese jagen! Dabei helfen Ihnen Fußstapfen der Tierchen. Sehen sie keine auf ihrem Smartphone ist das Pokèmon ganz nah, ist einer zu sehen, sind es nur 10 bis 15 Meter zum Monster, das Sie fangen müssen (2 Fußstapfen: 25 bis 50 Meter, 3 Fußstapfen: 50 bis 100 Meter). Ob Sie in die richtige Richtung laufen, zeigt Ihnen das weiße Rechteck an, indem es grün blinkt.

Wichtig ist dann die Pokèmon weiterzuentwickeln, praktisch stärker zu machen. Und: Fangen sie alle Monster, die Sie sehen. Für jedes erhalten sie Erfahrungspunkte, Sternenstaub und Bonbons. Mit einem Glücks-Ei kommen sie noch schneller voran. Statt Pokèbälle lieber Lockmodule kaufen. Damit locken sie weitere Monster an.

Und: Nutzen Sie die App, wie allgemein Ihr Smartphone, keinesfalls beim Autofahren! Hier wäre es auch im Allgäu schon beinahe zu schweren Unfällen gekommen, weil eines der Tierchen auf dem Armaturenbrett erschienen ist. Auch der ADAC warnt inzwischen vor den Pokèmon-Spielern. Autofahrer müssten auf der Hut sein und am Besten bremsbereit!

Achtung:
Batteriesparmodus aktivieren und dran denken: Sie benötigen Datenvolumen für die Pokèmon-Jagd. Wer täglich eine Stunde spielt, sollte mit 500 MB pro Monat auskommen! Allerdings sind dann noch keine Mails abgerufen, per WhatsApp tolle Fotos der Kinder verschickt und nicht ein Bild der herrlichen Brotzeit am Abend auf der Lieblingsalpe auf Facebook hochgeladen worden.


Tags:
pokemon trend apps verkehr


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Luke Bryan
One Margarita
 
Meghan Trainor
NO
 
Polarkreis 18
The Colour Of Snow
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall auf der B31
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall B12
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum