Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
 
Auch in München gibt es erhaltenswerte Naturräume für die sich der Freistaat einsetzt.
(Bildquelle: pixabay)
 
Allgäu - München
Montag, 4. Juli 2016

Bayerns Umweltministerium unterstützt drei Naturprojekte

Natur in Städten und Dörfern ist wichtig für die Lebensqualität der Menschen und die biologische Vielfalt. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf heute in München: "Naturerleben ist überall möglich. Wer das Haus verlässt ist mitten drin im Großstadtdschungel – zum Beispiel im Nymphenburger Schlosspark. Hier kommen knapp 200 Vogelarten vor. Als Gesellschaft müssen wir diese Naturoasen in den Städten erhalten und weiter verstärken. Dazu entwickeln wir Natur in der Stadt gezielt weiter." Als ersten Schritt hat die Umweltministerin dem Landesbund für Vogelschutz (LBV), dem BUND Naturschutz in Bayern (BN) und der Stiftung für Mensch und Umwelt heute eine finanzielle Förderung von jeweils bis zu 10.000 Euro für drei konkrete Projekte zugesagt. "Wir unterstützen die Projekte aus Überzeugung", so Scharf.

Der LBV beschäftigt sich im Rahmen seines Projekts mit dem Spatz als Botschafter der Stadtnatur. Der Spatz steht stellvertretend für den Rückgang von vielen einstmals häufigen Arten, zu denen auch Schwalben und Mauersegler gehören. Der BN greift das Thema Bäume in der Stadt auf. Sie werden künftig eine noch größere Bedeutung erlangen – für die Verbesserung des Stadtklimas, die Lebensqualität der Menschen und die Artenvielfalt. Die Stiftung für Mensch und Umwelt hat die Aktion "Deutschland summt! – wir tun was für Bienen" ins Leben gerufen. Dabei engagieren sich bereits einzelne Kommunen für den Schutz von Honig- und Wildbienen. Unter dem Titel "Bayern summt!" soll die Aktion erstmals auf ein ganzes Land ausgedehnt werden. Dazu sind unter anderem eine Informationskampagne und ein Beraternetz geplant. Das Umweltministerium beteiligt sich bereits seit mehreren Jahren an der lokalen Initiative "München summt!". Auf dem Gründach des Ministeriums leben drei Bienenvölker, die von einem Imker der Initiative betreut werden. Insgesamt leben über 100.000 Bienen auf dem Dach des Ministeriums. Scharf: "Bienen sind kleine Helden des Artenschutzes. Rund ein Drittel der Produktion von Obst und Gemüse hängt von der Bestäubungsleistung der Honig- und Wildbienen ab. In Bayern gibt es über 500 Wildbienenarten, bereits jede zweite ist gefährdet. Wir setzen uns für den Schutz der Wildbienen und der Artenvielfalt in der Stadt ein."

Das Thema Natur in der Stadt spielt bereits heute in der Umweltbildung in Bayern eine wichtige Rolle. Mit verschiedenen Aktionen – wie der BayernTourNatur – wird gezeigt, welche Artenvielfalt bereits im unmittelbaren häuslichen Umfeld besteht: von blütenreichen Grünflächen, einem naturnahen Garten, vom Grünspecht über den Wanderfalken der an Gebäuden brütet bis hin zur jagenden Fledermaus in der Abenddämmerung.

(PM)


Tags:
naturraum unterstützung umwelt projekt


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Madcon
Don´t Worry
 
Hecht
Besch ready für die Liebi vo mer?
 
Oimara
Bierle in da Sun (Oimara mit Band)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall auf der B31
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall B12
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum