Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
WELTGESCHEHEN
FIFA: Kein Verfahren gegen Beckenbauer und Co. wegen Verjährung
Zürich (dpa) - Der Weltfußball-Verband FIFA wird das Verfahren gegen Franz Beckenbauer, den ehemaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger und den früheren DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt im Zusammenhang mit dem WM-Sommermärchen 2006 wegen Verjährung nicht weiter verfolgen. Das entschied die rechtsprechende Kammer der unabhängigen Ethikkommission, wie die FIFA am Donnerstag mitteilte.
 
Symbolfoto
(Bildquelle: AllgäuHIT | Christian Veit)
 
Allgäu
Mittwoch, 9. Dezember 2020

JuLis Allgäu: Ausgangsbeschränkungen unverhältnismäßig

In einer Sondersitzung des Kabinetts verkündete die bayerische Staatsregierung einen 10-Punkte-Plan zur Eindämmung der Pandemie. Kritik an einigen Maßnahmen üben nun die Jungen Liberalen Allgäu. Kritisch sehen diese vor allem die landesweite Ausgangsbeschränkung und Ausgangssperren ab einer Inzidenz von 200 zwischen 21 und 5 Uhr. "Ausgangssperren - also das Verbot vor die Tür zu gehen - sind eine unverhältnismäßige Einschränkung und keine Maßnahme, um die Pandemie langfristig unter Kontrolle zu bekommen. Die beschlossenen Ausgangsbeschränkungen lassen sich dagegen unter dem Stichwort "Symbolpolitik" verbuchen. Wenn selbst ein Spaziergang als triftiger Grund angegeben werden kann, um diese Regelung zu umgehen, dann wäre es besser gewesen, eine solche Regel gar nicht einzuführen", so
Michelle Diepolder, Kreisvorsitzende der JuLis Allgäu.

Darüber hinaus lehnt die FDP-Jugend die weitere Einschränkung des kleinen Grenzverkehr ab. Gerade für Menschen, die an der Grenze zu Österreich leben, ist dies ein Schlag ins Gesicht - vor allem, da sich die
Infektionszahlen auf beiden Seiten der Grenze wieder angleichen. Mit diesem Beschluss würde wieder ein Stück Europa sterben", so Michael Käser, FDP-Kreisrat und Schatzmeister der Jungen Liberalen. Sinnvolle Maßnahmen wie beispielsweise freiwillige Massenschnelltests in Corona-Hotspots mit mehr als 200 Infizierten pro 100.000 Einwohner würden nach Aussage von Diepolder nicht einmal ernsthaft in Erwägung gezogen. "Andere Länder wie die Slowakei, Südtirol oder nun auch Österreich gehen diesen Weg bereits erfolgreich. Bayern sollte diese Chance nicht ungenutzt lassen und die bestehenden Regeln konsequenter kontrollieren, bevor man im Wochentakt neue Maßnahmen beschließt“, so Diepolder abschließend.


Tags:
Juli Allgäu Ausgangsbeschränkung Coronavirus


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Aerosmith
Cryin
 
Camila Cabello
Liar
 
Gamper & Dadoni
Bittersweet Symphony (feat. Emily Roberts)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Verpuffung in Rettungswache in Memmingen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall bei Hergatz
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Auto landet in Stetten in Bach
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum