Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Rund 150 ehrenamtliche Johanniter aus ganz Bayern waren im Einsatz
(Bildquelle: Johanniter Unfallhilfe)
 
Allgäu
Mittwoch, 28. Dezember 2016

Johanniter unterstützen bei der Evakuierung Augsburgs

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hielt über die Weihnachtstage Augsburg in Atem – und rund 150 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Johanniter aus ganz Bayern.

Auch zahlreiche Johanniter-Ehrenamtlichen aus dem Allgäu waren mit zehn Krankentransportwägen, drei Mannschaftstransportwägen sowie dem Gerätewagen Versorgung und einem Kommandowagen vor Ort, um bei der Evakuierung der Schutzzone in der Augsburger Innenstadt zu unterstützen und die mehr als 54 000 Menschen in Sicherheit zu bringen. Unter den Betroffenen waren auch hunderte Patienten aus Altenpflegeeinrichtungen sowie einem Krankenhaus. Insgesamt wurden über 800 Einsatzkräfte aus ganz Bayern alarmiert.

„Wir Johanniter unterstützen zwischen Freitag und Montag vor allem dabei, dass hilfsbedürftige, bettlägerige Patienten aus der Schutzzone gebracht werden und kümmerten uns um die Versorgung und Betreuung der Menschen in den sieben zentralen Notunterkünften, sowie die Rücktransporte,“ so Robert Gast, der als Ortsbeauftragter der Johanniter in Kempten die Allgäuer Johanniter koordinierte. 

Doch nicht nur mit Personal, auch mit spezieller Ausrüstung und Fahrzeugen waren die Johanniter-Helfer zur Stelle. Aus dem zentralen Materiallager in Mittelfranken konnten die Johanniter innerhalb kurzer Zeit mehr als 1600 Feldbetten für die Augsburger zur Verfügung stellen“. „Mit unsere Strukturen und unseren Planungen waren wir für den Ernstfall bestens gerüstet.“ so Gast

„Dank unserer engagierten und erfahrenen Helferinnen und Helfer konnten wir die Anfrage der Augsburger Behörden schnell und professionell bedienen,“ berichtet Markus Adler, Mitglied des Regionalvorstandes der Johanniter im Allgäu. „Ich danke unseren Helferinnen und Helfern, die in vorbildlicher Zusammenarbeit mit den anderen Hilfsorganisationen für die Sicherheit und Versorgung der Menschen in Augsburg sorgten.“

Erst ab Sonntagabend konnten die rund 54 000 Menschen in ihre Wohnungen zurückkehren, nachdem die 1,8 Tonnen schwere Fliegerbombe entschärft worden ist. „Der gesamte Einsatz wurde von allen Einsatzkräften und Helfern sehr professionell durchgeführt,“ lobt Adler und dankte für ihr Engagement. „Auch während der Weihnachtsfeiertage sind wir Johanniter zuverlässig für unsere Mitmenschen da und helfen. Da zögert keiner.“

Auch Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl richtete noch am Sonntagabend seinen Dank an alle, die diesen Einsatz vorbereitet und begleitet, Evakuierungen durchgeführt und Menschen geholfen haben. 

Am Dienstag 20. Dezember wurde bei Bauarbeiten in der Jakoberwallstraße eine Fliegerbombe entdeckt, die am Sonntag, 25. Dezember, entschärft worden ist. Dazu mussten Teile der Innenstadt evakuiert werden. Betroffen waren davon rund 54 000 Augsburger Bürgerinnen und Bürger. 


Tags:
johanniter juh augsburg fliegerbombe evakuierung


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Bastille & Alessia Cara
Another Place
 
Alicia Keys
Underdog
 
Imany
Don´t Be So Shy (Filatov & Karas Remix)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall B12
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum