Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
IHK
(Bildquelle: IHK Schwaben)
 
Allgäu
Samstag, 2. März 2019

IHK Schwaben begrüßt weitere Digitalisierung in Schulen

Digitalpakt des Bundes und Investitionen des Freistaates gehen in richtige Richtung

Es hat lange gedauert, aber das Ergebnis ist im Kern erfreulich: mit fünf Milliarden Euro wird alleine der Bund die Digitalisierung der rund 40.000 Schulen in Deutschland fördern. „Ein schlechter Unterricht wird mit digitalen Instrumenten zwar nicht besser, aber ein guter Unterricht muss in Zeiten der Digitalisierung auch digitale Elemente beinhalten“, so Roberto Armellini, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses der IHK Schwaben. In Bayern könnte jede Schule somit rund 125.000 Euro über den Digitalpakt des Bundes erhalten. Hinzu kommen unmittelbar Mittel aus dem Masterplan BAYERN DIGITAL II, die der Freistaat Bayern in die Digitalisierung der Schulen investieren will. Das Programm ist auf mehrere Jahre angelegt und soll insgesamt einen Umfang eines mittleren dreistelligen Millionenbetrages umfassen.

 

Gelder sollten schnell in Berufsschulen fließen

Der Berufsbildungsausschuss der IHK Schwaben, der sich aus Arbeitgeber-, Arbeitnehmer- und Berufsschulvertretern zusammensetzt, hat die aktuellen Planungen von Bund und Land in seiner aktuellen Sitzung eingehend analysiert. „Aus Sicht der Unternehmen aus Produktion, Handel und Dienstleistungen ist es wichtig, dass die Gelder schnell in die 26 schwäbischen Berufsschulen fließen“, so Martin Döring, stellvertretender Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses und Geschäftsführer der Augsburger J.N. Eberle & Cie. GmbH. „Allerdings reichen Smartboards und Tablets allein nicht aus. Jede neue Technologie braucht ein geeignetes Lernkonzept, das zur Schulart und zum jeweiligen Unterrichtsfach passt“, so Armellini, der im Hauptberuf zweiter Vorsitzender der IG Metall in Augsburg ist. Deswegen muss die Lehrerausbildung angepasst und die Lehrerfortbildung stark intensiviert werden.

„Wir alle sind bei der Digitalisierung Lernende. Damit der Lehrer weiterhin Herr im Ring bleibt, müssen sie fortgebildet werden“ erläutert Jürgen Wunderlich, Ehrenvorsitzender des Verbandes für Lehrer an beruflichen Schulen. Als langjähriger Direktor des beruflichen Schulzentrums in Neusäß, das nach dem Neubau in 2017 zu den modernsten beruflichen Schulen in Bayern zählt, weiß er aus der schulischen Praxis zu berichten. „Die Berufsschullehrer müssen mit Fortbildung unterstützt werden, um die digitalen Endgeräte optimal einsetzen zu können. Es ist schon jetzt enorm, wie viele Zusatzstunden einige Lehrer leisten, um die Technik in Gang zu bringen. Deshalb ist es erforderlich, dass an den beruflichen Schulen personelle Kapazitäten zur Verfügung gestellt werden, die für die Administration der Geräte sorgen“, erläutert Wunderlich weiter.

 

Der Berufsbildungsausschuss der IHK Schwaben beschäftigt sich seit einigen Jahren regelmäßig mit dem Thema Digitalisierung in der Ausbildung und diskutiert dabei sowohl die Chancen als auch die Risiken, welche mit der Digitalisierung in der Bildung verbunden sind. Weitere Informationen zum Berufsbildungsausschuss der IHK Schwaben finden Sie auf www.schwaben.ihk.de (pm)


Tags:
ihk schule digitalisierung schwaben



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Tödlicher Absturz an Klettersteig in den Allgäuer Alpen - 58-Jähriger stürzt rund 150 Meter in die Tiefe
Am Sonntagmittag stürzte ein 58-jähriger Bergwanderer aus Baden-Württemberg am Zweiländer-Klettersteig Kanzelwand in den Allgäuer Alpen ...
ESV Kaufbeuren verliert gegen Heilbronn 2:8 - 2.168 Zuschauer in der erdgas schwaben arena
ESV Kaufbeuren gegen Heilbronner Falken lautete am Sonntagabend die DEL2 Partie in der erdgas schwaben arena, zu der 2168 Zuschauer den Weg ins Stadion fanden. Die ...
Polizei Sonthofen verabschiedet Leiter Armin Hölzler - Sven Hornfischer übernimmt ab Oktober die Inspektionsleitung
Der Leiter der Polizeiinspektion Sonthofen wurde am Montag, 16.09.2019 vom Polizeipräsident Werner Strößner in den Ruhestand verabschiedet. Vier Jahre ...
3.000 Euro Geldbuße nach Kirchenasylstreit in Immenstadt - Verfahren gegen Pfarrer und Flüchtling wurde eingestellt
Das Verfahren gegen den Immenstädter Pfarrer Ulrich Gampert und den afghanischen Flüchtling Reza Jafari wurde eingestellt. Für beide Beteiligten gab es jedoch ...
Reinigungskräfte sollen Online-Check zur Arbeit machen - Bundesweite Umfragen im Internet
Das Votum von Reinigungskräften aus Kempten im Allgäu ist gefragt: Die Gebäudereinigerinnen und Glasreiniger sollen bei einer bundesweiten Online-Umfrage ...
Macht die Digitalisierung arbeitslos? - SPD diskutiert im Haus Oberallgäu
Die Digitalisierung ist in aller Munde und bereitet auch Allgäuer Angestellten Sorgen. "Ist mein Job zukunftssicher?" ist die wohl größte Frage ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Pizzera & Jaus
#janeinvielleicht
 
Rea Garvey & Deepend
Let´s Be Lovers Tonight (Deepend Single Mix)
 
OneRepublic
Love Runs Out
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
50 Jahre DJK Seifriedsberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Traktorunglück Balderschwang
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum