Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
IHK
(Bildquelle: IHK Schwaben)
 
Allgäu
Samstag, 2. März 2019
IHK Schwaben begrüßt weitere Digitalisierung in Schulen
Digitalpakt des Bundes und Investitionen des Freistaates gehen in richtige Richtung

Es hat lange gedauert, aber das Ergebnis ist im Kern erfreulich: mit fünf Milliarden Euro wird alleine der Bund die Digitalisierung der rund 40.000 Schulen in Deutschland fördern. „Ein schlechter Unterricht wird mit digitalen Instrumenten zwar nicht besser, aber ein guter Unterricht muss in Zeiten der Digitalisierung auch digitale Elemente beinhalten“, so Roberto Armellini, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses der IHK Schwaben. In Bayern könnte jede Schule somit rund 125.000 Euro über den Digitalpakt des Bundes erhalten. Hinzu kommen unmittelbar Mittel aus dem Masterplan BAYERN DIGITAL II, die der Freistaat Bayern in die Digitalisierung der Schulen investieren will. Das Programm ist auf mehrere Jahre angelegt und soll insgesamt einen Umfang eines mittleren dreistelligen Millionenbetrages umfassen.

 

Gelder sollten schnell in Berufsschulen fließen

Der Berufsbildungsausschuss der IHK Schwaben, der sich aus Arbeitgeber-, Arbeitnehmer- und Berufsschulvertretern zusammensetzt, hat die aktuellen Planungen von Bund und Land in seiner aktuellen Sitzung eingehend analysiert. „Aus Sicht der Unternehmen aus Produktion, Handel und Dienstleistungen ist es wichtig, dass die Gelder schnell in die 26 schwäbischen Berufsschulen fließen“, so Martin Döring, stellvertretender Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses und Geschäftsführer der Augsburger J.N. Eberle & Cie. GmbH. „Allerdings reichen Smartboards und Tablets allein nicht aus. Jede neue Technologie braucht ein geeignetes Lernkonzept, das zur Schulart und zum jeweiligen Unterrichtsfach passt“, so Armellini, der im Hauptberuf zweiter Vorsitzender der IG Metall in Augsburg ist. Deswegen muss die Lehrerausbildung angepasst und die Lehrerfortbildung stark intensiviert werden.

„Wir alle sind bei der Digitalisierung Lernende. Damit der Lehrer weiterhin Herr im Ring bleibt, müssen sie fortgebildet werden“ erläutert Jürgen Wunderlich, Ehrenvorsitzender des Verbandes für Lehrer an beruflichen Schulen. Als langjähriger Direktor des beruflichen Schulzentrums in Neusäß, das nach dem Neubau in 2017 zu den modernsten beruflichen Schulen in Bayern zählt, weiß er aus der schulischen Praxis zu berichten. „Die Berufsschullehrer müssen mit Fortbildung unterstützt werden, um die digitalen Endgeräte optimal einsetzen zu können. Es ist schon jetzt enorm, wie viele Zusatzstunden einige Lehrer leisten, um die Technik in Gang zu bringen. Deshalb ist es erforderlich, dass an den beruflichen Schulen personelle Kapazitäten zur Verfügung gestellt werden, die für die Administration der Geräte sorgen“, erläutert Wunderlich weiter.

 

Der Berufsbildungsausschuss der IHK Schwaben beschäftigt sich seit einigen Jahren regelmäßig mit dem Thema Digitalisierung in der Ausbildung und diskutiert dabei sowohl die Chancen als auch die Risiken, welche mit der Digitalisierung in der Bildung verbunden sind. Weitere Informationen zum Berufsbildungsausschuss der IHK Schwaben finden Sie auf www.schwaben.ihk.de (pm)


Tags:
ihk schule digitalisierung schwaben



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Städtebauförderprogramme für Ostallgäuer Städte - Über 500.000 Euro für Füssen, Kaufbeuren und Marktoberdorf
Gute Nachrichten für die Städte Kaufbeuren, Füssen und Marktoberdorf: Aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm 'Aktive Zentren' ...
Johanniter informieren über Schulbegleitung - So erhalten Kinder einen Begleiter für den Schulweg
Im Zuge der Inklusion wird immer mehr Kindern mit körperlicher, geistiger oder sogenannter seelischer Behinderung der Besuch einer Regelschule oder auch ...
Neue Erkenntnisse bei totem Mann in Nonnenhorn - Spur der Ermittler führt nach Franken
Am Abend des 13. Mai 2019 wurde der Mann von Passanten in der Wasserburger Straße in Nähe des Bodenseeufers aufgefunden. Er hatte sich dort in einem ...
Verunfallter Motorradfahrer gestorben - Mann erlag seinen Verletzungen im Krankenhaus
Gestern gegen 13 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorradfahrer. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte die Autofahrerin beim ...
Tag der offenen Tür in der Moschee in Immenstadt - Treffpunkt für Integration durch Bildung am 26.06.2019
Die Stadt Immenstadt und das Landratsamt Oberallgäu fördern seit 2011 das außerschulische Lernförderprojekt TIB (Treffpunkt für Integration ...
Lindau will Etat für Jugendarbeit erhöhen - Jugendliche sollen bei der Konzepterstellung mitarbeiten
Die offene Jugendarbeit in Lindau soll neu strukturiert werden. Die Stadt und die bisher dafür zuständige Synergie Jugendhilfe GmbH hatten nach 15 Jahren ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Rachel Platten
Fight Song
 
Shakira
Pure Intuition
 
Lost Frequencies & Zonderling
Crazy
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sport ist mehr als Bewegung
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hochwasser im Allgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hubschrauberabsturz Oberstdorf
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum