Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
IHK
(Bildquelle: IHK Schwaben)
 
Allgäu
Samstag, 2. März 2019

IHK Schwaben begrüßt weitere Digitalisierung in Schulen

Digitalpakt des Bundes und Investitionen des Freistaates gehen in richtige Richtung

Es hat lange gedauert, aber das Ergebnis ist im Kern erfreulich: mit fünf Milliarden Euro wird alleine der Bund die Digitalisierung der rund 40.000 Schulen in Deutschland fördern. „Ein schlechter Unterricht wird mit digitalen Instrumenten zwar nicht besser, aber ein guter Unterricht muss in Zeiten der Digitalisierung auch digitale Elemente beinhalten“, so Roberto Armellini, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses der IHK Schwaben. In Bayern könnte jede Schule somit rund 125.000 Euro über den Digitalpakt des Bundes erhalten. Hinzu kommen unmittelbar Mittel aus dem Masterplan BAYERN DIGITAL II, die der Freistaat Bayern in die Digitalisierung der Schulen investieren will. Das Programm ist auf mehrere Jahre angelegt und soll insgesamt einen Umfang eines mittleren dreistelligen Millionenbetrages umfassen.

 

Gelder sollten schnell in Berufsschulen fließen

Der Berufsbildungsausschuss der IHK Schwaben, der sich aus Arbeitgeber-, Arbeitnehmer- und Berufsschulvertretern zusammensetzt, hat die aktuellen Planungen von Bund und Land in seiner aktuellen Sitzung eingehend analysiert. „Aus Sicht der Unternehmen aus Produktion, Handel und Dienstleistungen ist es wichtig, dass die Gelder schnell in die 26 schwäbischen Berufsschulen fließen“, so Martin Döring, stellvertretender Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses und Geschäftsführer der Augsburger J.N. Eberle & Cie. GmbH. „Allerdings reichen Smartboards und Tablets allein nicht aus. Jede neue Technologie braucht ein geeignetes Lernkonzept, das zur Schulart und zum jeweiligen Unterrichtsfach passt“, so Armellini, der im Hauptberuf zweiter Vorsitzender der IG Metall in Augsburg ist. Deswegen muss die Lehrerausbildung angepasst und die Lehrerfortbildung stark intensiviert werden.

„Wir alle sind bei der Digitalisierung Lernende. Damit der Lehrer weiterhin Herr im Ring bleibt, müssen sie fortgebildet werden“ erläutert Jürgen Wunderlich, Ehrenvorsitzender des Verbandes für Lehrer an beruflichen Schulen. Als langjähriger Direktor des beruflichen Schulzentrums in Neusäß, das nach dem Neubau in 2017 zu den modernsten beruflichen Schulen in Bayern zählt, weiß er aus der schulischen Praxis zu berichten. „Die Berufsschullehrer müssen mit Fortbildung unterstützt werden, um die digitalen Endgeräte optimal einsetzen zu können. Es ist schon jetzt enorm, wie viele Zusatzstunden einige Lehrer leisten, um die Technik in Gang zu bringen. Deshalb ist es erforderlich, dass an den beruflichen Schulen personelle Kapazitäten zur Verfügung gestellt werden, die für die Administration der Geräte sorgen“, erläutert Wunderlich weiter.

 

Der Berufsbildungsausschuss der IHK Schwaben beschäftigt sich seit einigen Jahren regelmäßig mit dem Thema Digitalisierung in der Ausbildung und diskutiert dabei sowohl die Chancen als auch die Risiken, welche mit der Digitalisierung in der Bildung verbunden sind. Weitere Informationen zum Berufsbildungsausschuss der IHK Schwaben finden Sie auf www.schwaben.ihk.de (pm)


Tags:
ihk schule digitalisierung schwaben



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Industrieschwäche trifft das Allgäu leicht - Höchste Zufriedenheit bei den Bauunternehmen
Die Allgäuer Wirtschaft ist mit der aktuellen Geschäftslage weiterhin zufrieden, 55 Prozent der Unternehmen bewerten sie mit gut. Für die kommenden Monate ...
Spendenübergabe in Babenhausener Rathaus - Unterstützung für die Nachbarschaftshilfen im Unterallgäu
2013 wurde in Babenhausen die Idee für eine besondere Art der Nachbarschaftshilfe ins Leben gerufen: Unterstützt werden ältere Menschen, die im Alltag ...
Ruanda: Beratungsgespräche zwischen EU & AKP-Staaten - Allgäuer Europaparlamentsabgeordnete Ulrike Müller in Kigali
Ulrike Müller nimmt seit dem gestrigen Sonntag an der 38. Paritätischen Parlamentarischen Versammlung des Europaparlaments und der Staaten Afrikas, der Karibik ...
Standortsicherung von Voith in Sonthofen - Bayerisches Staatsministerium offen für Gespräche
Der Abgeordnete der Grünen Thomas Gehring hat sich kürzlich mit einem Schreiben an das Plenum gewandt wegen der Standortsicherung der Firma Voith in Sonthofen. ...
Zwei Unfälle am gleichen Ort in Bad Wörishofen - Polizei ermittelt
Sowohl am 13.11.2019 als auch am 14.11.2019 kam es auf dem Parkplatz der Schulen Oststraße/Brucknerstraße zu Unfallfluchten. Es wurden zwei geparkte ...
Allgäuweiter Drogenfahndungserfolg - Kriminalpolizei Memmingen stellt größere Mengen sicher
Unter Führung einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Memmingen und der Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben des Polizeipräsidiums ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Camila Cabello
Never Be the Same
 
Stress
God Knows [feat. JP Cooper]
 
Wanda
Columbo
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum