Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Symbolbild
(Bildquelle: IHK Schwaben)
 
Allgäu
Montag, 9. November 2020

Herber Rückschlag für Allgäuer Wirtschaft

Wirtschaftsvertreter der IHK Schwaben sehen neuerlichen Lockdown mit Sorge. Sie erwarten eine schnelle und unbürokratische Auszahlung der Corona-Wirtschaftshilfe.

„Der letzte Woche in Kraft getretene Lockdown ist ein weiterer Rückschlag für die Allgäuer Wirtschaft“, darin sind sich die Vorsitzenden der beiden IHK-Regionalversammlungen Kempten/Oberallgäu und Kaufbeuren/Ostallgäu, Markus Brehm und Peter Leo Dobler einig. Den wirtschaftlichen Erholungskurs der über 31.000 IHK-Mitgliedsunternehmen ihrer beiden Regionen sehen die Vertreter von Produktion, Handel und Dienstleistungen in Gefahr. Die größten Sorgen gelten trotz der angekündigten Corona-Nothilfe dem Tourismus, der Freizeitwirtschaft und der Veranstaltungsbranche.

Der IHK-Konjunkturindex für das Allgäu, also der Gradmesser für die aktuelle und künftige Geschäftsentwicklung, stürzte nach dem Lockdown im Frühjahr ab. „Die wirtschaftliche Erholung über den Sommer hinweg, war dagegen besser als zu erwarten war. Die Wirtschaft im Ober- und Ostallgäu sowie in Kempten und Kaufbeuren ist mehrheitlich bemerkenswert gut in den Herbst gestartet. Der IHK-Konjunkturindex ist für das ganze Allgäu um 25 Punkte auf einen Wert von 105 gestiegen – das ist gemeinsam mit dem Wirtschaftsraum Augsburg der höchste Zuwachs in allen schwäbischen Regionen“, erläutert Brehm.

Aufgrund des neuen Lockdowns sind die wirtschaftliche Erholung und sogar die Existenz vieler Unternehmen in Gefahr. „Viele Liquiditätsreserven, insbesondere in der Tourismus- und der Veranstaltungsbranche, sind aufgebraucht. Die Betriebe haben viel investiert, um Hygienekonzepte zu entwickeln. Diese Betriebe sind am Limit. Die von den Bundesminister Scholz und Altmaier geplante Wirtschaftshilfe muss nun wie von der Bundespolitik versprochen schnell und unbürokratisch ausbezahlt werden“, mahnt Dobler daher an.

Langfristig allerdings, darin stimmen Brehm und Dobler überein, können staatliche Leistungen nicht die Lösung sein, ebenso wie die wiederkehrenden Beschränkungen des öffentlichen Lebens: „Die Kunden stimmen mit den Füßen ab, wie ein Blick in unsere oftmals leeren Innenstädte zeigt. Obwohl nicht direkt von den Beschränkungen betroffen, leidet auch der stationäre Einzelhandel massiv unter dem November-Lockdown. Umso mehr bleibt die Hoffnung, dass das für den Einzelhandel so wichtige Weihnachtsgeschäft für einen Ausgleich der jetzt fehlenden Umsätze sorgt.“


Tags:
Rückschlag Wirtschaft Corona Lockdown


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
James Bay
Chew On My Heart
 
Ben Hazlewood
Paint Me Black (feat. Mali Koa Hood)
 
Bow Anderson
Island
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Neuer Holzpenis am Grünten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Geldautomat in Sulzberg gesprengt
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
LKW fährt sich bei Sonthofen fest
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum