Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Bei Vergiftungen muss schnell gehandelt und der Notruf getätigt werden.
(Bildquelle: AllgäuHITSymbolbild Frank Schemann)
 
Allgäu
Donnerstag, 28. September 2017

Bundesweite Warnung vor vergifteten Nahrungsmitteln

Allgäuer Johanniter informieren zu lebensrettenden Maßnahmen bei Vergiftungserscheinungen

Im Zusammenhang mit einer bundesweiten Erpressung verschiedener Konzerne hat ein unbekannter Täter gedroht, Produkte in Lebensmittel- und Drogeriemärkten zu platzieren, die mit einer giftigen Substanz kontaminiert sind. Die Behörden nehmen diese Drohung sehr ernst, in Friedrichshafener Einkaufsmärkten wurden vergangene Woche mehrere vergiftete Lebensmittelprodukte in Gläschen platziert.

Beim Einkaufen sollte man daher besonders auf eine Beschädigung der Verpackung oder den fehlenden Unterdruck bei Gläsern achten. Deckel von ordnungsgemäß verschlossenen Gläsern weisen üblicherweise eine Wölbung nach innen auf, beim Öffnen ist ein Knackgeräusch zu hören.

Dr. Jörg Oberfeld, Bundesarzt der Johanniter-Unfall-Hilfe, versteht die Unsicherheit in der Bevölkerung und gibt Hinweise, wie man eine Vergiftung erkennt: „Häufig machen sich Vergiftungserscheinungen durch Beschwerden in der Magen-Darm-Region bemerkbar. Aber auch Schwindel, ein allgemeines Unwohlsein bis hin zu Bewusstseinsstörungen können Anzeichen für eine Vergiftung sein. Im Zweifelsfall gilt: Lieber die 112 einmal zu oft wählen als einmal zu wenig.“

„Bei Verdacht auf eine Vergiftung rufen Sie unverzüglich den Rettungsdienst über die europaweite Notrufnummer 112“, rät Markus Adler, Mitglied des Regionalvorstands der Johanniter im Allgäu. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sollte der Betroffene betreut werden. „Bringen Sie ihn nicht zum Erbrechen. Ist er wach und ansprechbar, lagern Sie ihn mit erhöhtem Oberkörper oder nach Wunsch. Sichern Sie möglichst Reste der Lebensmittel, Essensproben und in Ausnahmefällen auch Erbrochenes, damit die Klinik bestimmen kann, um welche Giftstoffe es sich handelt“, rät Adler. „Ist der Betroffene bewusstlos, bringen Sie ihn in die stabile Seitenlage. Atmet er nicht, beginnen Sie sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung.“

Wenn Sie beim Einkauf verdächtige Produkte feststellen, informieren Sie bitte sofort das Verkaufspersonal. Stellen Sie zu Hause eine Manipulation an der Verpackung fest, können Sie diese beim Ladengeschäft oder bei jeder Polizeidienststelle abgeben.

Um in Notfällen richtig reagieren zu können, raten die Johanniter, die eigenen Erste-Hilfe-Kenntnisse regelmäßig aufzufrischen. Infos zum Kursangebot der Johanniter gibt es im Internet unter www.johanniter.de/erstehilfe oder telefonisch unter 0800 32 33 800 (gebührenfrei). PM


Tags:
Vergiftungen Johanniter Warnung Allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Pforzen (Allgäu): "Wie Sie sehen, sehen Sie nichts!" - Geiger rät davon ab Lehmgrube auf eigene Faust zu besuchen
In einer Lehmgrube der Firma Geiger wurden die Knochen des wohl ersten aufrechtgehenden Affenmenschen entdeckt. Nachdem dieses historische Ereignis nun ...
Anrufe von falschen Polizeibeamten im Ostallgäu - Unbekannte geben Gruppe von Straftätern bekannt
Bei der Polizeiinspektion Kaufbeuren gingen am Abend des 30.09.2019 mehrere Nachfragen über angebliche Warnungen der Polizei ein. Die Mitteiler gaben an, einen ...
Mehrere Verkehrsmessungen in Sulzberg - Eine Fahrerin erwartet Bußgeld, Punkte und Fahrverbot
Am Freitagnachmittag, 27.09.2019 führte die Verkehrspolizeiinspektion Kempten eine Geschwindigkeitsmessung im Baustellenbereich der A980 in Fahrtrichtung Lindau ...
Erneute Fisch-Warnung im Unterallgäu - PFC belastete Fische auch aus der Günz Höhe Frickenhausen
Auch Fische aus der Günz Höhe Frickenhausen sind mit Polyfluorierten Chemikalien (kurz PFC) belastet. Das haben neuste Untersuchungen des Landesamts für ...
Illegales Autorennen auf der A96 und B12 - Fahrer verprügelten zudem 38-jährigen Ostallgäuer
Dienstagnachmittag lieferten sich vier Autofahrer mit schweizer Zulassung gegen 15.30 Uhr auf der A96 Richtung Lindau ein Rennen. Dabei überholten sie sich auch ...
Sechs Vermisstensuchen in vier Tagen für die Johanniter - Ohne Ehrenamt wäre schnelle und effiziente Hilfe nicht denkbar
„So etwas haben wir in den letzten Jahren noch nicht erlebt. Von Freitag Nachmittag bis Montag Abend waren unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte bei insgesamt 6 ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Charlie Puth
One Call Away
 
Luis Fonsi & Demi Lovato
Échame La Culpa
 
Imagine Dragons
Whatever It Takes
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum