Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 

Erhebliche Lawinengefahr in Allgäuer und Ammergauer Alpen
18.01.2013 - 07:56
Die Lawinengefahr ist in den Allgäuer und Ammergauer Alpen erneut angestiegen. In allen Höhenlagen herrscht derzeit eine erhebliche Lawinengefahr - bedeutet: Stufe 3 von 5 auf der Warnskala.
Vor allem bei Sonneneinstrahlung ist heute aus steilen, neuschneebeladenen Einzugsgebieten mit der Selbstauslösung mittlerer, vereinzelt auch größerer Lockerschnee- und Schneebrettlawinen zu rechnen, so der Bayerische Lawinenwarndienst. Bis in mittlere Lagen hinein ist wegen der am Boden noch feuchten Altschneedecke auf steilen Wiesenhängen das Abgleiten kleinerer Bodenlawinen möglich. Daneben befinden sich Gefahrenstellen, an denen Lawinen ausgelöst werden können, oberhalb der Waldgrenze im kammnahen Steilgelände der Hangrichtungen Nordwest über Ost bis Süd sowie in eingewehten Rinnen und Mulden. In diesen Bereichen ist bereits bei geringer Zusatzbelastung, z.B. durch einen einzelnen Skifahreroder Snowboarder, eine Auslösung von Schneebrettlawinen möglich.

Schneedecke:
Der bayerische Alpenraum erhielt seit gestern noch einmal unregelmäßig verteilt 10 bis 30cm, z. T. auch 40cm lockeren, kalten Neuschnee. Auffrischender Wind aus westlichen Richtungen bildete im kammnahen Steilgelände neue, störanfällige Triebschneeansammlungen. In windbeeinflussten Bereichen ist der Neuschnee gebunden und bricht in Schollen ab. Insgesamt sind im Neuschneepaket der letzten Tage Zwischenschichten in Form dünner Eislamellen, eingeschneitem Oberflächenreif und Schichtwechsel aus aufgebauten Kristallen entstanden, die den Schneedeckenaufbau störanfällig machen. Das Neuschneepaket der letzten Tage setzt sich langsam und verbindet sich zunehmend mit der verharschten, teils eisigen Altschneeunterlage. Die Altschneedecke ist trotz der in den mittleren Lagen durchfeuchteten Basis kompakt und stabil.

Hinweise und Tendenz:
Heute lockert es im Tagesverlauf zunehmend auf. Der Wind weht mäßig aus Nordost bis Ost, wodurch im Tagesverlauf in allen Expositionen mit störanfälligem Triebschnee zurechnen ist. Es bleibt kalt. Trotz des herrlichen Pulverschnees ist auf Skitouren und Variantenabfahrten abseits gesicherter Skipisten Vorsicht und gutes lawinenkundliches Beurteilungsvermögen notwendig.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum